Auflösung meiner Seifensammlung – Seifen zu vergeben!

Ja, ihr lest richtig, ich löse meine Seifensammlung auf. Ich habe mich jetzt gegen Seife entschieden und einer der Hauptgründe ist Faulheit. Shampoo ist für mich einfacher in der Anwendung. Allerdings habe ich auch keine Kopfhautprobleme. Für alle Seifenliebhaber und Seifentester ergibt sich jetzt also die einmalige Gelegenheit, Seifen aus meiner Sammlung “abzustauben”. ;-) Nachtrag: inzwischen sind alle Seifen restlos vergeben! Und ich hoffe, ich habe 20 Leute mit 105 verschiedenen Seifen bzw. insgesamt 3,5 kg Seife glücklich gemacht. :)

Meine angewaschenen Seifen vergebe ich fast alle an eine Freundin, in der Liste findet ihr nur zwei Henna-Haarseifen, die ich schon einmal benutzt habe. Alle anderen Seifen sind unbenutzt und teilweise noch originalverpackt. Gelagert habe ich sie luftig und trocken, allerdings sind manche auch schon etwas älter. Aber alle riechen sehr, sehr gut und oft wird ja gesagt, dass Seifen mit längerer Reifung (bei guter Lagerung) nur noch besser werden. Außerdem sind hier ein paar echte Raritäten und “Berühmtheiten” dabei, die es so gar nicht mehr gibt, z.B. die Seifen von der verschollenen Ladyvalesca, oder an die schwer heranzukommen ist, z.B. die Seifen aus der ständig ausverkauften Hexenküche von Steffi.

Zusätzlich vergebe ich auch eine Gesichtspflege-Probensammlung von Dr. Alkaitis, die Proben stammen aus dem Travel-and-Try-Kit und sind noch mindestens zur Hälfte voll, eher mehr, ideal für jeden, der die Produkte mal ausprobieren möchte:

  • Dr. Alkaitis Proben: Facial Cleanser, Replenishing Serum, Soothing Gel, Tagescreme, Nachtcreme, Augencreme
Mehr

Haarwäsche mit Seife – Hinweise für Anfänger

Ich habe ja schonmal einen Artikel über das Haarewaschen mit Seife und meine Tips & Tricks dabei geschrieben. Trotzdem erreichen mich hin und wieder Fragen, was man als Anfänger denn beachten muss, welche Haarseife man auswählen soll und was meine Ratschläge für die erste Haarwäsche mit Seife sind. Deshalb versuche ich, hier nochmal einige Ideen und Erfahrungen zum Thema zu sammeln.

Auswahl der Haarseife:

1. Handseife aus der Drogerie, Kernseife, Alepposeife: Davon rate ich erstmal generell ab! Natürlich ist eine Seife aus der Drogerie (z.B. auch von Alverde oder Alterra) am einfachsten zu bekommen und am günstigsten. Hier sind aber oft Öle und Inhaltsstoffe enthalten, die für die Haarpflege nicht ideal sind (s. Punkt 2 – z.B. Palmöl, Kokosöl, Glycerin sind eher zu vermeiden). Außerdem sind diese Seifen oft zu wenig oder gar nicht überfettet (s. Punkt 4). Am Ende steht man dann mit trockenen, verknoteten Haaren da und denkt, dass Seife zum Haarewaschen nichts für einen ist. Dabei war es nur die falsche Seife!

Mehr

Seifensucht und -sammlung

Das Problem, wenn ich mit etwas Neuem beginne und davon begeistert bin, ist immer wieder das gleiche: ich übertreibe. Jetzt habe ich noch nichtmal angefangen mit Seife zu waschen und habe schon eine prächtige Sammlung an Haarseifen hier. Dabei ist alles mit einer Überfettung zwischen 2 % und 7 % dabei, drei weitere Seifen sind bestellt und noch auf dem Weg und bei zwei Sammelbestellungen des LHN habe ich mich auch angemeldet…

Ich habe drei Seifen aus Steffis Hexenküche (Stutenmilch und Seide, Bier und Ei, Kokos Seide soft, alle 7%), drei Seifen von “Alles schöne Dinge” (Aloha, Bamboo, Seidenshampoo, alle 4%), zwei Mini-Bars von Olivia (Diva und Fresco, beide 6 %) und kleine Proben von Sapinda Henna 6%, der Aleppo Zhenobya Haarseife 7 Öle 5%, drei von Tuula (indische Erde, Bier Roiboos und Honig, Birke, alle 5%), drei von Savion (Hairpower Brennessel 2%, Aloe Vera 2,5%, Ziegenmilch 2%). Die Proben habe ich alle bei “Genuss im Bad” bestellt.

Mehr