Die beste Yoga-Matte – auf die Länge kommt es an (und die Rutschfestigkeit)!

Jetzt schreib’ ich dann halt wirklich mal über Yoga, mal sehen, ob es den einen oder anderen interessiert. :)

Yoga ist an sich ja ein “unaufwendiger” Sport, denn man braucht nicht viel, um Yoga zu machen: bequeme Kleidung, vielleicht eine Decke und einen Block und Gurt, was noch nicht einmal zwingend nötig ist, und eben eine Yogamatte. Bei der Yogamatte sollte man meiner bescheidenen Erfahrung nach aber tatsächlich ein bisschen recherchieren, denn eine gute Matte lohnt sich absolut!

Yogamatte 3

Bei der Auswahl der Matte kann man nämlich auch ein paar Fehler machen, das kann ich aus Erfahrung sagen. :) Ich dachte am Anfang nämlich, dass ich eine besonders dicke Matte haben möchte: dick ist bequem, knieschonend, irgendwie gemütlich. Mein Plan war auch, mir eine richtig gute Yogamatte zu kaufen, statt mehrere, die dann doch nicht so gut sind, mir nicht gefallen, kaputtgehen. Und da sah ich die “Lebenszeitgarantie” von Manduka auf ihre Manduka PRO Matten und Lebenszeitgarantie finde ich irgendwie total cool. :-) Also habe ich mir eine Manduka black mat® PRO bestellt.

Nun ja. Es ist ja angegeben, dass die Matten eine ganz leichte Schutzschicht haben, wenn sie neu sind und dann immer weniger rutschig werden. Bloß habe ich sie geschrubbt und gewischt. Auch mal mit Salz, wie vorgeschlagen, für ein leichtes Peeling. Und täglich Yoga auf ihr geübt, was ja auch einen “Abnutzungseffekt” haben sollte. Und trotzdem war sie mir noch zu rutschig. Und das im Winter, wo ich noch nichtmal geschwitzt habe! Vor allem der herabschauende Hund war kaum möglich, weil ich dauernd mit den Händen abgerutscht bin und wieder zurückrutschen musste. Total nervig!

Die Manduka black mat® PRO  fühlt sich gut an und ist wirklich schön dick (6 mm), aber ich habe gemerkt, dass das gar nicht unbedingt nötig ist. Wenn eine Übung auf den Knien stattfindet, dann legt man sowieso oft eine Decke unters Knie. Und für eine Standhaltung oder das Liegen brauche ich keine dicke Matte. Also nicht auf die Dicke kommt es an! Aber auf die Länge! :) Ich wandere bei manchen Übungen (Sonnengruß etc.) manchmal etwas und es ist total nervig, sich dann immer wieder neu ausrichten zu müssen, weil man dann mit dem Gesicht nicht mehr über der Matte ist (wenn man sich mal ablegen soll oder so) oder die Füße beim herabschauenden Hund hinten über die Matte gehen.

Nach ca. zwei Monaten mit der Manduka black mat® PRO bin ich dann verzweifelt und habe mir eine “neue” Matte bestellt, diesmal eine, die für ihre Rutschfestigkeit berühmt ist: die Jade Harmony Professional Yoga Matte und zwar lang (188 cm), also noch länger als die Manduka mit ihren 180 cm. Dafür ist sie nur 5 mm dick, aber das reicht völlig.

Yogamatte 2

Und ich muss sagen, dass das wirklich Liebe auf den ersten Blick war und geblieben ist! Die Jade Harmony Professional ist wirklich absolut rutschfest! Vielleicht ist das Gefühl an den Händen am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig. Und ja, sie riecht am Anfang etwas nach Gummi (sie ist aus Naturkautschuk). Aber ich fand das nie tragisch, habe sie halt mal zum Lüften nach draußen gehängt und nach ein paar Wochen war der Geruch sowieso weg bzw. ist kaum noch wahrnehmbar. Zusätzlich gibt es z.B. auch das Manduka Mat Restore Spray, das für angenehmen Geruch sorgt, oder man bastelt sich selber so ein ähnliches Spray zusammen (destilliertes Wasser, etwas Essig und ätherische Öle).

Und dann gibt es sie auch noch in Tibet Orange! <3 Als absoluter Orange-Fan kann ich meine Leidenschaft im Yogabereich glücklicherweise total ausleben! :) Logisch, dass mein Gurt orange ist und meine Yogadecke auch dazu passt. Der Yogablock aus Kork harmoniert auch ganz gut. Irgendwie war mir Kork als Naturmaterial sehr sympathisch, finde ich irgendwie schöner als einen Block aus Plastik, fühlt sich auch besser an! Ich habe mir jetzt auch noch einen Yogaklotz in XXL dazubestellt, bei manchen Asanas bin ich da bestimmt dankbar! ;-) Und ich mag das kleine Om-Zeichen auf dem Klotz. :)

Yogamatte

Für die Fotos habe ich die Sachen im Garten ausgebreitet und ihr seht hier gleich unsere beiden Katzen. Der schwarze Kater Mo links hinten auf der Stufe und Katze Luna, die neugierig die Yogamatte begutachtet und offensichtlich Appetit bekommt und sich die Lippen leckt. ;-) Wenn euch mehr Fotos von unseren Tigern interessieren, müsst ihr auf meinen Instagram-Account gehen. :)

Ach ja, was ich noch anmerken wollte: ich bin von keiner der Firmen irgendwie bezahlt, gesponsort oder sonst irgendwas. Von Manduka sowieso nicht, aber auch sonst nicht, ich habe alles selber gekauft und weder Geld- noch Sachleistungen von irgendwem erhalten. Ich wollte euch hier einfach meine ganz unabhängige Überzeugung schildern, dass die Jade Harmony Professional Yogamatte wirklich die beste ist, die man sich wünschen kann. :) Om shanti und so! ;-)

Yogamatte 4

28 Kommentare

  1. MissMut
    22. März 2015

    Ich überlege auch schon länger mir eine Jade Yogamatte zu kaufen. Bis jetzt hat mich der Preis abgeschreckt. Wie viel hast du für deine bezahlt? Und woher hast du den tollen Kork-Block?

    • Wuscheline
      22. März 2015

      Alles Amazon. Wenn du die Links (rot) anklickst, kommst du da hin. :) Meine Matte hat “nur” 77 € + Versand gekostet (insgesamt ca. 81 €), das lief über amazingyoga, aber eben bei Amazon bestellt. Manche Farben sind manchmal bei bestimmten Anbietern günstiger (aktuell Sedona Red und Key Lime).
      Korkblock wie gesagt auch über amazon, kommt von Yogabox.

  2. H. V
    22. März 2015

    Deine Yoga Sachen sehen echt toll aus, schön orange und fröhlich. Meine erste Yoga Matte war auch zu dick und zur rutschig, deshalb mach ich daheim ganz ohne. Nur im Kurs nehme ich mir noch eine, weil die auch ganz gute haben.
    Was für eine Frisur trägst du eigentlich? Ich tu mich da immer noch schwer, etwas geeignetes zu finden.

    Liebe Grüße

    • Wuscheline
      22. März 2015

      Ich trage einfach einen Engländer. Da kann ich gut auf dem Rücken liegen. Und manchmal baumelt die Quaste am Boden, aber was soll’s, bei meiner eigenen Matte ist mir das egal. Und ich habe gelernt, den Zopf passend zu legen, sodass er gar nicht stört, geht automatisch. ;-)

    • Wuscheline
      23. März 2015

      Jetzt nochmal: wenn du keine Matte benutzt, auf welchem Untergrund übst du dann? Einfach Teppich?

      • H. V
        24. März 2015

        Daheim ohne alles auf den Holzboden, irgendwie mag ich das am liebsten so.

  3. Ronja
    22. März 2015

    Meine Yogamatte ist auch orange ;) Ebenso wie meine Yogasocken…

    Marke weiß ich gar nicht mehr, aber ich komme ganz gut zurecht.
    Allerdings war es auch ein eher günstiges Modell, einfach weil ich nicht wusste wie oft ich zu Hause zum Yoga komme…

    Das ist leider sehr abhängig von äußeren Umständen. Und wenn ich mein Arbeitszimmer zum Nähen nutze (wie grade), dann habe ich auch einfach keinen Platz, weil der ganze Boden voller Stoff und Schneidematten liegt.

    Wie oft und wie lange in der Woche bist du auf der Matte?

    • Wuscheline
      22. März 2015

      Normalerweise übe ich mindestens jeden zweiten Tag, manchmal auch zwei aufeinanderfolgende Tage und dann Pause. Bei täglichem Yoga überdehne ich ganz gerne mal meine Oberschenkelsehnen, die brauchen die Regeneration! Ich komme durchschnittlich ca. auf 4 Mal Yoga pro Woche, schätze ich.
      Ich übe dann 30-60 Minuten, je nach Zeit, ich versuche mir da nicht auch noch Druck zu machen. ;-)

  4. Ginni
    22. März 2015

    Die hört sich ja wirklich traumhaft an, hat aber auch einen stolzen Preis! Ich habe noch immer meine erste Yogamatte. Ich habe sie mir damals bei Yogabox bestellt und es ist eine Matte 2. Wahl. Ich wollte damals nicht viel ausgeben, da ich mir noch nicht sicher war, ob Yoga richtig für mich ist. Naja, sie hält bis heute und ist auch sehr rutschfest und angenehm. Aber Naturkautschuk wäre natürlich noch schöner… :-)

    • Wuscheline
      22. März 2015

      Na ja, wenn du zufrieden bist, dann spricht doch auch nichts gegen eine “günstige” Matte. ;-)

  5. Arinaga
    23. März 2015

    Schön, ein Yoga Beitrag :-) Finde ich ganz klasse!!!

    • Arinaga
      23. März 2015

      Ja, supi, ich war doch noch gar nicht fertig! :-/

      Ich habe auch ganz lange mit einer jade Yoga Matte geliebäugelt, mir dann aber erst mal eine dickere billige gekauft. Sie ist ok, aber mehr auch nicht ;-)

      Mittlerweile mache ich aber ich leider kein Yoga mehr, die Kusre waren alle zu spät für mich (muss ziemlich früh raus) und alleine Zuhause sweiß ich nie, was ich wann machen soll/kann und mti einem Video schau ich immer zum TV statt auf mich, auch doof :-( Wie machst Du das? Hast Du einen Kurs gemacht und übst nun für Dich nach dem was Du dort mitgenommen hast?

      Deine Ausrüstung sieht auf jeden Fall total positiv und sonnig aus, das macht sicher von “ganz allein” Lust auf Yoga!

      P.S. Eure Katzen sind total süß!!!

      • Wuscheline
        23. März 2015

        Ich habe früher ein paar Kurse gemacht und übe jetzt – nach einer ewiglangen Pause – tatsächlich mit DVD. D.h. ich hatte schon Grundkenntnisse, habe aber auch sehr, sehr gute DVDs entdeckt, die ganz genau ansagen, was man machen soll und worauf man achten soll. Ich werfe da meist nur einen Seitenblick drauf, als CD würde es quasi auch gehen. Diese DVDs werde ich dann aber noch mal hier vorstellen! :)

      • Arinaga
        23. März 2015

        Ui, da bin ich ja gespannt! Die DVD Vorstellung interessiert mich wirklich sehr!

        Gibt’s vielleicht schon mal einen kleinen Tip vorab? ;-)

      • Ronja
        23. März 2015

        Oh, DVD-Tipps klingt gut :)
        An sowas hatte ich auch schon gedacht.

        Ich mache meist nur den Sonnengruß und 1-2 Asanas aus dem Kurs. Aber nie wirklich lange, vielleicht so 15-20 Minuten. Für mehr hab ich nicht die Zeit…

      • Wuscheline
        24. März 2015

        Okayokay, ich schreibe in den nächsten Tagen über die DVDs! ;-) :D

  6. Steffi
    23. März 2015

    Ich find es gut, hier auch was über Yoga zu lesen 
    Ist schon ein stolzer Preis für eine Matte, oder? Aber es lohnt sich tatsächlich, da ein bissel zu gucken. Wobei ich auch eine von Yogabox habe und total zufrieden bin.
    Zwischenzeitlich wollte ich mal umweltbewusster üben und habe mir eine Jutematte mit Naturkautschuk (oder so) geholt, das ging gar nicht. Null halt und nur weggerutscht  Jetzt hab ich wieder eine „Standart-Matte“ und für den Winter eine Schurwollmatte zum Unterlegen, ich bin da ja total die Frostbeule ;)

    • Wuscheline
      23. März 2015

      Ja, der Preis sagt einem halt nicht alles. Manche teure Matte mag man nicht (siehe Manduka), manche günstige ist einfach super. Du bist jetzt schon die zweite, die positiv über die Yogabox-Matten spricht, also sicher ein guter Tipp für alle mit kleinerem Budget!

  7. Ich hätte ein paar Fragen:
    Ich habe schubweise ziemliche Knieprobleme und deshalb mit Yoga aufgehört. Nach welchen Kriterien muss ich für so einen Knieblock schauen?
    Wozu braucht man Gurt und Decke? Meine Rückenübungen kommen ohne aus.
    Wann kommt dein DVD Beitrag? Oder kannst du eine DVD für Anfänger empfehlen? Ich habe bis jetzt nur Rückenstärkungsübungen.

    • Wuscheline
      24. März 2015

      Das ist kein Knieblock. Den Block braucht man meistens, wenn man mit den Händen nicht auf den Boden kommt (oder dem Kopf), was bei mir noch öfter der Fall ist, weil meine Sehnen an den Oberschenkelrückseiten verkürzt sind.
      Ähnlich ist es mit dem Gurt. Wenn du nicht an deine Füße kommst, dann kannst du den Gurt um die Füße legen und dich so z.B. in eine Vorbeuge begeben. Den Gurt nutze ich aber nur extrem selten.

      Fürs Knie würde ich dir da eher doch zu einer dickeren Matte raten – die werden jedenfalls so beworben, auch wenn ich keine Knieprobleme und insofern auch keine Erfahrung damit habe. Auch von JadeYoga gibt es so eine dickere Matte namens Elite (leider aber noch teurer). Und ich würde bei Übungen auf den Knien einfach immer eine Decke unters Knie legen, bei manchen Übungen mache ich das auch bzw. wird es von meinem “Yogalehrer auf DVD” empfohlen. ;-)
      Außer zum Unterlegen brauchst du die Decke beim Yoga für Savasana, meine Lieblingsübung! :) Das ist die Endentspannung, bei der man auf dem Rücken liegt und manchmal etwas fröstelt, deshalb breitet man eine Decke über sich, damit man sich noch geborgener fühlt.

      Und da jetzt schon einige nach dem DVD-Beitrag fragen, mache ich den in den nächsten Tagen fertig (eigentlich wollte ich erst Haarposts schreiben, aber naja…). :)
      Ich finde es immer sehr wichtig, dass die Stellungen ganz genau erklärt werden, also auch Kleinigkeiten, wie man was zu halten oder zu drehen hat. Und ich bin überzeugt, dass es dann auch weniger zu Problemen und Verletzungen kommt.

      • Super, dankeschön! Klar, für die Nachentspannung braucht man eine Decke. Ich habe auch eine CD für Yogaentspannung, Vidya, die sollte ich wieder auskramen.

  8. Ahnungslose Wissende
    24. März 2015

    Eine wirklich tolle Matte und wenn ich hier nicht eine kleine Raubpantherdame hätte, die dafür sorgt, dass meine Sportmatten ganz schnell “Biss-und Kratzspuren” hat, dann würde ich auch in so etwas Gutes/Teures investieren…, aber so hat es für mich einfach keinen Zweck und ich bleibe bei den günstigeren Modellen, bei denen man sich nicht ganz so ärgert, wenn ihnen mal was passiert ;)

    Liebe Grüße :)

    • Wuscheline
      24. März 2015

      Wir haben doch auch zwei Katzen! Ich lasse meine Matte eben nicht rumliegen, sondern rolle sie nach dem Üben zusammen und stelle sie dann in einen Schrank. Damit ist die Matte geschützt und alles gut. :)

  9. Verginia
    21. August 2015

    Eben habe ich eben deinen tollen Post über die Jade Harmony Yoga Matte entdeckt und kann dir nur zustimmen, dass diese in Sachen Rutschfestigkeit und Komfort (für meinen Freund und mich) bisher unübertroffen bleibt. Da ich auch zwei Schmusetiger zu Hause habe, die jedes Mal mit Begeisterung “mityogieren”, wenn man die Matte auspackt, kann ich auch behaupten, dass sie den einen oder anderen Kratzunfall sehr gut überstehen kann!
    Mein Freund hat vor dieser Matte auch andere ausprobiert, die aber bei weitem nicht so gut waren. Lustigerweise ziehen die Katzen auch immer die Jade-Matten vor:) Was ich nur ein bisschen schade finde, ist dass diese so schwer ist, was sich auf dem Fahrrad bemerkbar macht. Aber dafür ist sie aus umweltfreundlichem Naturgummi und das Gewicht nehme ich deswegen in Kauf. Diese gibt es auch in 0,3 cm Dicke, die dann deutlich leichter ist, aber ich glaube nicht, dass meine Knie mit so einer Umstellung zufrieden wären.
    Hast du vielleicht über die neue Jade Yoga Elite etwas gehört?
    Diese steht seit einiger Zeit auf meiner Wunschliste.

    • Wuscheline
      9. September 2015

      Nein, über die neue Jade Yoga Elite habe ich nichts gehört.
      Bisher haben sich unsere Katzen erfreulicherweise von der Matte ferngehalten. :)

  10. Wombie
    29. Januar 2016

    Hi Wuscheline,

    danke für den tollen Beitrag. Kannst du mir bitte helfen? Ich hab jetzt die Jade matten hier gesehen: “greenyogashop” – welche davon hast du, also welche ist jetzt die Dicke und welche die Dünne? Und hast du schonmal die eko von Manduka ausprobiert? Ist die nicht genauso rutschfest wie die Jade?

    Danke & Gruß
    Wombie

    • Wuscheline
      30. Januar 2016

      Die eko von Manduka kenne ich nicht, kann ich also nicht beurteilen.
      Bei Jade ist die “Travel” logischerweise dünner als die “Harmony”… Aber die extralange gibt es in “deinem” Shop anscheinend nicht…

      • Wombie
        10. Februar 2016

        Danke für deine Antwort. Ich meinte auch nicht die Länge, sondern die Dicke. Anscheined gibt es auch bei der Harmony unterschiedliche Dicken oder?

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.