Österliche Wäsche mit Steffis Eierpunsch-Shampooseife

Eierpunsch Steffis HexenkücheAchtung! Hinweis! Unten kommen Katzenbilder! :D

Nach der letzten Wäsche mit Cognac & Ei ging es gleich mit Eiern und Alkohol in der Haarseife weiter, war ja kurz vor Ostern. :-) Diesmal ist meine Wahl auf die Shampooseife „Eierpunsch“ aus Steffis Hexenküche gefallen, die mit 5% überfettet ist. Sie riecht wunderbar, nach Eierlikör eben und geduscht habe ich damit schon öfter. Wegen den Ölen war ich aber für die Haare ein kleines bisschen skeptisch, Distelöl hatte ich so noch nicht (als ersten Bestandteil) in der Haarseife. Aber da es eine Steffi ist, habe ich ihr mal vertraut. :-)

INCI: Eierlikör, Distelöl, Kokosöl, Mandelöl, Rizinusöl, Vanilleöl, Rum

Wie immer habe ich die Kopfhaut gebürstet, dann die Haare ein Mal mit der Seife gewaschen und kurz im Handtuch angetrocknet, während ich die Haarkur angerührt habe. Hier kam diesmal Eigelb, Mandel- und Olivenöl, Cupuacubutter,  Khadi Vitalisierendes Haaröl und Arganöl von behawe zum Einsatz, letzteres habe ich aufgebraucht. Ich hatte es nachgekauft, um zu testen, ob es wirklich so scheußlich nach Ziegenpisse riecht, leider hat es das, es ging also nur in der Prewash-Kur, als Leave-In konnte ich’s gar nicht ertragen. ;-) Ist also weg und wird durch andere Sorten Arganöl ersetzt.

Zu der entstandenen Mayonnaise kam dann Aloe vera Gel (Sundance), Aubrey Organics Island Naturals Conditioner, Lavera Ringelblumenspülung (aufgebraucht), Weleda Hafer Spülung und Alverde Amaranth Aufbauspülung. Schöne, sehr cremige und würzig duftende Haarkur! Also auf den Kopf gepanscht, unter der Wärmehaube angewärmt und dann zwei Stunden einwirken lassen oder so. Ausgespült und eingeseift, wieder ausgespült, saure Rinse.

Dann kam zum ersten Mal die Unique Feuchtigkeitsspülung zum Einsatz. Riechen Kornblumen so? Egal, jedenfalls finde ich den Duft sehr, sehr gut und er bleibt auch ein bisschen im Haar! Ich empfinde die Spülung als eher leicht, die fördert bei mir aber durchaus stark die (Finger-)Kämmbarkeit, macht die Haare also etwas glitschiger und leichter entwirrbar. Und weich, der Condi macht weich! Wie gesagt, keine Pflegebombe, aber ein sehr angenehm duftender „Weichspüler“! :-) Die Teerinse habe ich mal wieder vergessen, also machte gefiltertes Wasser mit 1 EL Himbeeressig und etwas Aloe vera Gel den Abschluss.

Und jetzt kommen die Katzenbilder, wie versprochen! :-)

Steffi Eierpunsch 1

Steffi Eierpunsch 2

Steffi Eierpunsch 3

Steffi Eierpunsch 4

Ergebnis

Ich will mal nicht so sein. Die Spitzen gefallen mir mal wieder nicht zu 100%, also dieses Fusslige. Aber der Glanz war wieder toll, wie gewohnt bei Steffi, die Locken haben sich gekringelt, der Frizz war echt okay und die Haare waren wirklich sehr, sehr weich. Also das Haargefühl war wirklich besser als auf den Fotos! ;-)

Die Haare waren dann auch recht gut kämmbar, nur die Spitzen haben diesmal zum Verkletten geneigt, keine Ahnung wieso… Trotzdem sahen die Haare auch ausgekämmt sehr schön aus. :-)

2 Kommentare

  1. Nique
    26. April 2014

    Hallo Wuscheline. Danke für den Beitrag. Dein Blog ist wirklich sehr schön und mit viel Hingabe gemacht. Ich hab schon ein pasr Beiträge gelesen. Mir kommt eine wichtige Frage auf und ich würde gerne deine Meinung dazu erfahren. Bei dem Test kamen ja noch viele andere Produkte in Einsatz. Inwieweit ist das Ergebnis auf die Seife von Steffi zurückzuführen? Ich frage mich das auch, weil ich mir natürlich selbst die Frage stelle, wieviel Produkte ich für die Haare brauche, bzw. mit wie wenig ich auskomme um gesunde Haare zu haben. Aktuell wasche ich mit Grüner Wascherde, im Mix mit Pulver von Shikakai, Amla. Brahmi, Brennessel – ich verwende keine Spülung, sondern ein Una de Gato Hydrolat nach dem Waschen. Manchmal Rinse mit Apfelessig. Kur mache ich ca alle 14 Tage: Kokosöl, evtl.Brokkolisamenöl für die Spitzen, oder Olivenkur von Oliveda > Einwirken über Nacht, auswaschen wie oben.
    Dazu muss ich sagen dass ich eher feinere Haare habe und mehr an Pflege die Haare sehr beschweren würde.

    Gerne würde ich deine Meinung hören, also zur Waschwirkung bei gleichzeitiger Benutzung anderer Pflegeprodukte und Pflegeumfang an sich.

    Danke dir im
    Voraus und liebe Grüsse,
    Nique

    • Wuscheline
      26. April 2014

      Naja, also einerseits habe ich halt ganz andere Haare als du, bei meinen gilt: je mehr Pflege desto besser, zu viel hat es wirklich noch nie gegeben! Das mal zur Voraussetzung und zum Einsatz der vielen Produkte. Meine Haare mögen das einfach so, ich habe auch hin und wieder reduziert, aber mit schlechteren Ergebnissen.

      Zur ersten Frage: natürlich ist es nicht ganz einfach, die Wirkung der unterschiedlichen Produkte auseinanderzuhalten, wenn man so viele benutzt wie ich. Anders geht es bei mir aber nicht, Seife ohne Spülung funktioniert bei meinen trockenen Locken einfach nicht. Die Kur habe ich schon sehr oft gemacht, insofern kann ich ihre Wirkung sehr gut einschätzen (ist ziemlich egal, welche Condis und Öle ich da reinrühre, meine ich). Bleiben also Seife und der Abschluss-Conditioner übrig. Und da kann man schon sagen: Seife ist sehr häufig für den Glanz und die Pflege zuständig. Die Spülung macht dann nochmal zusätzlich weich, besser kämmbar etc. Also ein bisschen kann man das schon auseinanderhalten.

      Klar ist das hier kein wissenschaftliches Experiment, dazu müsste man ganz anders vorgehen. Aber einen ersten Eindruck von Seife und/oder Spülung kann man eben schon gewinnen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.