Bjobj Hafermaske und Chagrin Valley “Honey, Beer and Egg”

Honey Beer and Egg 2Erste gute Nachricht: Wuscheline ist jetzt auch bei Twitter! Ich freue mich sehr, wenn ihr mir auch da zahlreich folgt. :-) Und ich weiß, bei dem Bild hier werden einige gleich aufschreien, aber ich werde doch auch mal das Recht haben, ein bisschen zu experimentieren und meine Haare etwas zu glätten, oder? :-) Wie, das verrate ich euch im nächsten Post.

Bei der Wäsche am 25.4. habe ich meine kleine Serie zu Shampooseifen mit Ei anlässlich von Ostern beendet. ;-) Es handelt sich um die Haarseife “Honey, Beer and Egg” von Chagrin Valley, wie immer mit ca. 8 % überfettet, bei der ich mir relativ sicher war, dass meine Haare sie mögen. Ich wollte nämlich mit der Prewash-Kur experimentieren, also bei der Seife (relativ) auf Nummer sicher gehen.

INCI Seife: Saponified oils of rice bran, organic palm, coconut, castor bean, cocoa butter, jojoba, mango butter; beer; organic free range eggs; raw honey; aloe vera; rosemary oil extract

Bjobj Hafer-Haarmaske

Hafer-Haarmaske von Bjobj

Hafer-Haarkur von Bjobj

Verwendet habe ich zuvor diesmal nicht meine Standard-Kur, sondern eine gekaufte: die Hafer-Haarmaske von Bjobj. Bjobj gehört zu den relativ günstigen europäischen (hier italienisch) und mir sehr sympathischen Naturkosmetikmarken, die Ecco-verde führt. Allerdings bringt diese Haarmaske mit dem Hafer wahrscheinlich ziemlich viele Proteine mit, auf die meine Haare manchmal etwas zickig bzw. strohig reagieren. Da ich aber schon länger keine Proteine mehr benutzt habe, wollte ich es diesmal wagen. Außerdem ist diese Maske auch eine wahre Glycerin-Bombe, auch das mag nicht jedes Haar. Meines findet es ganz okay, wenn ich da z.B. an den Earthly Delight Conditioner denke, zumindest ab und zu.

INCI Haarmaske: aqua (water), glycerin, brassicyl isoleucinate esylate, *simmondsia chinensis oil, *avena sativa extract, inulin, cetearyl alcohol, brassica alcohol, *prunus amygdalus dulcis oil, *macadamia ternifolia seed oil, capryloyl glycerin/sebacic acid copolymer, diheptyl succinate, tocopherol, panthenol, benzyl alcohol, arginine, sodium benzoate,potassium sorbate, lactic acid, **parfum, citral, citronellol, geraniol, limonene, linalool.

Wie gesagt eine wahre Glycerin-Bombe und das merkt man auch beim Auftragen. Ich habe die Maske nicht ins ganz trockene Haar gegeben (da verbrauche ich immer so wahnsinnig viel), sondern ins leicht angefeuchtete Haar. Dazu habe ich meine Mischung als destilliertem Wasser, Hydrolaten und etwas Aloe Vera Gel verwendet, mit der ich meine Haare leicht eingesprüht habe. Dann kam die Haarmaske drauf. Die Haare wurden sofort sehr, sehr rutschig-glitschig, dadurch ließ sich die Maske gut verteilen und war auch relativ ergiebig. Ich habe doch nicht die halbe Tube verbraucht, wie ich es vermutet hatte. :-)

Wie angegeben habe ich die Haare durchgekämmt (natürlich mit dem Magic Star) und dann einfach mit einem Acryl-Haarstab von Ed hochgesteckt. So habe ich dann rumgewerkelt bzw. mich etwas in die Sonne gesetzt. Ich glaube, die Maske durfte fast zwei Stunden einwirken. :-) Sie duftet für mein Näschen übrigens sehr angenehm, aber dezent, leicht blumig.

Seifenwäsche, Rinse, Spülung

Ich habe wieder zwei Mal mit der Chagrin-Valley-Seife eingeschäumt und gut ausgespült. Bei diesen Seifen ist der Effekt wirklich extrem, wenn man eine Rinse drüberkippt. Davor sind die Haare irgendwie gepflegt, aber auch quasi zusammengeknäult, es fühlt sich leicht filzig an, sehr schwer zu entwirren. Sobald ich die saure Rinse drübergebe, ändert sich das schlagartig und die Haare werden weich und viel leichter kämmbar.

Als Spülung habe ich diesmal die Weleda Hafer-Aufbauspülung verwendet, das hat so gut harmoniert. :-) Die Spülung mag ich ja von der Wirkung her, aber es ist mir einfach zu viel Alkohol drin, was sich vor allem auch im Geruch niederschlägt. Deshalb habe ich die Weleda-Spülung quasi vermischt mit dem beiliegenden Pröbchen des Bjobj Hafer-Haarbalsams, das alleine für meinen Wuschelkopf nie gereicht hätte. :-) Danach kam doch tatsächlich wieder meine rote Teerinse drüber, an die ich auch gedacht hatte. :-)

Honey Beer and Egg

Geglättet nach “Honey, Beer and Egg” von Chagrin Valley

Ergebnis

Übers Trocknen bewahre ich hier jetzt mal Stillschweigen, dazu wie gesagt nächstes Mal mehr, jedenfalls habe ich zu glätten versucht (natürlich ohne Hitze). In gewisser Weise ist das Glätten auch gelungen. Ansonsten waren die Haare wirklich extrem weich! Nur die Spitzen waren ein klein wenig borstig, das kam sicher von den Proteinen. Der Glanz war okay, aber nicht überwältigend. Das Wetter war beim Aufnehmen des Fotos aber auch nur mittelprächtig, das macht auch was aus.

Dafür war es tatsächlich deutlich weniger Frizz, meine ich. In “geglättetem” Zustand sieht man auch deutlich mehr als mit Locken, dass die Spitzen teilweise etwas trocken sind. Hier hatte ich aber auch noch kein Leave-In drin, mit Öl und Haarcreme wird das besser. Und wie gesagt: Proteine. Wenn ich das nächste Mal zu glätten versuche, werde ich irgendwas ohne Proteine machen und schauen, wie das Ergebnis dann wird.

Angesichts dieses Bildes mit geglätteten Haaren beschließe ich übrigens, dass ich jetzt bei Taille angekommen bin. :-)

4 Kommentare

  1. Kim
    6. Mai 2014

    Glückwunsch zur Taille! Zu Recht beschlossen:) Ich brauche leider noch ein paar Monate hin.
    Ich finde die Haare sehr hübsch so ‘geglättet’-wellig, wirken trotzdem wunderschön dicht…aber ja, deine Locken sind einfach noch viel toller. Bin trotzdem gespannt auf deine Trocknungs-Methode.

    LG, Kim

    • Wuscheline
      7. Mai 2014

      Danke, dass du meinen “Beschluss” bestätigst! :-)
      Ja, ich mag meine Locken ja auch. Aber ab und zu…

  2. Nina
    8. Oktober 2014

    Hola :)
    du hast wirklich wundervolle Locken Frl. Wuscheline! Durch dich habe ich nun großes Interesse an HM-Produkte bekommen, sowie auch an Chagrin Vallez-Produkten.
    Bei HM werde ich nun fix bestellen, aber würdest du sagen, dass du die CV Seifen eigentlich wirklich gut findest, wenn sie deine Haare doch eher filzig machen?
    Da ich einen 1 1/2 Jährigen Sohn habe, habe ich nämlich nicht soo viel Zeit um mir solche Rinsen zu zubereiten:/ und ohne diese sind die Effekte ja doch nicht so erwünschenswert oder würdest du sagen, dass sie die Haare trotzdem pflegen?

    Hab übrigens auch lockiges, eher dickes, mittelfülliges Haar (aufgrund von Haarausfall nach der Schwangerschaft). Jedoch sind sie nun brüchig, habe extrem Spliss und natürlich trocken vom Kinn abwerts (Länge ist bis etw. über die Brust) Vor der Schwangerschaft habe ich sie etwas mehr als 1 Jahr immer wieder in vielen dünnen Strähnen gefärbt (von fast schwarzem Haar auf karamellfarbig, eine sehr extreme Belastung durchs Blondieren). Dazu habe ich sie regelmäßigs geföhnt und geglättet und das schon seit über 10 Jahren (ich bin nun 27 geworden :) ). Nun möchte ich wieder back to the roots. Glätte sie nicht mehr seit einigen Wochen und möchte auch auf natürliche, reichhaltige Pflegeprodukte umstellen.

    So jetzt habe ich dich doch glatt mit meiner Haar-Lebensgeschichte bombadiert und vielleicht gelangweilt :-s
    …aber ich wäre dir trotzdem sehr dankbar für einen hilfreichen Kommentar, da du ja eine richtige Haarpflege-Expertin bist!

    Muchisimas gracias :) und LG

  3. Nina
    8. Oktober 2014

    Pardon!: abwärts* :)

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.