Haare glätten ohne Hitze: Einwickeln mit dem Kardoune

Zeit euch zu verraten, wie ich zu den relativ glatten Haaren nach der letzten Haarwäsche gekommen bin: ich habe sie eingewickelt! Die Technik habe ich mir vom “Kardoune” oder Kardoun oder Cardoune abgeschaut, es gibt unterschiedliche Schreibweisen. Ursprünglich kommt diese Methode, die Haare zu glätten, wohl aus dem Maghreb bzw. aus Algerien. Und man versteht sie viel besser, wenn man ein Video dazu gesehen hat:

Dieses Video ist nur eines von vielen, die es zum Thema gibt. Sehr sympathisch, begeistert und ausführlich wird hier über Kardoune berichtet, eine gute Anleitung findet ihr auch hier. Diese Dame nimmt einfach eine Strumpfhose dazu. Und hier findet ihr ein Video auf Facebook. Ich selbst habe wahrscheinlich hier zum ersten Mal davon gelesen (keine Ahnung, wohin die Bilder verschwunden sind) und dann wieder hier. Erst vor Kurzem wurde das Thema wieder von Mini (als Schlaffrisur) und von Edelweiss aufgegriffen. Eine gute Bildanleitung findet ihr auch hier.

Es gibt also einiges zum Thema, aber alles auf Französisch. In Frankreich scheint es so weit verbreitet zu sein, dass ein Kardoune sogar auf Amazon.fr angeboten wird. Ansonsten bekommt man es im Kardoune Shop auf Facebook. Dort habe ich angefragt und erfahren, dass der Versand nach Deutschland 6 Euro kostet, ich werde also wahrscheinlich bald ein “Original” bekommen. :-) Ich glaube, dass es sich beim Kardoune um eine traditionelle, zwischendurch fast vergessene Technik handelt, die jetzt wieder auflebt.

In Ermangelung eines “echten” Kardounes habe ich mir also einen Verband für meine Haare besorgt:

Bandage Kardoune

Bandage statt Kardoune

Diese wunderhübsche dunkelblaue Bandage in 5 m Länge habe ich beim dm gekauft. Nach der letzten Wäsche habe ich meine Haare erstmal ca. zwei Stunden Haare im Kardouneantrocknen lassen, sonst wären sie wahrscheinlich nie trocken geworden. Zwischendurch habe ich auch immer mal wieder ein bisschen gekämmt, um die Haare schon etwas zu entwirren und zu glätten. Dann habe ich die Bandage wie in den Anleitungen um meinen Pferdeschwanz gewickelt, ohne Haargummi, das geht auch problemlos. Außerdem habe ich nicht hinten gewickelt, sondern seitlich über die Schulter, das fand ich praktischer. Das Ergebnis seht ihr rechts.

Über der Schulter fand ich es eigentlich ganz praktisch, vor allem beim Schlafen hat es erstaunlich wenig gestört, das war wirklich gut. Draufgelassen habe ich es wahrscheinlich um die 12 Stunden, dann waren die Haare aber wirklich auch trocken (sie waren ja beim Einwickeln schon nur noch feucht).

Das Ergebnis habt ihr schon gesehen: deutlich geglättete, nur noch leicht wellige Haare. Ich denke, dass das noch etwas zu verbessern ist, wenn ich noch ein wenig übe. Und eventuell ist ein Original-Cardoune auch besser. Ich nehme mal an, dass es fester ist als der doch recht dehnbare Verbandsstoff. Wahrscheinlich kommen die Wellen von dieser Dehnbarkeit, vermute ich. Oder vom ungleichmäßigen Wickeln. Jedenfalls werde ich das sicher nochmal ausprobieren und euch dann berichten, wie es geworden ist. :-)

Klar ist, dass diese Methode den Haaren tatsächlich nicht schadet. Im Gegenteil, als Nachtfrisur schützt sie die Haare noch vor Reibung. Man kann die Methode auch nicht nur direkt nach der Wäsche anwenden, sondern auch jede Nacht, um die Glätte zu behalten. Oder man feuchtet die Haare einfach so mal an und wickelt über Nacht das Kardoune herum. Das habe ich aber noch nicht ausprobiert.

Hier dafür noch ein Sonnenbild meiner “geglätteten” Haare:

geglaettete Haare Kardoune

Mit der Bandage geglättete Haare

Wie gesagt ist das noch ein bisschen verbesserungsfähig. Wird weiter getestet. :-) Als Pferdeschwanz sehen meine Haare so aber schon deutlich zivilisierter aus als ungeglättet:

Flipflop-Flexi im Pferdeschwanz

Pferdeschwanz mit Flexi8 in geglättetem Haar

Bei der Gelegenheit kann ich euch gleich meine neue Flexi8 in M mit Flipflop als Centerpiece vorstellen, ich finde sie so richtig schön sommerlich (und sie erinnert mich an Neuseeland und Australien, schnüff):

Flexi8 Flipflop

bunte Flexi8 mit Flipflop

7 Kommentare

  1. Klaine
    7. Mai 2014

    Interessant! Ich habe noch nie davon gehört.
    Bekommt man dann nicht einen Knick dort wo der Zopf zusammengebunden wird? Im Video (mit der Strumpfhose) sieht man das ja auch.
    Ich selbst benötige sowas allerdings nicht, da meine Haare schnurgerade sind (jetzt nicht wie asiatische Haare, aber eben total glatt).
    Liebe Grüße!

    • Wuscheline
      7. Mai 2014

      Es gibt so ne kleine Welle (siehst du ja bei mir), aber ich finde, das geht. Wenn man nicht zu fest zuschnürt… Durch das Gewicht des eingewickelten Zopfes wird oben auch recht schön glattgezogen…

  2. Melanie
    7. Mai 2014

    Hallo liebe Wuscheline, das trifft sich ja gut, ich habe gerade heute meinen hohen Zopf geglättet (mit dem Glätteisen) und war gerade am überlegen, wie ich es hinkriege sie über Nacht glatt zu halten. Normalerweise Flechte ich sie über Nacht, möchte aber gerne die glatten Haare beibehalten. Habe deshalb sofort eine Bandage rausgesucht und den Kardoume ausprobiert! :-) das einbandagieren ging dabei sehr für und recht schnell. Etwas erstaunt bin ich wie fest und steif das ganze ist und bin mal gespannt ob ich damit heute Nacht schlafen kann. Und natürlich bin ich auch sehr gespannt auf das Ergebnis morgen früh. Vielen Dank auf jedenfall für diesen Beitrag!

    Liebe Grüße

    Melanie

    • Wuscheline
      7. Mai 2014

      Na, da bin ich auch gespannt! Würde mich freuen, wenn du über das Ergebnis berichtest! :-)

      • Melanie
        8. Mai 2014

        So hier kommt der Bericht ;-). Das Schlafen mit dem Kardoume ging besser als erwartet. Es hat wirklich gar nicht gestört! Zum Ergebnis: die Haare waren wirklich immernoch sehr glatt und sehr schön (ich hatte sie vorher ganz leicht mit einer Wasser Öl Mischung angefeuchtet, sodass sie über Nacht das Öl aufnehmen können). Leider war allerdings die Kante (am Ende des Kardoume) relativ stark. Dies kann natürlich auch daran liegen, dass ich nicht so gut gewickelt habe ;-). Dadurch das der Rest der Haare wirklich sehr glatt war viel die Kante allerdings recht stark auf. Also zum offen lassen hätte mir das nicht so gefallen. Für einen Schönen glatten Zopf war dies allerdings gar kein Problem :-). Ich habe auch einen hohen Zopf gemacht und keinen tiefen, wo die Kante gewesen wäre. Auch im hohen Zopf viel die Kante dann nicht auf ;-). Ich bin also insgesamt mit dem Ergebnis zufrieden, denke aber es ist bei mir eher für schöne Glatze Zöpfe geeignet, als fürs offen tragen (was bei mir aber gar kein Problem ist, da ich sehr selten offen trage). Ich werde es demnächst nochmal ausprobieren um die Haare wirklich zu glätten und nicht wie dieses Mal die Haare nur weiterhin glatt zu halten. :-)

        LG Melanie

  3. amy
    10. Mai 2014

    es lohnt sich immer wieder deinen Blog einen Besuch abzustatten. ich finde die Idee wunderbar und dein Ergebnis kann sich sehen lassen. deine Haare sind so unheimlich lang geworden, ich bin so neidisch *.*

  4. Steffi
    10. Januar 2015

    Ah, das ist ja eine coole Idee. Ich wollte meine Haare jetzt auch nicht absolut glatt haben. Daher finde ich das eine starke Alternative zum Glätteisen. Zumal ich mit so einem Teil nicht klar komme. LG, Steffi

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.