LOC und Haarseife Babassu Marsh Mallow von Chagrin Valley

Babassu Marshmallow Chagrin Valley 1Bei der letzten Haarwäsche am 25.2. sollte es mal wieder etwas schneller gehen, also habe ich nur am Abend vorher ein sehr „fettes“ LOC gemacht statt einer Kur. Verwendet habe ich dazu Blütenwasser, destilliertes Wasser und Aloe-Vera-Gel von Aubrey Organics als Liquid. Dann Arganöl und das Haaröl von Nightblooming als Oil. Und zuletzt etwas Alverde Haarbutter als Cream. Das kam dann in den Dutt und später in den Nachtzopf und hat also gut einwirken dürfen.

Am nächsten Tag habe ich mit „Babassu Marsh Mallow“ von Chagrin Valley gewaschen, wahrscheinlich wieder so 8% überfettet und mit wunderbaren Ölen in den INCIs. Es ist zwar auch Kokosöl dabei, aber recht weit hinten, dafür so tolle Sachen wie Babassu-, Avocadoöl, Mango- und Sheabutter.

INCI: Saponified oils of babassu, grapeseed, coconut, avocado, castor bean, jojoba, mango butter, walnut, shea butter, rice bran; organic marsh mallow root tea; aloe; essential oils of ylang ylang, lemon, ginger; rosemary oil extract

Die Seife riecht sehr fein, schäumt gut und hinterlässt gepflegte Haare (ich habe 2x eingeschäumt, wie immer). Das „Gepflegte“  stellt sich hier – wie interessanterweise bei den meisten Chagrin-Valley-Seifen – erst nach der sauren Rinse heraus. Die saure Rinse verändert hier das Haargefühl komplett und die Haare werden von strohig-knotig zu weich-gepflegt. Ich weiß nicht, wieso das so ist, aber ich bin zufrieden, dass es so ist. ;-)

Dann kam wieder meine Rahua-Spülung zum Einsatz (wohl am besten über amazingy zu beziehen), die ich ja nach wie vor sehr liebe. Dann meine rote Teerinse mit Kamille, Rotbuschtee, etwas Rosmarin und Früchtetee. Ich habe nur ein paar Tropfen Öl in die Spitzen gegeben, ganz kurz geploppt und dann lufttrocknen lassen.

Babassu Marshmallow Chagrin Valley

nach der Wäsche mit Babassu Marshmallow Seife von Chagrin Valley

Ergebnis

Ja, aber. Auf den ersten Blick ganz schön, die Haare sind auch weich und Glanz ist da. Glanz könnte aber noch besser sein, die Haarspitzen noch weicher. Und ja, der Frizz, wenn man genauer hinschaut, ist der hier wieder ziemlich heftig.

Ehrlich gesagt weiß ich nicht genau, woran es diesmal lag. Also: das Ergebnis ist gut, nicht falsch verstehen, aber nicht berauschend. Ich habe dann am selben Abend noch vorsichtig mit dem Magic Star von Hercules Sägemann durchgekämmt und ein wirklich schönes Ergebnis bekommen: die Locken sind ziemlich gut erhalten geblieben, trotz Kämmen, und der Frizz ließ sich dadurch beruhigen. Also hatte ich dann am nächsten Tag doch schöne Haare, die ich gut offen herzeigen konnte. :-)

Ach ja, Musik, wer mag: Tip Tapping von Dillon

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.