Valentinstagsfrisuren – Flechtwerk-Special

Es ist noch gar nicht der 15. und da haben wir auch ein anderes Thema – dennoch werfen wir jetzt ein kleines Flechtwerk-Special ein: Frisuren zum Valentinstag. Ich dachte schon, dass ich gar nicht teilnehmen kann, weil ich keine Zeit mehr hatte, Frisuren zu machen bzw. fotografieren zu lassen, aber dann sind mir ein paar Frisuren aus dem letzten Jahr über den Weg gelaufen, die ich euch zu diesem Anlass einfach mal zeigen will.

fw_2014valentine

Es ist ja so, dass ich meist eher schlichte Frisuren mit mehr oder weniger auffälligem Haarschmuck trage. Das ist der Alltag. LWB, Wickeldutt, Cinnamon mit Stab, Forke oder Ficcare, das ist mein Standard. Bisher habe ich es auch fast nie geschafft, wirklich aufwendige Frisuren zu besonderen Anlässen zu machen, weil ich eben gerade bei besonderen Anlässen keine Zeit mehr habe, lange an einer Frisur zu basteln oder aber mit dem Auto unterwegs bin – und nach einer längeren Autofahrt von der hübschen Frisur wahrscheinlich nicht mehr viel übrig bliebe.

Also bei mir meist: schlichte Frisur, eher auffälliger Haarschmuck. Nur ganz selten drehe ich das Ganze um: eher auffällige Frisur, dann aber wenig oder kein Haarschmuck. Wenn ich an den Valentinstag denke, denke ich irgendwie als erstes an einen Rosebun. Wahrscheinlich wegen des Namens: Rose-Bun und Rosen zum Valentinstag. Jedenfalls ist das eine Frisur, bei der man meiner Meinung nach auf Haarschmuck verzichten kann, weil sie an sich schon sehr interessant aussieht. Und gleichzeitig dauert es wirklich nicht lange. Aus einem hochangesetzten Pferdeschwanz werden zwei Kordeln gedreht und diese im Kreis festgesteckt, eine gute Anleitung findet ihr bei Kupferzopf.

So ähnlich habe ich das am letzten Valentinstag gemacht:

Rosebun

Rosebun im Februar 2013

Hach, das sieht so putzig klein aus, im Rückblick! ;-) Vielleicht habe ich den Dutt hier aber auch nur extra klein zusammengewurstelt? Und es kommt auch extrem auf die Perspektive an, denn mit mehr/anderem Blitz und aus anderer Perspektive (von unten) wirkt der Rosebun viel größer:

Rosebun 1

Rosebun im Februar 2013

Ich habe noch ein Bild aus dem Frühjahr/Sommer 2013, auf dem mein Rosebun zwar noch deutlich zerzauster, dafür aber auch um einiges größer wirkt (auch direkt von hinten):

Rosebun 2

Rosebun im Sommer 2013

Hier habe ich zur „Deko“ (es hat keine haltende Funktion) meine Feder-Forke von Wudkut verwendet. Das finde ich ganz hübsch, weil es nichts vom Rosebun verdeckt, anders als bei einer Flexi oder Ficcare, die quer über den Dutt laufen würde. Jedenfalls gehört der Rosebun zu meinen liebsten Ist-einfach-sieht-aber-kompliziert-aus-Frisuren. :-)

Im Februar 2013 habe ich auch noch etwas valentinstagsmäßigeres ausprobiert (obwohl ich eigentlich nicht so auf Herzchen – und rosa ;-) – stehe). Die beiden Kordelzöpfe des Rosebuns habe ich nämlich versucht, zum Herz zu legen und so festzustecken, statt einfach im Kreis herum. So richtig gut erkennt man das leider nicht, aber ich möchte es euch trotzdem nicht vorenthalten:

Herzchenbun 1

Versuch eines Herzchenbuns

Na, wer erkennt das Herz? Schon ein bisschen schwierig… Von der Seite geht es etwas besser:

Herzchenbun

Herzchenbun seitlich

Und ja, ich weiß, dass man die Haargummis sieht und so. Am niedlichsten sind ja eigentlich die wegstehenden Zopfenden, oder? :D

Wenn ich es hinbekäme, dann würde ich ja vielleicht so etwas oder so etwas als Frisur zum Valentinstag tragen, aber dazu bräuchte ich dann wohl eine Zofe…

Ich bin mir ziemlich sicher, dass Heike, Nessa und Bobby deutlich spannendere Frisuren zeigen werden. Aber ich stehe dazu: Valentinstag ist für mich Rosebun-Tag. ;-)

2 Kommentare

  1. Melanie
    13. Februar 2014

    Sehr schön! Der Rose Bun ist eine meiner Lieblingsfrisuren, von der ich aber bis jetzt noch keine gute Anleitung gefunden hatte (also danke für den Link). Mir gefällt der Rose Bun so gut, da er auch mit etwas kürzeren Haaren schon geht und beeindruckend aussieht. Hatte ihn vorher mal in Nessas Galerie gesehen. Da wird man ja einfach nur neidisch bei den dicken und langen Haaren. Bei deinen Haaren finde ich den Rose Bun auch Super toll und werde ihn deshalb auch selber mal ausprobieren ;-). Eine sehr schöne und passende Valentinsfrisur.

    LG Melanie

    • Wuscheline
      15. Februar 2014

      Schön, dass er dir gefällt! Und ja, die Kupferzopf-Anleitungen sind wirklich immer gut. Und gerade bei noch kürzeren Haaren ist der Rosebun ein wirklich hübscher Dutt!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.