Haarige Aussichten und Vorsätze für 2014

Heute ist wieder Flechtwerk-Time. Passend zum Januar mit unseren Aussichten auf und Vorsätzen für 2014 – bezogen auf unsere Haare, versteht sich.

fw_2014vorsaetze12

Ich habe für das Jahr 2014 haarige Vorsätze in unterschiedlichen „Kategorien“, weshalb ich dies im Folgenden auch unter verschiedenen Punkten aufführen werde.

1. Haarlänge

Eines meiner Hauptziele ist aktuell noch der Längenzuwachs. Meine aktuelle Haarlänge ist nach gestriger Messung 73 cm nach SSS. Optisch reduziert sich das durch die Wellen (übrigens egal ob frisch gewaschen oder ausgekämmt) auf ca. 68 cm nach SSS, die 73 cm erhält man nur bei glattgezogenen Haaren. Aber das ist bei Wellen ja klar, dass die optische Länge immer hinter der realen Länge liegt.

Mein Ziel für das Jahr 2014 ist 15 cm Längenzuwachs. Dann wäre ich bei 88 cm nach SSS und optisch etwa bei 83 cm (oder noch weniger?). Das entspräche dann nach der realen Länge schon fast Hüfte bzw. Hosenbund. Mein Längenziel ist bei 1,5 cm Wachstum pro Monat relativ realistisch, ein Trimm ist dabei auch noch drin. Juhu, Hosenbund zu Weihnachten, das wäre soooo coool! :-)

Hier seht ihr nochmal ein relativ aktuelles Längenbild und eine mit Photoshop bearbeitete Version, wie es in einem Jahr aussehen könnte (vielleicht werden sie ja sogar noch ein bisschen länger):

IMG_9581-V-255_1_II

aktuelle Länge (73 cm, optisch 68 cm)

Ziel 2014

ungefähres Ziel für Ende 2014: Hosenbund mit ca. 88 cm realer Länge

Ich werde meine Spitzen im Auge behalten, wenn sich da aber nichts grundsätzlich verschlechtert, dann werde ich nur ab und zu S&D betreiben und ein Mal in nächster Zeit trimmen (2-3 cm). Einfach damit die Spitzen wieder schöner sind und sich besser anfühlen. Das mit der Kante ist bei meinen Wellen ja sowieso so eine Sache für sich. Aber wie gesagt: den Spitzen zuliebe habe ich einfach mal wieder Lust auf einen kleinen Trimm. Einer in der nächsten Zeit und dann erst wieder im Jahr 2015.

2. Haarpflege und Haarseife

Ich werde auch im Jahr 2014 bei Seife bleiben. Ich komme gut damit zurecht, meine Haare werden davon immer glänzender und schöner und ich habe noch sooo viele tolle Seifen zum Testen hier. Ich werde also auch weiterhin bei jeder Wäsche eine neue Seife verwenden, das ganze Jahr lang. 2015 überlege ich dann, ob ich die restlichen Kandidaten noch teste (die Übriggebliebenen sozusagen) oder ob ich nur noch mit meinen Favoriten wasche. Denn die haben sich ja inzwischen schon herauskristallisiert (v.a. Steffi, dann Chagrin Valley und Ladyvalesca; aber manche Seifen von Alles schöne DingeWaldfussel und Pflegeseifen sind auch toll).

Meine Haare werde ich weiterhin so intensiv pflegen wie sie es nötig haben und sie haben nunmal viel Pflege nötig. Das bedeutet vor allem, dass ich bei meinen regelmäßigen Prewash-Feuchtigkeitskuren mit Eigelb, Ölen und Conditioner bleiben werde, auch wenn diese ziemlich aufwendig sind. Aber meinen Haaren gefällt das nunmal und ich spüre (im negativen Sinne), wenn ich 2-3 Wäschen keine solche Kur gemacht habe.

Trotzdem werde ich wie in letzter Zeit nicht bei jeder Wäsche diese Kur machen, sondern auch einfach mal nur LOC in verschiedenen Varianten (oder z.B. eine kurze Kur mit Öl+Aloe Vera+Condi). Einfach weil es ja auch manchmal schneller gehen muss und ich am Ende sonst noch von den Haaren genervt bin, wenn ich jedes Mal so einen Aufwand betreiben „muss“! Also alles in Maßen und so, dass es mir noch Spaß macht.

Deshalb werde ich mir auch erlauben, meine Haare mal zu föhnen, wenn es denn sein muss. In letzter Zeit habe ich das 2-3 Mal gemacht, wenn ich abends unter Leute wollte und mir die Trockenzeit gerade im Winter zu lang war. Das müssen meine Haare dann ab und an einfach mal aushalten. Sie werden sonst ja geschont und gehätschelt bis zum Geht-nicht-mehr, also muss das drin sein!

Ebenso werde ich es mit KK-Spülungen halten: ab und zu muss das okay sein. Wie schonmal erwähnt habe ich nicht unbedingt ein gutes Gewissen dabei, aber die Garnier-Condis machen mir eben einfach unkompliziert schöne und weiche Haare. Ich will das begrenzen und nur etwa bei jeder 3. Wäsche KK-Produkte einsetzen, eher seltener, keinesfalls öfter. Aber auch das gehört zu den Dingen, die ich mir im Bedarfsfall (z.B. Offentragen erwünscht) mal „erlauben“ möchte, um Spaß an meinen langen Haaren zu haben. Nachkaufen werde ich diese KK-Condis erstmal nicht, aber ich habe ja noch einiges zum Benutzen und Aufbrauchen.

4. Produkte Aufbrauchen

Ja, dieses Vorhaben hat wohl jeder. ;-) Bei mir stehen jedenfalls noch einige Öle und Conditioner herum, die ich vor allem in Prewash-Kuren aufbrauchen möchte. Also sollte ich erstmal kein neues Mandelöl kaufen, sondern lieber das Olivenöl vorher aufbrauchen, bevor es verfällt usw. ;-) Langfristig will ich lieber auf ein paar Öle und Condis reduzieren, als einen ganzen Korb verschiedener Sorten zu horten, deren Wirkung sich ohnehin nicht in erheblichem Maße voneinander unterscheidet. Und eine Haarkur von Alverde tut es da ja meistens auch, es muss keine aus Amerika importierte Luxus-NK-Kur sein.

Klar wird dieses Aufbrauch-Vorhaben immer wieder von der Lust auf Neues boykottiert. Die möchte ich aber erstmal auf Leave-Ins reduzieren (neue, noch nicht getestete Öle, Haarcremes, Gels etc.), eventuell noch auf Spülungen, die ich nach der Wäsche benutze. Hier gibt es vielleicht noch das eine oder andere, was spannend wäre. Aber welche Öle und Condis ich in meine Prewash-Kur gebe, das ist tatsächlich relativ egal, habe ich herausgefunden. Also werde ich in nächster Zeit keine Extra-Produkte mehr dafür kaufen, erst wenn meine vorhandenen Produkte aus sind.

Und bei den Heymountain-Haarcremes werde ich auch mal versuchen mich zurückzuhalten. Ich habe jetzt jede Menge Sorten und sollte auch hier erstmal aufbrauchen. Und vielleicht brauche ich ja doch nicht jede einzelne Sonder-Duftrichtung. ;-) Also: das eine oder andere Leave-In Öl und der eine oder andere Condi für nach der Wäsche sind erlaubt, anderes soll eher weniger werden.

5. Frisuren und Haarschmuck tragen und Sammlung begrenzen

Klar will ich auch im nächsten Jahr meinen Haarschmuck fleißig ausführen. Das gelingt mir aber schon recht gut, ich muss also einfach nur so weitermachen. Andererseits habe ich jetzt doch auch eine Idee mehr als 100 Haarschmuckteile (102, um genau zu sein, wenn ich zwei Bestellungen noch einrechne, die nicht hier sind) und wollte meine Sammlung doch auf 100 Stück begrenzen.

Hmmm. Wenn ich’s schaffe, werde ich mich einerseits von ein paar Stücken trennen. Da sind ein paar Flexies, die ich nie trage (im Dutt gefallen sie mir einfach nicht, also trage ich sie eigentlich nur im Pferdeschwanz oder als Half-Up, also sind einige Größen überflüssig). Und Ficcaren bzw. Ficcarissimos und ich werden wohl auch keine großen Freundinnen mehr. Ich habe ein paar hübsche Ficcarissimos, die ich aber so gut wie nie ausführe! Irgendwie mag ich halt Stäbe und Forken lieber. Und vielleicht bringe ich es in nächster Zeit ja übers Herz, mich von ein paar Stücken zu trennen.

Gleichzeitig will ich mich ein bisschen am Riemen reißen, was Neuanschaffungen betrifft. Es kann schon mal sein, dass ich noch schwach werde (inzwischen eher beim ganz Hochpreisigen wie Timberstone Turnings oder Grahtoe), aber ich will dennoch die Sammlung kontrollieren. Denn was habe ich von 360 Teilen, wenn ich dann jedes nur ein Mal im Jahr trage? 100 Teile reichen eigentlich wirklich und zu sehr will ich mich nicht von dieser Menge entfernen.

Zum Ausführen meines Haarschmucks gehört auch ein bisschen, dass ich vielleicht hin und wieder eine neue Frisur (v.a. Dutts, denn die trage ich am meisten) ausprobiere, lerne und dann tatsächlich auch in meinen Alltag integriere. Sehr inspiriert haben mich da die Adventskalender von Nessa und Mensch. Drei Dutts mehr kann ich tatsächlich schon. Und so will ich eben dran bleiben und mein Repertoire ein bisschen erweitern.

6. Ernährung und Haare

Ich nehme keine Nahrungsergänzungsmittel und werde das auch beibehalten. Ich will hier keine Diskussion vom Zaun brechen, aber ich halte das weitgehend für Quatsch. Hier und da mag es den einen oder anderen Placebo-Effekt geben, aber ich bin gegen die Selbstmedikation mit Tabletten, die in manchen Fällen sogar Schaden anrichten können und im besten Fall einfach nicht gebraucht werden.

Es gibt sicher Ausnahmen, aber ich bin ein Allesfresser, der sich bemüht, sich einigermaßen gesund und ausgewogen zu ernähren. Für mich heißt das, von allem ein bisschen was. Und mir wird dadurch Recht gegeben, dass ich keine Mangelerscheinungen habe. Meine Haare sind kräftig und wachsen, alles ist gut. Wenn mein Bluttest sagen würde, dass ich Eisenmangel hätte oder ich plötzlich Haarausfall bekäme, dann würde ich mich natürlich darum kümmern. Ist das aber nicht so, kommen mir keine Tabletten in den Mund. Punkt.

Was ich für meine Haare tue? Ab und zu eine Avocado essen. Keine Ahnung, ob das wirklich hilft. Aber es schmeckt gut und vielleicht nutzt es den Haaren nicht nur als „Kur“ oder Öl in der Seife, sondern auch von innen. Alle 2-3 Tage esse ich also eine halbe Avocado. Gut gefällt mir auch die Theorie, dass Erdnussbutter gut für die Haare sein soll. ;-) Daran glaube ich irgendwie nicht, aber ab und zu esse ich sogar Erdnussbutter.

Außerdem trinke ich jede Menge Tee, unter anderem auch Brennesseltee. Brennesseltee und -samen werden auch hin und wieder haarwuchsfördernde Eigenschaften nachgesagt. Außerdem denke ich, dass es meiner Haut ganz gut tut. Viel Flüssigkeit schadet ja sowieso nicht. Momentan trinke ich auch manchmal den Langhaartee von Nightblooming, schmeckt auch gut! Ob ich ihn nachkaufe, weiß ich allerdings noch nicht…

7. Einfach lange Haare und Spaß mit ihnen haben

Ich nehme mir hiermit vor, jetzt zu beschließen, dass ich lange Haare habe. Das Lesen (und Bildergucken) im LHN verzerrt ja manchmal so ein bisschen die Perspektive. Für die meisten Menschen ist aber alles jenseits von BSL lange Haare, nicht erst der Klassiker. ;-) Also ist mein Vorsatz, mich einfach langhaarig zu fühlen, die meisten Menschen sehen das nämlich so.

Und ich will es genießen! Ist die Schal-und-Jacken-Zeit wieder vorbei, möchte ich auch ab und zu wieder offen tragen und die langen Haare an meinem Rücken spüren. Oder zumindest einen Pferdeschwanz, so dass die Normalos auch sehen, wie lang und schön meine Haare sind. ;-) Wobei ich auch sehr gerne Dutt und Haarschmuck trage (und diesen herzeige). Also auch das ist Teil vom Spaßhaben an den Haaren. :-)

 

So, und jetzt bin ich gespannt, ob die anderen sich ähnliche oder ganz andere Dinge vorgenommen haben! Lest weiter bei  HeikeNessaBobblyLenja und Louisa!

Ach ja, im nächsten Flechtwerk-Post soll es ums Schlafen gehen! Also Schlaffrisuren und Ähnliches für langes Haar.

5 Kommentare

  1. anitaswelt
    15. Januar 2014

    Ein toller Post, der perfekt zur Zeit passt :) die lieben Vorsätze :)

    Dein Zukunftsbild schaut ja superklasse aus, die Länge würde Dir echt stehen. Ich bin ja gespannt, was Du uns dann Ende Jahr zeigen wirst! Den Vergleich machst Du bestimmt oder?

    Das mit den KK-Spülungen kenne ich – ich benutze ehrlich gesagt nichts anderes, aber das passt schon.

    Meine Haarschmucksammlung müsste ich auch mal durchzählen, ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung wieviele Teile das wirklich sind. Eine Beschränkung habe ich mir nicht gesetzt, jedoch führe ich zur Zeit Buch, welches Teil ich wann ausführe, damit ich auch jedes Teil mal trage und nicht nur die immergleichen Lieblinge.

    Au ja, den Langhaartee könnte ich mal mit ins Büro nehmen – danke für den Input :)

    • Wuscheline
      16. Januar 2014

      Klar mache ich Ende diesen oder Anfang nächsten Jahres den Vergleich! Mal sehen, wie der dann ausfällt…

      Dass du und andere Langhaars mit superschönen Mähnen auch KK benutzen, tröstet mich ja immer wieder. Sooo schlimm kann es also nicht sein. ;-)

      Ich hab vor Kurzem eine Haarschmuckliste gemacht, ja. Wie gesagt, 102. :-)

  2. Lenja
    16. Januar 2014

    Ich bekam gerade sooooo große Augen, bei dem Zukunftsbild. Das wird umwerfend aussehen!!!

    • Wuscheline
      16. Januar 2014

      Ich hoffe es. Nur ist es eben ein Zukunftsbild! Und es dauert noch sooo lang!

      Hoffentlich sieht es dann auch wirklich so ähnlich aus! :-)

  3. nrsss/Mensch
    16. Januar 2014

    Den Vorsatz, sich einfach mal langhaarig zu fühlen, finde ich großartig!
    Und ich freue mich auch schon so sehr auf den Sommer. Die Haare nochmal nur mit nem Shirt dazwischen am Rücken spüren…

    KK-Spülungen find ich gar nicht schlimm. Jedenfalls für die „Gesundheit“ der Haare.
    Die Frage ist da ja dann glaube ich (gefährliches Halbwissen) eher, ob es auch so umweltverträglich ist und ob nicht die NK besser ist. Aber NK aus dem Ausland einfliegen hat sicher keine gute Ökobilanz…

    Deine Haare sind echt ein Traum. Die Farbe, die Locken, der Glanz!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.