Haarbande | Haare auf Reisen

Das Haarbande-Thema im September könnte man auch als Thema für das ganze vergangene Jahr bei mir nehmen: Haare auf Reisen. Ich war viel auf Reisen und nebenbei sind meine Haare so vor sich hin gewachsen. Deshalb habe ich jede Menge Erfahrungen mit dem Thema “Haare auf Reisen” sammeln können. Dabei haben sich mit wachsender Haarlänge auch meine Ansprüche an die Haarpflege auf Reisen verändert. Mal sehen, was ich mit euch teilen kann und womit ihr für eure nächste Reise etwas anfangen könnt. Und mal sehen, ob euch die Fotos, die auf den Reisen entstanden sind, gefallen.

Haarbande | Haare auf Reisen

1. Mit Buzzcut in Kanada

Nach Westkanada ging es im September mit sehr kurzen Haaren, der letzte Buzzcut war ja im August gewesen. Deshalb blieb die Haarpflege hier also wunderbar unkompliziert. Gewaschen habe ich in den sechs Wochen mit dem milden Urtekram Baby All Over Wash, das ich auch als Duschgel und teilweise auch zur Gesichtswäsche benutzt habe. Da wir fast immer in unserer Mini-Dusche in unserem Camper namens Minnie Winnie geduscht haben, musste das auch so praktisch und unaufwendig sein.

Manchmal habe ich – bei Zeit und Gelegenheit – vor der Wäsche das Lavera Natural Shine Haaröl in die Kopfhaut und Haare einmassiert. Bei den kurzen Stoppeln war das dann auch schon genug Pflege, kein Condi und sonst auch nichts. Praktisch für unterwegs ist auch der Tangle Teezer Compact Styler.

Sehr froh war ich in Kanada um meine Slaps (Satin lined Caps), die mir immer wieder den Kopf gewärmt haben und mit dem Satinfutter auch einfach angenehm zu tragen sind. Auch in manchen Nächten habe ich sie aufgesetzt – nicht wegen der Haare, sondern wegen der Oktober-Kälte im Camper.

2. Wuschelig in Neuseeland und Australien

Nach Neuseeland bin ich dann immerhin schon mit 5 Monate alten Haaren gestartet, da waren sie etwa 7-8 cm lang. Schon ab dieser Länge merkt man (leider), dass meine Haare trocken sind und so muss ich wieder pflegen. Also habe ich auf CO umgestellt und nur mit Conditioner gewaschen. Ich hatte auch mit dem Gedanken an WO gespielt (hatte ich auf meiner letzten Neuseeland-Reise so gehandhabt), hatte dann aber doch keine Lust dazu.

Das Urtekram Baby All Over Wash und das Neobio Haaröl hatte ich zwar auch dabei, beides habe ich dann aber kaum für die Haare genutzt. Stattdessen habe ich mir im Supermarkt nette silikonfreie NK-Haarspülungen gekauft und damit gewaschen. War unkompliziert und meine Haare blieben damit recht pflegeleicht. Hin und wieder (eher selten) habe ich eine Ölkur gemacht und die mit dem Condi dann wieder wunderbar ausgewaschen bekommen. Und als Rasiergel-Ersatz haben mir die Condis dann auch gleich gedient, auch das ist platzsparend auf Reisen.

Nach acht Wochen Neuseeland, zwei Wochen Australien und einem Zwischenstopp in Hongkong waren meine Haare dann schon gut 7 Monate alt. Durch viele Bäder im Meer, sehr viel Draußensein und extrem viel/starke Sonne wurden sie schon auch ganz schön strapaziert. Ich hätte aber gar keine Lust gehabt, auf dieser Reise besonders auf meine Haare zu achten und sie zu schützen. Also was soll’s!

3. Curly Girl in Süditalien

Nach Süditalien ging es dann im Mai, für sechs Wochen. Haare 9 Monate alt, etwa 13 cm lang und deutlich pflegebedürftiger. Zwischendurch hatte ich auch die Curly-Girl-Methode wiederentdeckt und meine Ansprüche an Pflege und Aussehen meiner Locken waren gestiegen. Am Wichtigsten war auf der Reise das Probier- und Reiseset von Boucleme* mit Shampoo, CO, Condi, Lockencreme und Gel.

Zusätzlich kam die Desert Essence Kokos-Spülung für CO mit und die passende Lockencreme (in ein kleines Fläschchen umgefüllt), so zur Abwechslung, ebenso das Balea Men Power Flex Styling Haargel, um es auszutesten. Außerdem hatte ich eine kleine Sprühflasche dabei, in die ich Wasser zum Auffrischen der Locken gefüllt habe. Ein wenig vom Cantu Next Day Curl Revitalizer hatte ich auch in eine kleinere Sprühflasche umgefüllt. Für die Tage nach der Wäsche war ich also recht gut ausgerüstet, manchmal habe ich auch mit Creme und/oder Gel von Boucleme “refreshed”.

An zusätzlichen Utensilien hatte ich einen Kissenbezug aus Seide dabei, den ich dann jeweils über den vorhandenen gezogen habe. Nimmt nicht viel Platz weg, bringt für die Locken aber ziemlich viel. Über die Kopfstütze im Auto habe ich eine Schlafhaube aus Seide gezogen, die ich noch habe (und nicht mehr zum Schlafen benutze). Ich habe auf dieser Reise recht viel Zeit im Auto verbracht und der Bezug der Kopfstütze ist sehr rauh und neigt dazu, mir sogar Haare auszureißen, also auch das war eine gute Idee!

Ein T-Shirt habe ich extra zum Trocknen der Haare und zum Ploppen dabeigehabt. Da ist also doch wieder einiges zusammengekommen! Gewünscht hätte ich mir oft einen Föhn oder zumindest einen Diffusor-Aufsatz für die vorhandenen Föhne. Ich hatte zu dem Zeitpunkt schon so einen Aufsatz bestellt, er ist aber nicht rechtzeitig vor der Reise angekommen. So saß ich abends öfter mit gewaschenen, aber nassen bzw. in Gel gehüllten Haaren im Restaurant, was nicht so richtig super aussieht. Oder bin mit noch feuchten Haaren ins Bett und war am Morgen danach wieder super verstrubbelt.

4. Curly Girl in Südfrankreich

Zuletzt war ich im August mit “einjährigen” Haaren in Südfrankreich, die ca. 17 cm Länge dürften sie allerdings nicht erreicht haben, da ich zwischendurch mal beim Friseur war, um etwas Form reinzubringen. Dummerweise hatte ich auf dieser Reise keinen Fotografen (sprich: meinen Mann) dabei, kann also keine Haarfotos zeigen (lieber mehr aus Süditalien).

In Südfrankreich hatte ich das Boucleme*-Trockentuch für die Haare dabei, das auch sehr wenig Platz wegnimmt. An Pflege war ich für die zehn Tage wieder recht minimalistisch: nur eine Spülung von Balea für CO (bisschen Alkohol drin, also nicht uneingeschränkt weiterzuempfehlen), das Haaröl von Flora & Curl (das riecht sooo lecker!), ein leeres Sprühfläschchen für Wasser und außerdem die Reisegrößen von Kinky-Curly. Eine kleine Flasche Kinky-Curly Knot Today, ein kleines Töpfchen Kinky-Curly Curling Custard und ein kleines Sprühfläschchen Kinky-Curly Spiral Sprizz zum Auffrischen. Minimalistisch für Lockenköpfe zumindest… (Kinky Curly und Flora & Curl sind über Naturalistic Products* zu bestellen)Haarbande | Haare auf Reisen

Die Beiträge meiner Mitstreiterinnen findet ihr wie immer auf Haarbande.de. Im Oktober werden wir euch dann über Haarbänder, Haarreifen und Haartücher berichten.

Hinweis: Alle mit * gekennzeichneten Links sind Amazon-Partnerlinks.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.