Haarpflegeroutine

Aktuell wasche ich vor allem CO (nur mit Haarspülungen), nur manchmal mit Shampoo. Hier steht etwas über meine Haarpflegeroutine vor Blogbeginn, zwischendurch habe ich hier meine Wäschen mit Haarseife dokumentiert.

Allen Lockenköpfen möchte ich das Buch “Schöne Locken” von Lorraine Massey (im englischen Original “Curly Girl”) ans Herz legen, da lernt man sehr viel über die Basis jeder guten Lockenpflege!

Haarwaschrhythmus: jetzt mit kurzen Haaren alle 2-4 Tage, früher meist 1 Mal pro Woche

Meist wasche ich CO, also nur mit Conditioner. Etwas genauer beschrieben habe ich das hier, hier und hier. Einfachheitshalber benutze ich oft die Haarspülungen aber wie andere normalerweise ein Shampoo. Meine liebsten Conditioner habe ich hier beschrieben. Dazu gehört der John Masters Organics Lavender & Avocado Intensive Conditioner, der Italian Lemon Conditioner von Desert Essence und die Spülungen von OGX, besonders der Kukui Oil, der Argan Oil und der Sea Mineral Moisture Conditioner. Frühere Favoriten waren auch der Rahua Conditioner, der Less is more Mallowsmooth-Conditioner, die Maschera balsamica von Biofficina Toscana und Feed your Volume von Yarok.

Haarwäsche mit Shampoo: (mit Wasser verdünntes) Shampoo nur am Ansatz bzw. für die Kopfhaut; Berichte zu meinen Haarwäschen mit Shampoo hier; über meine liebsten Shampoos habe ich hier geschrieben, dazu gehören Urtekram Baby All Over Wash und das unbeduftete Shampoo von Desert Essence. Auf die Wäsche mit Shampoo folgt immer auch der Einsatz eines Conditioners.

Pre-wash-Kur (habe ich mit langen Haaren mindestens bei jeder zweiten Wäsche gemacht, weil das meine trockenen Haare wirklich pflegt): 50% Öle (meist Mischung aus Rizinus-, Mandel-, Oliven-, Avocadoöl, Sheabutter oder auch andere Buttern und Öle) und 50% Kuren/Spülungen (Aubrey Organics, Sante Brilliant Care, Sante MangobutterDesert Essence, Alverde, Lavera, Alterra, Weleda), dazu ein Eigelb, 1-2 EL Aloe-Vera-Gel (Sundance von dm) und zusätzliche Flüssigkeit. Die Kur lasse ich manchmal (im Winter) ca. eine halbe Stunde unter einer Duschhaube und der Wärme- bzw. Trockenhaube einwirken und dann nochmal 15-30 Minuten mit Handtuchturban, im Sommer nur ca. 1 Stunde mit Handtuchturban. Wie ich die Kur zubereite und anwende, habe ich hier genauer beschrieben.

Alternativ benutze ich manchmal auch eine schnelle “Schüttelkur” aus Öl, Condi und Feuchtigkeit, die auch vegan ist. Oder eine Feuchtigkeitskur nach der Wäsche.

mild-saure Rinse (für den Glanz und Rot-Reflexe): ca. 1 l roter Früchte-/Kamillen-/Roiboos-/Rosmarintee mit 1 EL Himbeeressig oder Gewürzessignähere Beschreibung hier; bleibt im Haar; wenn ich dafür zu faul bin, mische ich einfach einen Liter gefiltertes Wasser mit 1 EL Gewürzessig, das lasse ich dann im Haar oder spüle es wieder aus.

Leave-In Conditioner direkt nach der Haarwäsche ins nur leicht ausgedrückte, noch sehr feuchte Haar: zu meinen Lieblingen hier gehören Flower Whip von Less is more und die John Masters Rose & Apricot Hair Milk, weil beide sehr reichhaltig sind. Gut gefallen mir aber auch der Less is more Lavender Smooth Balm, der Less is more Tangerine Curl Balm, der John Masters Neroli Citrus Detangler und der günstige Giovanni Direct Leave-In Conditioner.

Gel: ich experimentiere immer wieder mal mit der Curly-Girl-Methode und dem Kinky-Curly Curling Custard oder anderen Gelen (Morrocco Method oder Heymountain).

Haartrockentuch: Baumwoll-T-Shirt, damit “ploppe” ich auch nach der Wäsche (so ähnlich wie in diesem Video), geföhnt wird sehr selten, sondern luftgetrocknet

Föhn: normalerweise lasse ich lufttrocknen, wenn es in Ausnahmefällen aber doch mal schnell gehen muss, verwende ich diesen Föhn mit Diffusor.

Leave-In in die trockenen Haarspitzen und Längen: Heymountain Haarcremes, Serum von i like greenBrustwarzensalbe von Babylove (dm) oder Babydream (Rossmann), Egyptian Magic Cream, Öle (am liebsten Arganöl) und Shea Nilotica vermischt mit Aloe Vera Gel für die Spitzen; lege meist fast täglich nach Lust und Laune nach; zu meinen liebsten Leave-Ins gibt es hier einen Artikel.

LOC: nur manchmal, dann mit destilliertem Wasser oder Rosenwasser von Khadi oder anderen Hydrolaten, Aloe-Vera-Gel, Alverde Haaröl oder anderen Ölen und Heymountain Haarcreme oder Alverde Haarbutter; kann manchmal die Pre Wash Kur ersetzen, wenn ich dazu keine Lust oder Zeit habe

Kamm und Bürste: kommt ab Tag 1, 2 oder 3 nach der Haarwäsche zum Einsatz, da ich danach eigentlich nicht mehr offen trage, sondern Dutts und Flechtzöpfe, für die ich entwirrte Haare brauche; mehr zu meinen liebsten Kämmen und Bürsten steht hier. Für die Kopfhaut liebe ich meine Holzbürste (Paddle Brush) von Fripac Medis, der Magic Mini Star kommt bei mir mit auf Reisen. Meine neue Liebe ist der Tangle Teezer Thick&Curly (Bericht hier).

Frisuren: meist trage ich nur 1-2 Tage offen oder im Halfup, dann werden die Haare im Dutt oder (seltener) im Flechtzopf getragen

Haarpflege-Reihenfolge mit Shampoo:

1. LOC oder Prewash-Kur
2. 2x Shampoo
3. Condi
4. leicht saure Rinse, gerne mit Tee
5. Leave-In

 

Zu meiner Wäsche mit Haarseife (früher):

Zum Vorgehen mit Haarseife steht hier was, die Vorteile von Seife habe ich hier zusammengefasst, eine Liste der getesteten Seifen ist hier. Außerdem gibt’s Hinweise für Anfänger mit Haarseife.

starke saure Rinse (gegen Kalkseife): mit 1 1/2 l gefiltertem Wasser, 3-4 EL Kräuter-Apfelessig und 1 TL Spülung, nähere Beschreibung hier; wird ausgespült

Haarpflege-Reihenfolge mit Haarseife:

1. 1x Seife
2. Prewash
3. Seife
4. starke saure Rinse
5. Condi
6. Teerinse
7. Leave-In, nicht immer direkt nach der Wäsche

Manchmal habe ich das Verfahren auch abgekürzt, wenn ich keine Lust auf Prewash hatte und habe stattdessen LOC (Tag vorher) gemacht:

1. LOC
2. 2x Seife
3. saure Rinse
4. Condi
5. Teerinse (kann man aber auch weglassen)
6. evtl. Leave-In

Hinweis: Alle mit * gekennzeichneten Links sind Amazon-Partnerlinks.