Haarverlust bei der Haarwäsche und Massage der Kopfhaut

Jetzt kommen wir mal zu einem potentiell unangenehmen Thema: Haarverlust. Ich habe keinen Haarausfall und habe bisher auch noch nie eine solche Phase bei mir beobachtet. Für ganz frühere Haar-Muggel-Zeiten, in denen ich noch nicht drauf geachtet habe, möchte ich nichts ausschließen, aber mir ist nichts in Erinnerung geblieben. Also kein Haarausfall, aber eben doch Haarverlust. Jedem Menschen gehen schließlich jeden Tag Haare aus. Manchmal abhängig davon, wie viel man kämmt oder bürstet. Manchmal auch etwas von der Jahreszeit abhängig. Und dann ist es doch bei den meisten so, dass sie an einem Haarwaschtag mehr Haare verlieren als an anderen Tagen. Zumindest wenn die Haare nur 1-2 Mal die Woche gewaschen werden.

Bei meinem Waschrhythmus von 7-10 Tagen merke ich die Auswirkungen der Haarwäsche auf den Haarverlust sehr, sehr deutlich. Ich verliere viel mehr Haare als an einem normalen Tag. Auch da gehen mir beim Entwirren der Haare und Kämmen natürlich Haare aus. Aber nichts Beunruhigendes. Wenn ich wasche, dann bekomme ich hin und wieder aber doch etwas Angst, weil es plötzlich so viel auf ein Mal aussieht. Diesen Haarverlust habe ich jetzt über einige Zeit beobachtet und festgestellt, dass er von Wäsche zu Wäsche kaum variiert. Die Haarmenge bleibt etwa gleich. Meinem Kopf ist also egal, womit er gewaschen wird, er schmeißt halt einfach Haare ab, wenn er nass wird, habe ich den Eindruck.

Wobei ich hier immer alle Haare des Haarwaschtages gesammelt habe: also die, die mir beim Bürsten der Kopfhaut ausgehen, die mir beim Auftragen einer Kur etc. ausgehen und die mir beim Waschen/Spülen unter der Dusche ausgehen.

Wie gesagt ist das für mich kein Grund zur Besorgnis. Ich habe hin und wieder meinen Zopfumfang nachgemessen und auch der bleibt immer gleich (bei ca. 10,5 cm) und schrumpft nicht etwa. Insofern ist das auch überhaupt kein Jammer-Post, sondern soll höchstens anderen, die sich vielleicht Sorgen machen, zur Aufmunterung dienen. So als Vergleich: wuscheline verliert auch so viele Haare, also wird es bei mir schon auch passen, oder so ähnlich. ;-)

Hier mal ein Bild von fünf Haarbüscheln von fünf verschiedenen Haarwäschen:

Haarausfall bei der Waesche

5x Haarverlust bei der Wäsche

Als Vergleichsgröße habe ich eine 2-Euro-Münze und einen normal dicken Haarstab in 6 inch dazugelegt. Ein Haarbüschel mag vielleicht etwas voller sein als ein anderes, aber die Variation ist „gefühlt“ wirklich nicht besonders groß. Und ja, das ist schon eine ganze Menge, das sieht schon viel aus. Hier nochmal ein einziges Beispiel-Büschel:

Haarausfall Waesche Detail

Büschel unter der Münze: Haarverlust bei einer Wäsche

Das ist nicht wenig. Ich nehme mal an, dass das schon auch abhängig von Haarmenge und -dicke ist. Nachdem ich relativ viele und relativ dicke Haare habe, schmeiße ich halt auch einige davon ab. Wie gesagt, dieser Beitrag soll eher tröstlich für andere sein. Andererseits muss man bedenken, dass ich ja nur recht selten wasche. Wenn ich öfter waschen würde, würden mir evtl. pro Wäsche auch weniger Haare ausgehen!? Jedenfalls ist das ein Ballen, wie er mir sonst in der ganzen Woche zusammengenommen ganz sicher nicht ausgeht.

Das einzige Problem, das mit diesem Haarverlust für mich auftauchen könnte, ist halt der Taper, wenn ich zu längeren Längen vordringe bzw. vordringen will. Es könnte sein, dass die Längen dann ausdünnen und nicht mehr schön voll sind. Dafür fällt mir erstmal keine Lösung ein. Vielleicht ist das einfach so. Ich werde damit in irgendeiner Form leben können. ;-)

Kopfhautmassage mit Öl

Was ich aus einem ähnlichen Grund übrigens sein lasse, ist das Ölen der Kopfhaut. Wenn ich meine Kopfhaut öle und massiere, dann gehen mir (warum auch immer) richtig viele Haare aus, eher mehr als so ein Büschel oben. Ob dann dafür beim Waschen weniger ausfallen, kann ich nicht sagen, das habe ich noch nicht „wissenschaftlich“ überprüft. Beim Massieren der Kopfhaut wird mir einfach so Angst und Bange, dass ich es lieber sein lasse. Das habe ich wenige Male versucht und dann nicht mehr. Muss man ja auch nicht machen. Das mag für manche funktionieren, bei mir funktioniert das nicht.

Ein bisschen bedauere ich das nur beim schottischen Haaröl, das ja anscheinend tatsächlich gegen Haarausfall helfen soll und wahnsinnig lecker duftet.

Rezept für „Schottisches Haaröl“:

  • 20 ml Trägeröl (z.B. Traubensamenöl, je nach Wahl)
  • 2 ml Basisöl (z.B. Jojobaöl, je nach Wahl)
  • 3 Tropfen Lavendelöl
  • 3 Tropfen Rosmarinöl
  • 2 Tropfen Thymianöl
  • 2 Tropfen Zedernöl

Die ätherischen Öle in der Mischung wirken anscheinend tatsächlich haarwuchsfördernd und mit einer Kopfhautmassage zusammen anregend auf das Haarwachstum. Und es riecht wirklich sehr gut! Da bedaure ich manchmal, dass das nichts für mich ist. Aber ich kann es ja in meine Prewash-Kuren mischen… :-)

Nachtrag: wegen dem Haarbüschel beim Waschen habe ich mir inzwischen übrigens so ein Haarsieb für die Dusche besorgt. Das Sieb gebe ich nur beim Haarewaschen über den Abfluss, schließlich soll der nicht dauernd verstopfen, wenn ihm schon Seife zugemutet wird… :-) Dieses Haarfang-Sieb ist wirklich ziemlich fein (also kleine Löcher), sodass nicht so viel durchgeht, habe ich den Eindruck.

37 Kommentare

  1. anitaswelt
    4. November 2013

    Vielen Dank für Deinen offenen und doch sachlichen Post. Ja, er ist sehr tröstend, denn zur Zeit stelle ich auch vermehrt „Haarabwurf“ fest. Mehr als somst aber mittlerweile auch weniger als zu Spitzenzeiten.

    Ich vermute wie Du den verlängerten Waschrythmus plus dazu saisonaler Fellwechsel und speziell in meinem Fall noch das Absetzen der Pille.
    Bisher hat sich am Zopfumfang nichs verändert und ich hoffe, dass das so bleibt *holzanfass*

    Leider habe ich ebenfalls keine Vergleichsmöglichkeiten, denn bis zum Absetzen der Pille war mir das, was nach dem Kämmen jeweils am Boden lag sowa von egal. Und nun achte ich da schon ziemlich darauf. Ich habe mir sogar schon überlegt, die wie Du zu sammeln, fand das dann aber doch zu nerdig. Dank Deiner Inspiration werde ich das nun tun, denn nur so habe ich handfeste Vergleichswerte.

    Bzgl. Kopfhautmassage mit Öl kann ich auch noch was beisteuern und zwar habe ich meinem Freund des öftern mal vom Khadi Haaröl eine gute Portion vor dem Waschen einmassiert und was da an Haaren runterkam war einfach krass. Er meint, das sei normal und auch während des Waschens verliere er jede Menge Haare – ohne Auswirkungen, der Herr hat unglaublich viele ;) das sehe ich jedes Mal, wenn ich mit der Maschine schneide.

    • Wuscheline
      4. November 2013

      Ja, das Vitalisierende Haaröl von Khadi habe ich auch mal auf der Kopfhaut probiert und auch jede Menge Fell abgeworfen. :-( Aber wenn man es nicht bis zum Hintern wachsen lassen will, ist das ja auch nicht so das Problem, wenn man noch genug hat… :-D

      Mit dem Sammeln habe ich dann übrigens wieder aufgehört, einfach weil ich mich nicht zu sehr damit beschäftigen will. Ich hab das jetzt mal beobachtet und gut ist’s. Ich glaube tatsächlich, dass man mehr Haare verliert, wenn man mehr drauf achtet. ;-) Also gefühlt zumindest…

      Aber klar, bei Hormonumstellungen usw. wäre ich evtl. auch vorsichtiger. Aber nach nem Jahr sollte sich das wieder einpendeln!

  2. Annalena
    4. November 2013

    Auch von mir vielen, vielen Dank für diesen tröstenden und beruhigenden Post!
    Ich war lange Zeit sehr beunruhigt über den immensen Haarverlust während und nach der Wäsche. Ich wasche meine Haare alle 4 Tage und verliere dabei wirklich büschelweise Haare, mindestens genau so viele wie du, und dabei habe ich „nur“ noch einen Zopfumfang von 9,5 cm! Ich will auf keinen Fall, dass meine Dutts und Flechtzöpfe noch mehr schrumpfen. Zudem hat mein Freund bei seinen Classic-Haaren viel weniger Haarverlust, dabei müsste er doch eigentlich größere Büschel haben, da längere Haare ?! Deprimierend.
    Eine Zeit lang dachte ich, es läge an der Seife. Denn das Beschäftigen mit den Haaren, besserer Pflege und Naturkosmetik ging ganz schnell mit dem Benutzen von Haar- und Körperseife einher ;) Und da ich ab dem Zeitpunkt erst anfing auf meine Haare zu achten, fiel mir das erste Mal auf, wie viel Haar ich eigentlich verliere! Also die Seife, die so wunderschöne, weiche Haare gemacht hat, als Haarausfall fördernd verteufelt, weggepackt, und erstmal mit Aubrey Organics Shampoos weitergewaschen.
    Hmpf, wurde trotzdem nicht besser.
    Jetzt bin ich seit einiger Zeit bei der Seife zurück und sehr glücklich damit. Meinen Zopfumfang habe ich des Öfteren gemessen und festgestellt, dass er immer etwa gleich bleibt. Was schonmal sehr beruhigend ist. Und trotzdem bleibt da immer eine gewisse Angst, dass ich doch irgendetwas übersehen habe, dass da doch irgendetwas nicht stimmt und mein ZU eventuell doch schrumpft.
    Da kam dein Post gerade richtig, da ich mich gestern wieder über große Verluste geärgert habe. Es ist sehr aufbauend zu lesen, dass es nicht nur mir so geht, und das von einer ebenso Seifenwäscherin :) das spendet viel Trost und dafür vielen Dank. Übrigens: ich finde deinen Blog auch sonst total Bombe. Er bietet sehr viel Inspiration und Anregung zum Selbermachen oder einfach Nachkaufen. Und du scheinst irgendwie immer auf die selben Pflegeprodukte wie ich zu stehen :D
    Auch wünschte ich, ich hätte so eine tolle Lockenmähne wie du in einem so schönen Rot. Könnte mir dauernd deine schönen Haarbilder angucken :)

    Liebe Grüße!

    • Wuscheline
      5. November 2013

      Schön, wenn das mit Trost und Beruhigung klappt! :-)

      Dann kannst du mir ja in Zukunft sagen, worüber ich bloggen soll, wenn wir eh dieselben Pflegeprodukte verwenden! ;-) Klingt lustig! :-)

  3. Mae
    5. November 2013

    Oh man dein Post hat mich echt beruhigt ….verliere in letzter Zeit auch so viele Haare, das ist wirklich schlimm :( ich hoffe, dass das ganz schnell wieder aufhört :) also danke für den Post :)

    • Wuscheline
      5. November 2013

      Wie gesagt, bei mir ist das immer so, nichts Neues. Die Büschel stammen auch noch vom Juli/August, also auch kein herbstlicher Fellwechsel. :-D

  4. Lucie
    6. November 2013

    Vielen lieben Dank für deinen Beitrag. Ich wasche nun seit Juni mit Haarwaschseife und bin begeistert, was dadurch alles besser geworden ist: Kopfhaut, Struktur der Haare und ich muss endlich nicht mehr jeden Tag waschen. Eine Wohltat!
    Das mit dem Haarausfall habe ich bei mir auch bemerkt und mir, da ich dünnere und glatte Haare habe, als du. Da ich aber deine Menge an Haarausfall gesehen habe und deinen Zopfumfang, mache ich mir nun keine Sorgen mehr. Meine Haare verlieren weniger und proportional zu meinem Zopfumfang und das ja zum Glück nur alle vier Tage. Vielen Dank noch mal für deinen offenen Beitrag und die vielen Tipps, die ich durch deinen Blog für mich und die Seifen verwenden kann.

    • Wuscheline
      6. November 2013

      Bitte! :-)

  5. Liath
    7. November 2013

    Sehr interessant! Ich muss sagen, bei mir geht beim Waschen nicht so viel aus. Ich streiche mit der Seife aber auch nur in Wuchsrichtung über den Kopf, kein Rubbeln und nix, seitdem (und seit ich Seifen mit Rizinusöl, das ja auch haarwuchsfördernd sein soll, nutze) habe ich in meinem Duschsieb nur noch 6-7 Haare pro Wäsche. Die Bürste muss ich dafür jeden Tag enthaaren, da kommt schon mehr zusammen, da bin ich aber auch nicht so sanft und geduldig …

  6. Laura
    13. November 2013

    Hey, ich hab mir meine Haare nun über die letzten zwei Jahre von sehr kurz auch wieder länger wachsen lassen. Ich hab in allen Jahren zuvor mit kurzen Haaren nie merklich Haare gelassen beim Duschen und war jetzt etwas besorgt. :D
    Wie ich lese scheint alles gut zu sein. :p
    Aber ich war auch hauptsächlich auf der Suche nach einem Mittel um den natürlichen Haarausfall zu minimieren, ich habe nämlich von Natur aus, wie ich finde, zu dünnes Haar und wollte es gern etwas dicker behalten. :>
    Ich habe gelesen, dass es auch viel von der Ernährung abhängt, ich glaube der beste Tipp den ich da mitgenommen hatte war der, dass man möglichst genug Mineralien zu sich nimmt. Ich kann da schlecht einen Versuch machen, da meine vergleichsweise noch kurzen und dünnen Haare, nicht so viel Ausfall haben. Denkst du da ist was dran? Ist dir da schon mal etwas aufgefallen, im Bezug auf deine Ernährung?

    Gruß Laura

  7. Jennifer
    6. Dezember 2013

    Haarausfall ist wirklich das schlimmste was einer Frau passieren kann, ich kämpfe schon seit jahren damit und finde keine Lösung.

    Jeden tag der gang ins Badezimmer macht mich verrückt vorallem wenn es um die Haare geht. Nach dem Waschen der Haare fühl ich mich so als hätte ich jetzt wirklich alle Haare verloren, wenn ich sehe wie viele Haare auf dem Boden und im Waschbecken sind.

    Ich glaube ich mach mir auch viel zu viele gedanken darüber der Stress um mich und alles, das kann einfach nur schlimmer werden.

    Ich habe Regain benutzt mit dem Wirkstoff Minoxidil und bei mir hat es garnichts gebracht.

    Gruß
    Jennifer

  8. Birgit zu Lichtenwalde
    9. Oktober 2015

    Hallo Wuscheline,

    ich finde schon, dass der Haarverlust nach der Haarwäsche Überdurchschnittlich (auch bei viel Haar) ist. Du schreibst : ,,Auch da gehen mir beim Entwirren der Haare und Kämmen natürlich Haare aus..“
    Wenn ich meinem Haar das zumuten würde, was du mit deinem veranstaltest, ich glaube meine Haare würden sich sowas von frühzeitig verabschieden.
    Mir ist schon klar, dass dieser Beitrag wohl mehr der Beruhigung dienen soll. Aber ist dir dann und deinen Leidensgenossen geholfen?
    Denk mal darüber nach!
    Alles Gute von Birgit

    • Wuscheline
      12. Oktober 2015

      Hallo Birgit,
      ich weiß auf verschiedenen Ebenen nicht so recht, was ich mit deinem Kommentar anfangen soll…
      Du sprichst von Leidensgenossinnen? Welches Leiden? Ich habe keinen Haarausfall und die meisten, die genauso viele Haare verlieren wie ich, wahrscheinlich auch nicht. Das habe ich mehrfach betont. Also gibt es kein Leiden. Ergo auch keine Leidensgenossinnen.

      Da dieser Artikel schon fast zwei Jahre alt ist, kann ich das mit Gewissheit sagen: wie du auf aktuellen Fotos sehen kannst, habe ich „noch“ jede Menge Haare. Ich verliere viele Haare bei der Haarwäsche, aber mein Zopfumfang ist jetzt seit Jahren unverändert. Das scheint also bei mir der ganz normale Haarverlust zu sein, für mich eben keineswegs überdurchschnittlich, jedenfalls zu 100% kein Haarausfall!

      Ich verstehe auch nicht, was du mit „den Haaren zumuten“ meinst. Kämmen, bürsten, waschen? Also darauf möchte ich nun wirklich nicht verzichten. Und ich mute meinen Haaren nun wirklich sehr, sehr wenig zu, sondern schone sie, wo es nur geht.

      • Birgit
        14. Oktober 2015

        Hallo Wuscheline!

        Als aufmerksamer Leser und Betrachter deines Blogs und Haarbilder, fällt als erstes die Haarfülle 2013 auf.

        Kämmen, bürsten, waschen gehört zur Haarpflege dazu. (alleine der Ästhetik wegen ;))
        Wenn sie richtig angewendet wird, ist sie des weiteren natürliche auch ein Garant für gesundes und fülliges Haar.

        Ein Blogger hat auch eine gewisse Vorbildfunktion!

        Da besonders junge Menschen aber auch mit Problemen aller Art, von solch einer Seite angezogen werden können, bin ich der Meinung, dass hier besonders darauf geachtet werden sollte, was empfohlen wird.

        Ich verstehe auf verschiedenen Ebenen nicht, weshalb du so reagierst!!?
        Schade, dann dir noch viel Spaß beim Bloggen.
        Grüße von Birgit

  9. Zoë
    15. Oktober 2015

    Was ist denn hier los? Ist das hier ein Wettbewerb, in dem es darum geht, sich absurde Argumente an den Kopf zu werfen?

    Ich verstehe jedenfalls, dass Wuscheline sich verteidigt. Schließlich sind das ja ziemlich heftige Vorwürfe, die da von Dir kommen, Birgit.

    Im 1. Kommentar schreibst Du u.a. „Wenn ich meinem Haar das zumuten würde, was du mit deinem veranstaltest, ich glaube meine Haare würden sich sowas von frühzeitig verabschieden…“ und jetzt im 2. Kommentar reklamierst Du, dass Blogger eine Vorbildfunktion haben sollten und „dass hier besonders darauf geachtet werden sollte, was empfohlen wird.“

    Und da wunderst Du Dich, dass Wuscheline so reagiert? Welche Empfehlungen führen denn Deiner Meinung nach zu Haarausfall, mit welchen Tipps wird sie ihrer Vorbildfunktion nicht gerecht etc.? Sie selbst scheint ja immer noch jede Menge Haare zu haben, wenn ich mir z.B. diese Fotos so ansehe: http://www.wuscheline.de/2015/07/haarwaeschen-im-juni-2015/

    Also, hört auf zu streiten, das ist ja lächerlich. ;-)

    • Wuscheline
      15. Oktober 2015

      Ich streite bestimmt nicht weiter. :)

  10. Birgit
    17. Oktober 2015

    Es war nicht meine Absicht, mich mit ihr zu streiten oder eine Person zu verärgern.
    Schade, dass derartige Unterstellung fallen, wenn es um Grundkenntnisse geht.

    Alles Gute Birgit!

  11. Zoë
    18. Oktober 2015

    O.k., dann habe ich was mißverstanden, sorry.
    Aber so wirklich schlau geworden bin ich trotzdem nicht aus Deinen Anmerkungen. Du schreibst von (schlechtem) Vorbild und von Grundkenntnissen.
    Was meinst Du damit genau? Ich lerne gerne dazu!

  12. B.
    19. Oktober 2015

    Genau darauf wollte ich hinaus!

    Wenn eine Vorbildfunktion erwählt wird (was ein solcher Blog durchaus erfüllt ) kann nicht erwartet werden, dass ausschließlich nur Bewunderung, Nachahmung und Zustimmung entgegengebracht wird.
    Grundkenntnisse sind mindestens genauso wichtig, wie das Alte(Gängige), Bestehende kritisch zu hinterfragen.

    „Übernommenes“ bieten unendlich viele solcher Blogs, die meisten Probleme bleiben trotzdem weiterhin bestehen.

    Mach es besser, hebe dich von anderen ab!
    Viel Erfolg B.

    • Zoë
      19. Oktober 2015

      Hallo B.(irgit),

      das hilt mir jetzt aber weiter. Nicht.
      Hast Du eigentlich irgendwas Konstruktives anzubieten oder bleibt es bei Andeutungen?

  13. B
    21. Oktober 2015

    Im Grunde ist es doch ganz einfach

    Um eigentlich komplexe Sachverhalte kurz und prägnant zum Ausdruck zu bringen:
    ,,Das Pferd NICHT von hinten aufzäumen”

    Da schaut man sich am besten die Rolle der Haare (neben der Wärme-Dämmung-Feuchtigkeits- Regulierung, Licht-Feuchtigkeits- Schutz und Tastfunktion) an.

    • Zoë
      22. Oktober 2015

      Da hast Du natürlich recht. So habe ich die ganze Sache noch nicht betrachtet.

      Es ist wichtig die Wurzel des Übels anzupacken. Das sollte jedem Langhaar klar sein! Alles andere ist verantwortungslos bei diesem Thema. Wobei Du auch etwas übersehen hast: neben der Wärme-Dämmungs-Feuchtigkeits-Regulierung ist die Meliorations-Komponente absolut entscheidend!

  14. B
    22. Oktober 2015

    Bitte schön. Keine Ursache!

    Manchmal bearf es ein paar kleine Hinweise, um Schäden zu vermeiden.

    Gerade am Haar entstehen oft über einen langen Zeitraum unbemerkt Schäden. (Das Haar lässt sich sehr viel gefallen!)
    Bis die vermeintlich gut gemeinte Methoden, meist irreversible Schäden hervorrufen.

    Deshalb ist es so sehr wichtig, sich immer wieder zu vergegenwärtigen, welche Aufgaben das Haar hat!

  15. B
    22. Oktober 2015

    Gestattet mir einen letzten Kommentar, da ansonsten alles gesagt ist.

    Man muss schon tiefer in die Materie eindringen.

    Viele wissen nicht, dass auch Google und Wikipedia oft nur Phrasen verbreiten, die sich bei genauerer Betrachtung in Luft auflösen.

    • Zoë
      24. Oktober 2015

      Ja, Birgit, Du sprichst mir aus der Seele. Denn genau das ist des Pudels Kern. Und schließlich ist Rapunzels Haar auch nicht an einem Tag gewachsen. Da beißt die Maus keinen Zopf ab. So ein Blog hat schließlich Vorbildcharakter! Und denkt denn niemand an die Kinder…????!!!
      – So. Und jetzt eine Golddukate ins Phrasenschwein.

      Mehr als Phrasen und wichtigtuende Andeutungen habe ich in Deinen Kommentaren leider nicht gefunden. Falls ich irgendwo ein Fitzelchen Substanz überlesen habe, dann gib mir Bescheid. Unabhängig davon empfehle ich Dir den Gang zum Therapeuten

  16. .
    25. Oktober 2015

    Eine Aussicht auf einen wechselseitigen Wissensaustausch ist aus meiner Perspektive, eine weitere Interaktion auf ein angemessenes Anspruchsniveau, nicht tragfähig.

    Reaktionen auf meine Beiträge die zum Ausdruck kommen, zeigen mir, dass ich es einfach dabei belassen sollte.

    Alles Gute und viel Erfolg!

  17. Wuscheline
    25. Oktober 2015

    So, wir sind inzwischen im Bereich des Dadaismus und ich würde euch beide bitten, diesen Schlagabtausch zu beenden.

    @Zoe: Ich mag ja deinen Humor. :) Aber: Don’t feed the troll. :D

    @Birgit: Wenn alles gesagt ist (wie du schreibst) und wir sowieso unter deinem Niveau sind, dann lass die Kommentare doch auch einfach sein.

  18. rabenschwinge
    25. Oktober 2015

    Wuscheline, ich bewundere grad Deine Ruhe und Geduld.

    BTT, ich hab mir das schottische Haaröl nachgebaut mit Mandelöl als Basis- und Jojobaöl als Trägeröl und erziele damit gute Erfolge.

    In meinem Duschsieb finden sich bei der Haarwäsche erheblich weniger Haare.

    Ich verwende es innerhalb meiner Waschroutine als Prewash-Kur in der Nacht vor der Seifenwäsche. Einschließlich der empfohlenen Kopfhautmassage…. Allerdings massiere ich kürzer als die empfohlenen 10 Minuten.

    Klar, es lösen sich dabei Haare aber längst nicht so viele wie beim Waschen ohne dieses Haaröl.

    Und ich hab Neuwuchs zu verzeichnen, der nach der Länge zu urteilen dem Haaröl zugeordnet werden kann.

    Deshalb Danke für das Einstellen des Rezeptes!

    Liebe Grüße,
    Rabenschwinge

    • Wuscheline
      25. Oktober 2015

      Ach schön, das freut mich, wenn dir das Rezept geholfen hat! :)

  19. rabenschwinge
    26. Oktober 2015

    Wuscheline, ich freu mich auch. Jetzt muss der Neuwuchs nur noch unten ankommen und bei momentan BSL dauert das ja nicht allzu lang.

    Liebe Grüße,
    Rabenschwinge

  20. `
    4. November 2015

    Es ist nun mal kein Geheimnis, dass die Blogs und Foren rund um die Schönheit, voller Fragen auf Grund von Schäden bei unsachgemäßer Haarbehandlung sind. Was nicht nur des Färbens zur Last gelegt werden kann.

    Unzählige Blogs, viele Foren, nehmen die Probleme ab?
    Dieser Trent ist leider nicht zu verzeichnen!

    Jemand meldet sich zu Wort mit einer gegensätzlichen Sichtweise.
    Wie sind die Reaktionen?
    Es wird mit Unverständnis oder negativ reagiert!

    Dabei sollte nur auf die Lebensbedingungen(wenn man hier von Leben überhaupt schreiben kann) bei Gebilde denen der Stoffwechsel fehlt, aufmerksam gemacht werden.
    Und wenn das Haar unsachgemäß behandelt wird, so wie es in vielen Ratschlägen der Fall ist, dann müsst ihr euch nicht wundern.

    Viel Spaß noch weiterhin beim auf der Stelle treten. ;)

  21. rabenschwinge
    4. November 2015

    @ Birgit zu Lichtenwalde: Weißt Du, Liebes, bis auf heiße Luft in unschönen Tüten habe ich von Dir nichts Konstruktives gelesen.

    Alles was ich sehe ist, dass da jemand einen mit viel Liebe und nicht unbeträchtlichen Wissen geführten sowie gepflegten Blog schraten möchte.

    Was ich persönlich sehr unschön finde und unfair gegenüber der Bloggerin.

    Auf ihren Blog sind wir nämlich alle nur zu Gast und Gäste sollten sich dementsprechend höflich benehmen.

    Was ich bei Dir, Liebes, doch sehr vermisse.

    Lieben Gruß und sorry Wuscheline,

    Rabenschwinge

  22. Birgit
    7. November 2015

    Wenn Gäste nur dann willkommen sind, die lediglich Lobhudelei, hektographiertes relatives Wissen oder „jemandem nach dem Mund reden“ im Gepäck haben, dann habe ich den Sinn dieses Blogs wohl gänzlich falsch verstanden.

    Unterstellungen ohne genügende Beweise und ohne wirklich ehrliches und freies Eingeständnis dessen, dem man da etwas unterstellt, sind ein höchst problematisches Mittel der Menschenkenntnis.

    Nichts für ungut.

    Bitte entschuldige die Störung. Hiermit verabschiede ich mich und wünsche der Bloggerin alles Gute!

  23. Wuscheline
    7. November 2015

    Trollfrühstück wird woanders serviert, bitte wechsle mal den Blog.

  24. .
    9. November 2015

    Nicht jeder Mensch kann andere Sichtweisen locker, vollkommen wertfrei betrachten (manche nehmen so etwas leider persönlich) und sich die nützlichen Teile(!!) aus den Kommentaren Ihres Gegenübers herausfiltern und diese für sich nutzen.
    Was ich sehr schade finde und nicht zum erwünschten Austausch führen kann. Schade um die Mühe!

    Die Beauty-Blogs unterscheiden sich größtenteils doch nur von der Aufmachung, der Inhalt bleibt in den meisten Fällen sehr ähnlich. Da von einem zum anderen Benutzer übernommen wird. Eine fatale Methode , da die Lebensweise( wie bereits erwähnt) kaum mit einbezogen wird.
    Ich gehe deinem Wunsch natürlich nach, da hier eine dicke Mauer steht, die ich nicht befugt bin einzureisen.
    Ich habe mir deine verlinkten Blogs natürlich auch angesehen. Besonders einer, der mit der Hautproblematik an den Händen, ist mit im Gedächtnis geblieben. Ein Leiden welches nicht sein müsste!
    Wenn nicht ständig einfach übernommen werden würde und die gängigen Meinungen blind bis auf Messer verteidigt werden würde.
    So kann kein weiterer Wissensaustausch stattfinden.

    Tschüss und liebe Grüße Birgit
    PS: Ich erspare Dir und mir weitere Kommentare!

  25. rabenschwinge
    9. November 2015

    Nun wird es aber doch abgefahren. Psoriasis, die von Dir erwähnte Hautkrankheit ( ja, auch ich kenne ihren Blog) ist genetisch bedingt und zählt zu den Autoimmunkrankheiten. Behandel- und linderbar aber nicht heilbar. Auch auf homöopathischen oder esoterischen Weg nicht.

    Bei aller Liebe, bevor Du, Birgit, solch einen Unsinn postest informiere Dich vorab erstmal!

  26. Letzter Beitrag
    9. November 2015

    Ein einfaches letztes Beispiel:

    Stellt euch vor,
    ein Kunde in einer beliebigen Reparaturwerkstatt, möchte einen offensichtlichen Fehler behoben wissen. Dieser Defekt kann nur oberflächlich repariert werden, weil ein weiteres Teil ebenso der Instandsetzung bedürfte, dieses vom Kunden nicht bezahlt wird.

    Er erwartet sofortige Hilfe, alle anderen Kosten sollen dem betreffenden Unternehmen zur Last gelegt werden.
    Wie lange wird dieser Unternehmer geschäftsfähig bleiben können?
    So wird der offensichtlichen Fehler (nach Kundenwunsch)behoben, aber die wirkliche Ursache bleibt bestehen. Der Fehler wird nach einer gewissen Zeit wieder auftauchen müssen, da die gesamte Ursache der Störung nicht behoben wurde. Vorübergehend ist der Wunsch des Kunden nachgekommen, die Störung ist offensichtlich behoben.
    Auch wenn das ein großer Trugschluss ist, denn, dieser Mangel am Produkt, kann nicht durch oberflächliches Flicken auf ewig unsichtbar gemacht werden. Weitere Störungen müssen auf diese Art der Instandsetzung folgen.

    SOOO ich bin weg! Das Thema ist mir dann doch zu heikel.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.