Gesichtspflege 1: Meine Abendroutine

Ich habe jetzt schon öfter (vor allem in den Aufgebraucht-Posts und beim Jahresrücklick) erzählt, wie viel besser meine Haut nach der Pflegeumstellung auf chemische Peelings und ansonsten milde Pflege geworden ist. Auf Instagram habe ich sogar mal ein Bild meiner für meine Verhältnisse fast makellosen Haut gezeigt – was ich zuvor so gut wie nie hätte tun können, da ich immer problematische, sensible, zu Unreinheiten neigende Haut hatte. Und nun habe ich seit einem dreiviertel Jahr kontinuierlich bessere Haut, die mir wirklich gefällt. Was mache ich nun anders? In zwei Folgen (hier ist die Morgenroutine) möchte ich euch meine aktuelle Gesichtspflegeroutine vorstellen, eine typische Abendroutine könnte zum Beispiel so aussehen:

Abendroutine

1. Milde Reinigung

Dazu nehme ich inzwischen am liebsten ein Reinigungsöl, denn das reinigt mild und ist auch für eher fettige oder unreine Haut unbedingt empfehlenswert, das ist kein Hinderungsgrund! Das Reinigungsöl von Balea ist mild zusammengesetzt, günstig, leicht im dm zu bekommen, ich bekomme damit Sonnenschutz und Make-Up ab, was will man mehr.

INCI Balea Reinigungsöl

Helianthus Annuus Hybrid Oil | Isopropyl Palmitate | Isopropyl Myristate | PEG-20 Glyceryl Triisostearate | Ethylhexyl Stearate | Tocopherol | Argania Spinosa Kernel Oil

Reinigungsöl

Verwendet habe ich auch schon den Vorgänger, das Reinigungsöl-Fluid, das ihr aber leider nicht mehr bekommt. Und das Reinigungsöl von L’Oreal musste ich auch unbedingt haben, es ist zwar etwas teurer, überzeugt aber ebenfalls mit guten Inhaltsstoffen und ist nur mild parfümiert. Ich habe es schon getestet und fand es wirklich auch sehr angenehm.

INCI L'Oreal Reinigungsöl

Paraffinum Liquidum/Mineral Oil, Caprylic/Capric Triglyceride, Ethylhexyl Stearate, Isohexadecane, PEG-20 Glyceryl Triisostearate, Aqua/Water, Tocopheryl Acetate, Phenoxyethanol, Parfum/Fragrance

Beide Produkte wende ich so an, dass ich eine ausreichende Menge davon auf dem Gesicht verteile und etwas massiere und dann mit Wasser und einem meiner Flanell-Waschlappen wieder abwasche. Ich mag diese Baby-Waschlappen wirklich sehr, da sie ganz glatt sind und so natürlich ganz sanft zur Haut, da rubbelt gar nichts. Aber sie helfen mir einfach, das Reinigungsprodukt auch an den Rändern des Gesichts oder am Hals gut abzuwaschen. Ich wechsle diese Waschlappen jeden Tag, benutze jeden also einmal morgens und einmal abends und gebe ihn dann in die Wäsche. Sie sind so klein und dünn, dass das wirklich keine Belastung für die Umwelt darstellt, wenn ich die Lappen mit meiner anderen Wäsche mitwasche.

2. Gesichtswasser und Wattepad

Als nächsten Schritt gebe ich etwas “günstiges” Gesichtswasser auf einen Wattepad und gehe damit übers Gesicht. Das stellt eine kleine Nachreinigung und erste Versorgung mit Feuchtigkeit dar, soll aber auch dazu dienen, den pH-Wert der Haut wieder etwas einzupendeln, denn Wasser hat einen höheren pH-Wert als die Haut normalerweise.

Gesichtswasser

Ich benutze dazu aktuell das Pflegende Gesichtswasser von Rival de Loop, was es in dieser Form aber leider nicht mehr gibt. Eine Alternative (auf die ich bald zurückgreifen werde) wäre das Balea med Ultra sensitive Gesichtswasser.

INCI Balea med Gesichtswasser

AQUA | GLYCERIN | PENTYLENE GLYCOL | HYDROGENATED STARCH HYDROLYSATE | PANTHENOL | CUCUMIS SATIVUS FRUIT EXTRACT | SODIUM CARBOXYMETHYL BETAGLUCAN | CITRIC ACID. BESTANDTEILE: Wasser | Glyzerin | Pentylenglykol | Stärkehydrolysat | Provitamin B5 | Gurkenextrakt | modifzierter Hefeextrakt | Zitronensäure

Vor dem Rival-de-Loop-Wässerchen hatte ich das Pflegende Gesichtswasser von Balea, gegen das man eigentlich nichts sagen kann und das nochmal deutlich günstiger ist. Die Parfümierung ist eigentlich mild, ist mir mit der Zeit aber ziemlich auf die Nerven gegangen… Dafür hat es wohl einen ziemlich niedrigen pH-Wert, was eigentlich von Vorteil wäre. Ich überlege, ob ich eventuell mal versuche, die beiden Balea-Wässerchen zu mischen, um so den Duft abzumildern und den pH-Wert etwas zu senken? Mal sehen…

Nachtrag: habe gerade erfahren, dass auch dieses Gesichtswasser neu formuliert wurde und jetzt weniger empfehlenswert ist. :(

3. Chemische Peelings: BHA und AHA

Nachdem ich das Gesicht so vorbereitet habe, trage ich direkt meine chemischen Peelings auf und zwar habe ich festgestellt, dass bei mir das Ergebnis am besten ist, wenn ich wirklich BHA und AHA gemeinsam bzw. direkt nacheinander verwende.

Peelings abends

Als erstes kommt dazu ein 2% BHA Liquid von Paula’s Choice zum Einsatz, entweder das Skin Perfecting oder das Resist Anti-Aging, wobei ich letzteres fast etwas lieber mag. Das BHA-Gel fand ich auch nicht schlecht, da muss einfach jeder ausprobieren, mit welcher Konsistenz er am besten klar kommt. Vom Liquid gebe ich mir einfach ein wenig in die Handkuhle und verteile die Flüssigkeit dann mit den Fingern im ganzen Gesicht (Augenbereich und Lippen aussparen). BHA habe ich von Anfang an recht gut vertragen.

INCI Paula's Choice Resist Liquid 2% BHA

Aqua, Dipropylene Glycol (slip agent/penetration enhancer), Pentylene Glycol (slip agent/penetration enhancer), Salicylic Acid (Beta Hydroxy Acid, exfoliating agent), Butylene Glycol (slip agent), Polysorbate 20 (emulsifier), Palmitoyl Tripeptide-1 (cell-communicating ingredient), Palmitoyl Tetrapeptide-7 (cell-communicating ingredient), Dipotassium Glycyrrhizate (anti-irritant), Nordihydroguaiaretic Acid (antioxidant), Oleanolic Acid (anti-irritant), (skin-repairing ingredient), Allantoin (anti-irritant), Trehalose (skin-repairing ingredient), Panthenol (skin-conditioning agent), Glycerin (skin-repairing ingredient), PEG-60 Almond Glycerides (emulsifier), Caprylyl Glycol (skin-conditioning agent), PEG/PPG-18/4 Copolymer (solvent), Methyl Gluceth-20 (skin-conditioning agent), Bis-PEG-18 Methyl Ether Dimethyl Silane (skin-conditioning agent), Glycereth-26 (emollient thickener), Sodium Metabisulfite (stabilizer), Sodium Hydroxide (pH adjuster), Carbomer (gel based thickener), Disodium EDTA (chelating agent)

Direkt danach trage ich ein AHA-Produkt auf, am meisten benutzt habe ich bisher das Olaz Nachtelixier bzw. Olay Night Renewal Elixir, das um die 8-10% AHA haben soll, aber leider in Deutschland nicht mehr so leicht erhältlich ist, nur über amazon, wo die Preise schwanken.

INCI Olaz Nachtelixier

Aqua, Glycerin, Glycolic Acid, Sodium Hydroxide, Butylene Glycol, Hydroxyethylcellulose, Propylene Glycol, Panthenol, Palmitoyl Pentapeptide-4, Camellia Sinensis Leaf Extract, Vitis Vinifera Seed Extract, Mica, Allantoin, Cellulose Gum , Xanthan Gum, Cellulose, Phenoxyethanol , Benzyl Alcohol, Methylparaben, PEG-100 Stearate, Iron Oxide, Titanium Dioxide.

Als Ersatz, falls das Nachtelixier nicht mehr oder schwer oder sehr teuer zu bekommen ist, habe ich mir nun auch von Paula’s Choice das Peeling Gel mit 8% AHA bestellt, aber noch nicht ausprobiert.

Paula's Choice 8% AHA Peeling Gel

Aqua, Glycolic Acid (Alpha Hydroxy Acid, exfoliant), Sodium Hydroxide (pH adjuster), Chamomilla Recutita (Matricaria) Flower Extract (chamomile/Soothing agent), Aloe Barbadensis Leaf Juice (water-binding agent), Camellia Oleifera (Green Tea) Leaf Extract (antioxidant), (water-binding agent), Panthenol (water-binding agent), Sodium PCA (water-binding agent), Propylene Glycol (slip agent/penetration enhancer), Butylene Glycol (slip agent/penetration enhancer), Hydroxyethylcellulose (thickener), Polyquaternium-10 (thickener), Phenoxyethanol (preservative), Sodium Benzoate (preservative)

Generell ist zu beachten, dass ihr euch an die Säuren, also chemischen Peelings langsam herantasten solltet und sie anfangs eventuell nur jeden zweiten Tag einsetzen solltet. Und überhaupt immer beobachten müsst, ob es zu Irritationen kommt und wie eure Haut darauf reagiert. Außerdem ist täglicher Sonnenschutz absolute Pflicht, wenn ihr chemisch peelt, da dies die Haut für Sonneneinstrahlung sensibler macht. Da müsst ihr euch entscheiden. :) Bei mir selbst haben die Säuren nicht zu Irritationen geführt, aber meine Haut hat trotzdem erst nach ungefähr 8-9 Wochen positiv auf die Peelings reagiert, in der Anfangsphase hatte ich dadurch sogar eher schlechtere Haut. Aber dann! :) Die riesengroße Veränderung hat wirklich durch diese Peelings stattgefunden.

Wenn ich Zeit habe, warte ich nach dem Auftragen der Peelings übrigens ca. 20 Minuten ab, bevor ich andere Dinge auftrage. Bis dann hat das Peeling gewirkt und der pH-Wert der Haut hat sich sowieso wieder neutralisiert. Ich habe bei mir tatsächlich den Eindruck, dass die Peelings besser wirken, wenn ich danach abwarte, aber das muss jeder selbst ausprobieren, laut Herstellerhinweisen ist das nicht nötig.

4. Gesichtswasser zum Aufsprühen

Als nächsten Schritt versuche ich meiner Haut etwas Feuchtigkeit (und Antioxidantien) zuzuführen und das tue ich mit einem Gesichtswasser von Paula’s Choice. Das wäre mir viel zu kostbar, um es auf einen Wattepad zu geben, der die Hälfte des Produkts dann für sich behält. Deshalb fülle ich die Gesichtswässer von PC immer in kleine Sprühflaschen um und sprühe mir das Wasser so direkt ins Gesicht und verteile es dann mit den Händen noch etwas. Ich benutze es also eher wie ein erstes, wässriges Serum, nicht wie einen Toner. Hier bin ich noch etwas am Experimentieren, ich mochte das Earth Sourced Gesichtswasser echt gerne, das Skin Balancing Gesichtswasser kann dafür mit Niacinamid aufwarten, aktuell benutze ich den Resist Anti-Aging-Toner, der aber der teuerste von allen ist. Als nächstes werde ich für abends wohl das Moisture Boost Gesichtswasser testen… Jedenfalls mag ich so ein Gesichtswasser besonders dann sehr, wenn ein silikonhaltiges Serum darüber kommt, da dies auf der feuchten Haut viel besser einzieht.

Gesichtswasser 2

5. Serum oder Treatment: Retinol

Auch Retinol ist etwas, was zu glatterer und reinerer Haut verhelfen kann, woran man sich aber erst herantasten muss. Beginnt unbedingt mit niedrigen Retinol-Konzentrationen und schaut erstmal, wie ihr Retinol vertragt! Auch ich habe mit dem Skin Balancing Serum klein angefangen, dann habe ich mich nach und nach zum Resist Intensive Wrinkle Repair Serum gesteigert!

Paula's Choice Resist Intensive Wrinkle Repair Serum

Cyclopentasiloxane (silicone slip agent/suspending agent), Dimethiconol (silicone slip agent/suspending agent), Neopentyl Glycol Diheptanoate (skin-conditioning agent), Dicaprylyl Carbonate (emollient), Caprylic/Capric Triglyceride (skin-repairing ingredient), Phenyl Trimethicone (silicone slip agent), Squalane (emollient), Bisabolol (anti-irritanting agent), Tetrahexyldecyl Ascorbate (stabilized vitamin C/antioxidant), Retinol (antioxidant/cell-communicating ingredient), Tocotrienols (vitamin E-based antioxidant), Tocopherol (vitamin E/antioxidant), Lecithin (cell-communicating ingredient), Laminaria Ochroleuca (Kelp) Extract (anti-irritant), Avena Sativa (Oat) Kernel Oil (anti-irritant), Elaeis Guineensis (Palm) Oil (skin-repairing ingredient), Stearyl Glycyrrhetinate (licorice-derived anti-irritant), Hexylene Glycol (slip agent), Caprylyl Glycol (emollient), Ethylhexylglycerin (skin-conditioning agent), Phenoxyethanol (preservative).

Retinol

Aktuell verwende ich schon seit einiger Zeit abwechselnd einen Abend das Resist Intensive Wrinkle Repair Serum und das Clinical 1% Retinol Treatment, das ich auch sehr gut vertrage. Ich werde dann wohl ganz auf das 1% Treatment umsteigen, wenn ich das Retinol-Serum aufgebraucht habe, einfach weil mir die Konsistenz deutlich besser gefällt. Das Retinol-Serum ist doch sehr silikonig-ölig und ich habe danach bei manchen Cremes das Problem, dass sie sich wieder von meiner Haut abrollen. Das Clinical 1% Retinol Treatment ist eher eine Lotion oder ganz leichte Creme und ich habe keinerlei Probleme mit nachfolgenden Produkten.

Paula's Choice 1% Retinol Treatment

Aqua, Dimethicone (silicone slip agent), Glycerin (skin-repairing ingredient), Butylene Glycol (slip agent/penetration enhancer), Isononyl Isononanoate (emollient), Castor Isostearate Succinate (skin conditioning agent), Glyceryl Stearate (emulsifier), C12-15 Alkyl Benzoate (thickener), Dimethicone Crosspolymer (silicone thickener/texture enhancer), PEG-33 (binding agent), Polysorbate 20 (emulsifier), Behenyl Alcohol (fatty alcohol thickener), Retinol (cell-communicating ingredient), Tetrahexyldecyl Ascorbate (vitamin C/antioxidant), Ceramide NS (skin-repairing ingredient), Palmitoyl Tripeptide-1 (cell-communicating ingredient), Palmitoyl Tetrapeptide-7 (cell-communicating ingredient), Palmitoyl Hexapeptide-12 (cell-communicating ingredient), (skin-repairing ingredient), Dipotassium Glycyrrhizate (antioxidant plant extract/anti-irritant), Glycyrrhiza Glabra (Licorice) Root Extract (antioxidant plant extract/anti-irritant), Avena Sativa (Oat) Kernel Extract (antioxidant plant extract/anti-irritant), Arctium Lappa (Burdock) Root Extract (antioxidant plant extract/anti-irritant), Salix Alba (Willow) Root Extract (antioxidant plant extract/anti-irritant), Glycine Soja (Soybean) Sterols (antioxidants/skin-conditioning agent), Lecithin (cell-communicating ingredient), Allantoin (anti-irritant), Tocopheryl Acetate (vitamin E/antioxidant), Hydrolized Soy Protein (antioxidant), Sorbitan Laurate (emulsifier), Acetyl Dipeptide-1 Cetyl Ester (anti-irritant), Disodium EDTA (stabilizer), Hydroxyethylcellulose (thickener), Sodium Hydroxide (pH adjuster), Tribehenin (emollient), Caprylyl Glycol (skin-conditioning agent), Ethylhexylglycerin (skin conditioning agent), Pentylene Glycol (slip agent), PEG-100 Stearate (thickener), PEG-75 Shea Butter Glycerides (emollient), PPG-12/SMDI Copolymer (film-forming agent), PEG-10 Phytosterol (fatty acid-based thickener), PEG-8 Dimethicone (silicon-based skin-conditioning agent), PEG-14 (thickener), Pentaerythrityl Tetraisostearate (binding agent), Polymethylsilsesquioxane (silicone-based opacyfying agent), Magnesium Aluminum Silicate (slip agent), Arachidyl Glycoside (emulsifier), Sclerotium Gum (thickener), Arachidyl Alcohol (thickener), Benzoic Acid (preservative), Carbomer (gel based thickener), Phenoxyethanol (preservative).

Das Retinol-Produkt lasse ich jeweils auch kurz einwirken (ein paar Minuten), bevor ich weitermache. Zwischendurch habe ich immer wieder auch andere Seren oder Treatments von Paula’s Choice ausprobiert, die ich noch unter das Retinol-Produkt geschichtet habe. Ehrlich gesagt ist da aber nichts dabei, was ich für wirklich unverzichtbar halte. Wobei ich das neue Calm Serum jetzt wahrscheinlich auch noch ausprobieren muss… ;-)

6. Feuchtigkeit/Hyaluron und Öl

Im nächsten Schritt mische ich in meiner Handfläche etwas, das meiner Haut Feuchtigkeit gibt, mit drei Tropfen von meinem immer noch heißgeliebten Rosehip Oil von Pai. Das ist dann sozusagen meine eigene, hausgemachte, leichte Creme. Auf das Öl möchte ich nicht mehr verzichten und gemeinsam aufgetragen wirkt das Ganze bei mir irgendwie noch besser.

Feuchtigkeit und Öl

Als Feuchtigkeitsspender verwende ich aktuell das Sebamed Pflege-Gel für unreine Haut, das sich hier echt total gut macht! Es enthält unter anderem Aloe Vera und Hyaluronsäure und tut meiner Haut sehr gut.

INCI Sebamed Pflege-Gel

Aqua, Aloe barbadensis leaf juice, Propylene Glycol, Glycerin, Sorbitol, Panthenol, Sodium Hyaluronate, Allantoin, Sodium Carbomer, Sodium Citrate, Phenoxyethanol

Als Alternative dazu hatte ich im Sommer das Balea Aqua Feuchtigkeitsserum, das auch gut formuliert ist. Es ist mild beduftet und erinnert mich total an den Sommer, also werde ich es mir diesen Sommer wahrscheinlich wieder holen. :)

INCI Balea Aqua Serum

AQUA, GLYCERIN, NEOPENTYL GLYCOL DIHEPTANOATE, XYLITYLGLUCOSIDE, PANTHENOL, TOCOPHERYL ACETATE, HYDROXYETHYL ACRYLATE/SODIUM ACRYLOYLDIMETHYLTAURATE COPOLYMER, SODIUM HYALURONATE, ANHYDROXYLITOL, XYLITOL, PANTOLACTONE, CITRIC ACID, ETHYLHEXYLGLYCERIN, PHENOXYETHANOL, PARFUM

Auch der Hyaluron-Booster von Balea ist einen Blick wert (ich habe ihn aber vor allem für den Augenbereich benutzt) und auch das Ultra-Light Serum von Paula eignet sich. Und mischen kann man natürlich auch mit anderen Ölen, die man gern hat und verträgt.

7. Okklusive Creme

Als Letztes kommt ein Hauch einer okklusiven Creme zum Einsatz, am liebsten mit Petrolatum, so wie zum Beispiel die Moisture Boost Creme von Paula’s Choice, die mir von all ihren Cremes mit Abstand am besten gefällt.

INCI Paula's Choice Moisture Boost Creme

Aqua, Ethylhexyl Stearate (thickener), Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil (emollient plant oil), Butylene Glycol (slip agent), Glycerin (slip agent/water-binding agent), Petrolatum (emollient), Cetearyl Alcohol (thickener), Dipentaerythrityl Hexacaprylate/Hexacaprate (thickener), Tridecyl Trimellitate (thickener), (skin-conditioning/water-binding agent), Ceramide NP (skin-conditioning/water-binding agent), Cholesterol (skin-conditioning/water-binding agent), Tocopherol (vitamin E/antioxidant), Squalane (emollient), Magnesium Ascorbyl Phosphate (stabilized vitamin C/antioxidant), Dimethicone (silicone slip agent), Niacinamide (vitamin B3/cell-communicating ingredient), Polysorbate 60 (thickener), Hydrolyzed Jojoba Protein (water-binding agent), Hydrolyzed Wheat Protein (water-binding agent), Avena Sativa (Oat) Kernel Extract (emollient), Hydrogenated Lecithin (water-binding agent), Whey Protein (water-binding agent), Tridecyl Stearate (thickener), Neopentyl Glycol Dicaprylate/Dicaprate (thickener), Phenyl Trimethicone (silicone slip agent), Myristyl Myristate (thickener), Linoleic Acid (cell-communicating ingredient), Linolenic Acid (cell-communicating ingredient), Decarboxy Carnosine HCI (cell-communicating ingredient), Hydroxyethyl Acrylate/Sodium Acryloyldimethyltaurate Copolymer (film-forming agent), Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer (film-forming agent), Cetearyl Glucoside (thickener/emollient), Cetyl Alcohol (thickener/emollient), Polyglyceryl-3 Beeswax (thickener/emollient), Aminomethyl Propranol (pH adjuster), Disodium EDTA (chelating agent), Benzoic Acid (preservative), Chlorphenesin (preservative), Sorbic Acid (preservative), Phenoxyethanol (preservative)

Okklusion und Augen

Eine Alternative dazu “war” die 2% Vitamin E Creme von Sebamed, bei der inzwischen aber leider die Rezeptur geändert wurde. Ich habe mir noch einen Tiegel (und ein paar Probe-Tuben) mit der alten Rezeptur gesichert, hier war nämlich auch Petrolatum enthalten.

INCI Sebamed Vitamin E Creme alt

Aqua, Petrolatum, Myreth-3 Myristate, Glycerin, Cetearyl Alcohol, Tocopheryl Acetate, Ceteareth-20, Dimethicone, Sodium PCA, Citric Acid, Sodium Hydroxide, Sodium Carbomer, Parfum, Benzyl Alcohol, Phenoxyethanol

Ich benutze wirklich nur eine erbsengroße Menge, um die Feuchtigkeit mit einer ganz dünnen Schicht in die Haut einzuschließen, nicht mehr.

8. Augencreme

Für die Augen verwende ich aktuell die Augencreme von Paula’s Choice, weiß aber noch nicht genau, ob ich dabei bleibe. Sie ist sehr pflegend, aber auch sehr teuer, außerdem tränen meine Augen davon manchmal. Wenn ich sie aufgebraucht habe, werde ich mal ausprobieren, wie es ist, wenn ich die Moisture Boost Creme auch einfach an den Augen verwende. Oder ich probiere etwas ganz anderes, mal sehen (die Neostrata Augencreme mit 4% PHA ist zum Beispiel schon öfter positiv erwähnt worden).

9. Produkte für Pickelchen

Wenn ich doch mal Pickelchen bekomme, was aktuell eher selten passiert (Hormonpickel gibt es hin und wieder), dann verwende ich zwei Produkte aus der Apotheke, die ich dann auch wirklich nur punktuell einsetze.

Pickelchen

Das erste ist ein BPO Gel, entweder mit 5% oder mit 10%, das Benzyolperoxid tötet die Bakterien ab und arbeitet so gegen eine Entzündung. Und wenn ein Pickelchen einfach nur noch abheilen soll, kann ich das MediGel mit Zink und Eisen empfehlen, das die Wundheilung etwas beschleunigt.

Ja, das war’s auch “schon”. Kommt euch viel vor? Kann sein. Wenn es von problematischer, unruhiger, geröteter, pickliger Haut zu schöner, reinerer Haut führt, dann ist es mir aber die Mühe wert. :) Meine Morgenroutine ist etwas weniger kompliziert, ihr könnt sie hier nachlesen.

20 Kommentare

  1. Sandra
    13. März 2016

    Wie sah denn Deine Haut vorher aus? Hatttest Du “nur” mit Pickeln oder auch Mitessern zu kämpfen? Ich habe Mischhaut und hatte in meiner Pubertät sehr unter Akne gelitten, die ist dann aber nach Ende dee Teenagerzeit verschwunden. Bei Hormonschwankungen bekomme ich zwar noch einige wenige Pickel, aber das ist vollkommen ok.
    Es ist schon extrem viel, was Du benutzt (ich nehme nur morgens und abends zum Reinigen Salzseife oder Seife mit Tonerde und morgens creme ich meine Haut und meine Augen mit einer selbstgerührten Creme ein.), aber wenn’s Dir hilft, ist das ja auch vollkommen ok. Wie bist Du auf diese Kombination gekommen?

    • Wuscheline
      13. März 2016

      Och Pickel, Mitesser, Unterlagerungen, Rötungen, Entzündungen, da war eigentlich alles mit dabei. Und meine Lieblingsbeschäftigung war natürlich aufkratzen (auch das ist inzwischen besser geworden, ist ja kaum mehr etwas da, wo ich das könnte). Bei mir ist es nach der Pubertät erst richtig losgegangen, einfach weil ich anscheinend sehr sensible Haut hatte.

      Die Kombination meiner jetzigen Pflege habe ich mehr oder weniger “abgeschaut”. Unter anderem sind da Agata, Shenjas Incipedia, Pia’s Skincareinspirations, Skinci oder Knitterfältchen zu nennen (und viele weitere Instagram-Menschen), dann habe ich mir Sachen rausgepickt und abgewandelt.

  2. strawberrymouse
    13. März 2016

    Dass es das Öl-Fluid nicht mehr gibt, ärgert mich. Das neue Öl finde ich zwar auch ganz gut, aber den Anwendungskomfort fand ich beim Fluid angenehmer.
    Reizfreie Pflege und chemisches Peeling war auch wirklich das Beste, das ich meiner Haut “antun” konnte. Vielleicht sollte ich auch mal die AHA/BHA-Kombi ausprobieren…bisher hat nur BHA aber super geklappt…aber man kann ja immer optimieren ;)

    • Wuscheline
      13. März 2016

      Ich hatte mal im Urlaub AHA weggelassen, weil ich dachte, BHA allein tut es auch. Aber ich habe sofort einen Unterschied gemerkt.

  3. Isa
    13. März 2016

    Ui….das ist wirklich einiges an Produkten. Ich habe mir nun Proben bei PC bestellt. Und das Sebamed Pflegegel werde ich mir auch mal holen. Die OCM verwende ich auch seit Kurzem, ich mixe mir die Öle jedoch selbst (Rizinus, Olive und Lavendel). Bin gespannt auf Deine Tagespflege :) Lg Isa

    • Wuscheline
      13. März 2016

      OCM? Das ist eine Abkürzung, die mir grad gar nichts sagt oder stehe ich nur auf der Leitung?

      • Isa
        14. März 2016

        Oh sorry, das steht für oil cleansing method. Ich mische die Öle selbst für die Reinigung. Ich hatte dazu viel im Internet gelesen, seitdem spannt meine Haut auch nicht mehr.

      • Wuscheline
        14. März 2016

        Ah, okay, das ist dann quasi selbstgemixtes Reinigungsöl!

  4. Bayer
    13. März 2016

    Ich verwende mittlerweile auch alles von Paulas Choice ,chem. Peeling selber ebenfalls ich habe aber trockene Haut trotzdem sind die Peeling top da sie dafür sorgen das überhaupt Pflege ankommt,indem sie die Hautschüppchen entfernt.Ich habe mir das meiste bei den super Twins angeschaut nach Deiner Auswahl vermute ich Du kennst die Seite auch.

    • Wuscheline
      13. März 2016

      Ja, ich kenne die Seite, habe sie aber absichtlich nicht verlinkt, weil ich die beiden einfach nicht sympathisch finde und außerdem nicht immer alles empfehlenswert ist, was die so bewerben… ;-)

  5. Ronja
    13. März 2016

    Wow, was für eine Routine :)

    Vorangetrieben durch eine vorherigen Posts und vor allem Instagram bilde ich mich grade weiter, was Hautpflege angeht. Bis zum Sommer habe ich ja mit Siriderma ein sehr einfaches System gehabt, dann wollte ich was gegen meine Akne-Narben und die Milien unternehmen, denn die wurden nicht besser.

    So bin ich bei Paula gelandet, aber bin dort nicht ganz zufrieden… und jetzt bin ich auch noch über “Koreanische Hautpflege” gestolpert. Da ich ja eh nach Japan fliege kann ich mich auch über asiatische Produkte schlau machen und dort shoppen gehen *höhö*

    Ich habe gestern zum ersten mal eine etwas “umfangreichere” Routine ausprobiert und bin sehr angetan. Einige Produkte die du hier vorgestellt hast, habe ich mal auf meine Merkliste verfrachtet.

    Mit dem Moisture Boost von Paula kam ich erst gar nicht zurecht, weil meine eher trockene Haut davon einfach überhaupt keine Feuchtigkeit bekommt. Aber ich habe die eben “alleine” benutzt. Mit einem Serum und Rosenwasser geht es besser… aber ich werde es nicht nachkaufen.

    Danke für die ausführliche Beschreibung :D

    • Wuscheline
      13. März 2016

      Der Moisture Boost taugt wahrscheinlich wirklich eher dazu, schon aufgetragene Feuchtigkeit einzuschließen, als selbst Feuchtigkeit zu spenden, das kann sein. Dazu finde ich ihn aber top. :) Von der Earth Sourced Creme bekomme ich leider eher wieder Unreinheiten. :(

      Koreanische Hautpflege ist superspannend! Mich hindert ja immer, dass man (hier) oft schlecht an die Produkte rankommt. Dann wünsche ich dir viel Spaß und Erfolg beim Produkte-Jagen vor Ort!

    • strawberrymouse
      18. März 2016

      Die COSRX-Produkte, zumindest einige davon wie das 2% BHA-Peeling sollen recht gut sein. Und günstiger als PC

      • Wuscheline
        19. März 2016

        Ist mir schonmal irgendwo begegnet, muss ich mir mal genauer angucken. Danke!

  6. Nina
    14. März 2016

    Hallo
    Ich habe recht problematische Haut (trockene Fetthaut wie ich vor kurzem erfahren habe) und beschäftige mich daher aktuell stark mit einer neuen Hautpflege. Deine Produkte geben mir da ganz gute Inhaltspunkte :-)
    Was mich interessieren würde: welche Sonnencreme würdest du denn empfehlen? Und verwendest du diese jeden Tag?
    Liebe Grüße
    Nina

    • Wuscheline
      14. März 2016

      Ja, ich verwende jeden Tag Sonnencreme, das ist wirklich wichtig. Am Ende der Woche (spätestens Samstag) kommt ein Artikel zur Morgenroutine und da stelle ich auch mehrere Sonnencremes vor.

  7. beautyjungle
    27. April 2016

    Hach, zumindest benutzen wir die gleichen Wattepads ?
    Ich habe es noch gar nicht ausprobiert AHA und BHA nacheinander zu benutze , das will ich unbedingt nun ausprobieren.
    Habe mir zur Vorbereitung der Haut ein Hydrolat mit paar Tropfen Milchsäure gemischt, der pH Wert ist damit leicht sauer.

    LG, Viktoria

    • Wuscheline
      27. April 2016

      Ja, ich bin inzwischen bei der Gesichtspflege echt weit weg von Naturkosmetik. :( Manchmal tut mir das selber leid, aber ich tue mich mit meiner doch sehr problematischen Haut da einfach ziemlich schwer und habe auch keine große Lust mehr, viel Neues zu testen… :(

      Ich habe inzwischen auch einen Hauch Ascorbinsäure ins Gesichtswasser gemischt, das ich vor dem Peeling verwende, das sollte hoffentlich auch funktionieren. Und für mich funktioniert BHA + AHA wirklich am allerbesten gemeinsam.

  8. Chrissy
    9. Mai 2017

    Bei den Peelings: wenn du die verwendet, wäscht du die dann wieder ab, wenn ja, nach welcher Zeit ? Wie oft benutzt du die Peelings?

    • Wuscheline
      9. Mai 2017

      Die chemischen Peelings werden nicht wieder abgewaschen. Wenn ich Zeit habe, warte ich 1-15 Minuten, bis ich das nächste Produkt (Serum/Creme) auftrage.
      Früher habe ich morgens und abends gepeelt, aktuell mache ich das “nur” noch abends und das an 6 Tagen die Woche, ein Tag Pause.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.