Minimalismus und Müllvermeidung bei der Haarpflege | Haarbande

Minimalismus in der Haarpflege – genau mein Thema momentan! Dass man auf diesem Weg auch jede Menge Müll vermeidet, ist ein mehr als positiver Nebeneffekt. Seit beinahe einem Jahr lasse ich meinen Buzzcut nun unter dem Motto “Haare wachsen lassen mit Genuss und Minimalismus” rauswachsen und wasche WO. Nicht nur ich befinde mich allerdings auf dem Weg zum Ziel “Zero Waste”, sondern auch einige andere Mitglieder der Haarbande, lest selbst!

Minimalismus und Müllvermeidung bei der Haarpflege | Haarbande

1. Haarewaschen mit WO und Rinsen

Das ist natürlich die so ziemlich minimalistischste Haarpflegevariante, die man finden kann. Man braucht nur noch Wasser zum Waschen (WO = Water only), sonst eigentlich nichts (den Artikel zu meiner Routine findet ihr hier). Man spart Unmengen Müll (Flaschen von Shampoo, Spülung, Kur) und dann nochmal mehr Müll, weil sich die Haare quasi selbst pflegen, womit weitere Produkte wegfallen (Leave-In, Öle, Haarcremes etc.). Gleichzeitig habe ich die Erfahrung gemacht, dass man auch nicht mehr Wasser verbraucht als bei einer normalen Haarwäsche mit Nassmachen, Shampoo ausspülen, Spülung/Kur ausspülen etc. auch!

Mehr

Winterfrisuren | Haarbande

Heute habe ich einfach Lust zu bloggen und mache noch spontan mit beim Haarbande-Thema “Winterfrisuren”, auch wenn ich nicht viel Neues beizutragen habe. Vielleicht kennt der eine oder andere ja meine Tipps und/oder Fotos noch nicht. Und einen neuen Input habe ich tatsächlich…

Schnee 10

Bild vom Februar 2016

1. Offene Haare im Winter?

Von mir gab es dazu immer ein ganz klares “Nein”. Mit Schal, eventuell Kopfbedeckung, über dem Mantel oder darunter eingeklemmt – alles nichts für mich. Also mal fürs Foto, aber das reicht dann auch wieder. Meine langen Haare habe ich im Winter so gut wie ausschließlich im Dutt getragen, maximal im Flechtzopf.

Mehr

Lieblingsprodukte | Haarbande

Bei meinen Lieblingsprodukten gibt es vor allem eine Auffälligkeit: es sind deutlich weniger geworden. Seit ich WO (Water only) mache, benutze ich nur noch Haarpflege, die sich mit Wasser wieder ausspülen lässt und insgesamt einfach weniger Produkte, weil meine Haare viel weniger pflegebedürftig geworden sind. Vor allem im Vergleich zu meinen Zeiten mit der Curly-Girl-Methode hat sich viel getan, denn da benutzt man ja meist Shampoo, Spülung, 1-2 Leave-Ins und ein Gel, dazu gern Detangler, Haarbuttern, Haaröle, Kuren… Was ist also inzwischen übrig geblieben oder hat sich neu etabliert?

Lieblingsprodukte | Haarbande

Mehr