Seifenwäsche – Vorgehen und Zwischenstand

So, meine Haare sind noch nicht trocken, aber fast. Ich habe zum ersten Mal mit Seife gewaschen!!!! Ich kann es kaum glauben! Und ich habe den Eindruck, das werde ich jetzt öfter machen!

Ich habe also das kleine Probestück der 5% überfetteten Tuula – Indische Erde zuerst in meine Seifendose gegeben und etwas Wasser draufgetan, damit es schonmal etwas einweichen kann (wurde im LHN empfohlen). Die Seife riecht nach nichts Speziellem, finde ich, also angenehm nach Seife, vielleicht etwas kräuterig, etwas nach Zitrus, insgesamt unauffällig aber gut. So sieht sie übrigens im Ganzen (großes Stück) aus:

Tuula Indische Erde Haarwaschseife - Bild von "Genuss im Bad"

Tuula Indische Erde Haarwaschseife – Bild von „Genuss im Bad“

Dann habe ich meine Haare mit warmem Wasser gespült und sehr nass gelassen. Und dann konnte der Spaß beginnen! Erst das Seifenwasser aus der Schale über den Kopf, dann das Stückchen Seife auf die Kopfhaut und in die Längen gerieben, das hat geschäumt wie wild, toll! :-) Hat wirklich Spaß gemacht! Ich bin das (meistens nur CO, höchstens mal ein wenig schäumendes NK-Shampoo) ja überhaupt nicht mehr gewohnt… :-)

Nach diesem „Erlebnis“ habe ich gut ausgespült und ein Microfleece-Handtuch (glatt) um den Kopf gewickelt und habe meine Kur in der Küchenmaschine aufgeschlagen: 1 Eigelb, ein paar EL Öl, ein paar EL Condi, 1 EL Aloe Vera Gel, ein klein wenig Henna und Cassia (soll mein rot nur etwas betonen, nicht richtig färben, das Öl reduziert die Färbekraft doch erheblich, aber so will ich es ja auch!).

Ab unter die Wärmehaube und fast 2 Stunden (eher aus Faulheit und nur 1/2 Stunde unter der Wärmehaube) wirken lassen. Und dann konnte der Spaß von Neuem beginnen. Kur unter der Dusche ausgewaschen (das geht sehr gut), dann wieder die eingeweichte Seife in die Haare: es hat wieder wahnsinnig toll geschäumt, ich habe nochmal von oben bis in die Spitzen eingeseift, auf ein zweites Mal aber verzichtet, weil es ohnehin so toll geschäumt hat. Dann habe ich sehr gut ausgewaschen (mit warmem Wasser). Während sich die Haare mit Seife drin total toll anfühlen, glitschig und ölig, werden sie beim Ausspülen mit Wasser dann etwas hakelig und struppig. Meine waren richtig quietschig, so waren sie schon lange nicht mehr (eigentlich mag ich das auch nicht so sehr, da sind sie mir dann zu sehr entfettet). Die Seife ließ sich aber gut ausspülen.

Dann kam eine ziemlich starke saure Rinse, 4 EL Apfelessig auf einen guten Liter gefiltertes zimmerwarmes Wasser. Spitzen eingetunkt, Rest über den Kopf gegossen, ein bisschen verteilt usw. Dann wieder mit warmem Wasser nachgespült und gestaunt, wie viel glatter die Haare geworden sind! Da passiert echt was bei der Rinse! Die zweite Rinse war dann nur schwach sauer, mein Kamillen-/Rosmarin-/Früchtetee mit 1 EL Himbeeressig, riecht nicht schlecht und darf drinbleiben, Haare nur noch ausgedrückt… Zu diesem Zeitpunkt waren die Haare nicht so flutschig und glatt wie bei einer Spülung, waren aber problemlos mit den Fingern zu entwirren/durchzukämmen.

Dabei habe ich es dann belassen und die Haare mit einem schwarzen (wegen dem roten Tee!) T-Shirt etwas trockengedrückt, seitdem dürfen sie lufttrocknen. Und ich glaube, sie werden gut! Die Locken scheint die Seife jedenfalls zu freuen, mal sehen, wie die Spitzen werden. Ich kann mir gut vorstellen, dass die sich eine höhere Überfettung wünschen, aber mal abwarten.

Fazit bis jetzt: Seifenwäsche ist toll! Es macht riesig viel Spaß und sogar ohne Spülung fingerdurchkämmbare Haare, was ich nie für möglich gehalten hätte! Einziger Nachteil: es brennt tatsächlich in den Augen, wenn man nicht drandenkt und die Augen währenddessen aufreißt (ich Dummkopf!). Großer Vorteil: Duschgel braucht man dann keins mehr, mit dem Schaum kann man sich auch gleich waschen und ich bin ein großer Fan davon, möglichst wenige Produkte zu verwenden. Man muss auch nicht aufpassen, dass die Seife nicht ans Gesicht kommt etc., sonst hatte ich manchmal Probleme, wenn ich zu viel Spülung an meiner zickigen Gesichtshaut hatte.

Jetzt muss es noch fertig trocknen und dann gibt es Längenbilder! :-)

INCI: Olivenöl (Sodium Olivate), Verseiftes Kokosöl (Sodium Cocoate), Bier (gebraut aus Hopfen, Weizen, Gerste), Rizinusöl ( Sodium Canolate), Sesamöl ( Sesanum Indicum (Sesame) Oil), Waschnusspulver (Sapindus Trifolatusc Fruit Extract), perfume, Acacia concinna (Shikakai) Nut Powder, perfume, emblica Officinalis (Amia) Powder, Grüne Tonerde (Grenn Clay)

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.