Avocado-Shampooseife aus Steffis Hexenküche

IMG_9719-V-257_1_II

Locken nach Steffis Avocado-Seife

Die zweite Haarwäsche, die ich hier noch nicht dokumentiert hatte, ging so: ich stehe nichtsahnend auf, vertrödle den halben Tag und bekomme dann vom Liebsten gesagt, dass wir jetzt noch spazieren (Sonne!) und heute Abend ausgehen. Äh, ja, toll! :-) Also wirklich toll, aber das alles mit gewaschenen Haaren wäre natürlich noch toller. ;-) Abgesehen davon hatte ich in der Nacht aber sowieso schon davon geträumt, mir Eier in die Haare zu schmieren, also musste ich das auch irgendwie tun…

Außerdem wollte ich wieder schönen Seifenglanz und da war klar, dass es eine Steffi-Seife sein musste. :-) Die Wahl ist auf die Avocado-Shampooseife gefallen, weil die eben Avocado und schöne Öle enthält und außerdem mit 6% auch recht hoch überfettet ist, was ich im Winter und mit Blitz-Kur vorher gut gebrauchen kann.

INCI: Wasser (Aqua), frisch pürierte Avocado (Avocado fruit), Babassubutter (Orbignya oleifera (Babassu) Seed Oil), Rizinusöl (Ricinus communis), Traubenkernöl (Vitis vinifera), Mandelöl (Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) Oil), Avocadobutter (Persea gratissima), Mangobutter (Magnifera Indica), Parfümöl (Perfume)

Blitz-Kur

Nachdem der Plan mit dem Spazierengehen schon stand, habe ich mir gaaanz schnell eine passende Mini-Kur angerührt, diesmal nicht in der Küchenmaschine, sondern per Hand mit Schneebesen: 1 Eigelb, 1 EL Avocadoöl, 1 EL Mandelöl, 1 EL geschmolzene Sheabutter (also weniger als sonst), 1 EL Weleda Hafer-Aufbaukur, 1 EL Lavera Basis sensitiv Haarspülung und 2 EL Aloe-Vera-Gel (Sundance).

Die Haare habe ich ab Ohrhöhe mit destilliertem Wasser eingesprüht und die Kur dann dort ins feuchte Haar gegeben, der Ansatz hat dieses Mal fast nichts abbekommen. Die eingebatzten Haare habe ich dann zum Cinnamon gedreht und mit vier Haarnadeln festgesteckt – hält einwandfrei, weil ja sowieso alles klebt. :-) Darüber kam dann eine ganz dünne Duschhaube, wie man sie in Hotels bekommt. Und darüber wiederum eine dicke Mütze. Und schon war ich zum Spazierengehen bereit! :-) Unter der Mütze hatten es die Haare dann auch recht warm und die Kur konnte eine gute Stunde einwirken.

Wäsche und so

Gewaschen habe ich dann wie immer, ausgespült, zwei Mal eingeseift, ausgespült, saure Rinse mit 3 EL Essig, ausgespült, Rahua-Spülung hochgebunden einwirken lassen, ausgespült, leichte Rinse mit gefiltertem Wasser und 1 EL Himbeeressig (kein Tee diesmal) drauf und fertig. Im T-Shirt kneten und ploppen. Ach ja, eine Portion vom Kinky Curly Curling Custard kam vor dem Ploppen noch in die feuchten Haare.

Bloß hatte ich dann wieder zu wenig Zeit und habe schon wieder anföhnen müssen. Naja. Die Haare werden’s überleben.

IMG_9725_1_II

nach Steffis Avocado-Shampooseife

Ergebnis

Auf dem Bild ist meine Haarfarbe zwar ziemlich verfälscht, aber man sieht gut, dass die Haare einen wunderschönen Glanz haben (wie bei mir immer mit Steffis Seifen). Sie locken sich auch wirklich schön, die Wellen sind definiert. Die Haare sind kuschelweich (wirklich enorm für meine Borsten!) und gepflegt. Auf dem oberen Bild sieht man leider, dass die Haare schon etwas frizzig sind, aber das schreibe ich mal dem Föhn zu, Lufttrocknen trocknet halt doch weniger aus und lässt die Locken besser zusammenbleiben.

Jedenfalls habe ich meine Haare an diesem Abend sehr gerne offen getragen und habe meine Locken und mein Volumen genossen. Nur das Einklemmen der Locken beim Anlehnen an einen Stuhl muss ich irgendwie noch vermeiden lernen. ;-)

Dazu gibt es “Breezeblocks” von alt-J, bestimmt eines der besten Videos des letzten Jahrs:

1 Kommentar

  1. Silberblut
    30. Dezember 2013

    Nachdem du mich so mit Steffi-Seifen angefixt hat, werde ich am Sonntag auch meine erste Steffi Seife anwaschen ^^
    Ich bin schon ganz gespannt…die Seifen aber noch etwas liegen lassen…

    :)

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.