Aufgebraucht im September 2016

Im September habe ich gar nicht so viel aufgebraucht, eher Kleinigkeiten (Badezusatz und Gesichtsmasken) und Reste aus dem Sommerurlaub. :) Bewundert also einfach mal die hübschen Astern im Hintergrund.

haarpflege

1. Haarpflege

Die „Masque Merveilleux“ von Garnier Ultra Doux hatte ich schon im Sommerurlaub dabei und da habe ich sie sehr gemocht. Sie ist zwar KK, aber silikonfrei und pflegt wirklich recht fein, wenn man keine Zeit zum Selbermixen hat. Den letzten Rest habe ich dann in einer Schüttelkur verarbeitet. Leider nur im Ausland erhältlich.

koerperpflege

2. Körperpflege

Weleda – Aktiv-Duschgel: Ist euch schonmal aufgefallen, dass ich kaum Duschgel hier zeige? Das liegt daran, dass ich echt selten welches aufbrauche. Ich benutze einfach recht wenig davon, weil ich mich wirklich nur an den nötigen Stellen (d.h. vor allem unter den Armen und an den Füßen, oft auch am oberen Rücken) damit einseife. Das ist umweltfreundlich und nett zum Geldbeutel, werde ich also nicht ändern. :) Die Weleda-Duschgele mag ich vor allem wegen der Düfte, auf die ich sehr stehe. Das hier riecht toll nach Rosmarin, ist aber etwas weniger pflegend als die cremigen Damen-Varianten. Habe ich trotzdem sehr gern verwendet. Der Alkohol und die Duftstoffe stören mich bei Duschgel kaum, da ich am Körper sowieso nicht so empfindlich bin und das außerdem ja gleich wieder abgewaschen wird.

Duschdas – Bodylotion: Die ist mir eigentlich nur ins Körbchen gehüpft, weil ich irgendwas haben wollte, was nach Gurke riecht. Und das tut dieses Bodylotion-Spray, auch wenn ich gut und gerne darauf verzichten könnte, dass es sich sprühen lässt. Wie gesagt, der Duft (Gurke-Seerose) ist wirklich super, die Pflege ist ziemlich leicht, für den Sommer aber okay, das Sprühen ist überflüssig. Nettes Sommer-Ding, aber in ner normalen Tube würde es mir doch deutlich besser gefallen.

Egyptian Magic Creme: Als erstes hat sich hier die Beschriftung verabschiedet, nun ja. Ansonsten war das durchaus eine nette Allround-Creme, die ich sowohl für den Körper als auch für die Haarspitzen verwendet habe. Hauptbestandteil ist Olivenöl, dazu Bienenprodukte (Wachs, Honig, Pollen, Propolis…). Eigentlich ganz sympathisch, sehr intensiv pflegend, also auch für trockene Haut, leider duftet sie gar nicht. Werde ich eher nicht nachkaufen.

Speick – Nährende Hand- und NagelpflegeJoa, mei, eine Handcreme halt, bin eher froh, dass sie weg ist. Viel Alkohol und ein nicht besonders ansprechender Geruch. War in meiner BIOty-Box.

Scholl – Schrundensalbe: Die habe ich mal eher aus Verlegenheit gekauft, weil ich eine kleine Fußcreme zum Mitnehmen gesucht habe und es gerade keine Proben im dm gab. Die kleine Tube hat mir aber dann echt gut gefallen, pflegt die Füßchen ziemlich intensiv und macht sie schön weich. Vielleicht mal wieder.

badezusatz

3. Baden, baden, baden

Juhu, ich habe im September echt fünf Mal gebadet, das ist super, finde ich. Ich liebe baden, komme aber manchmal nicht so dazu. Die Gedankenreise-Badeperlen von Isana waren ganz nett und noch etwas sommerlich, deshalb habe ich sie Anfang September gleich aufgebraucht. Die Tetesept-Fläschchen stammen aus dem „Verwöhnmomente“-Geschenkset, das ich hiermit uneingeschränkt weiterempfehle, auch als Geschenk an sich selbst! Nach meinem Gefühl pflegen die Badezusätze mehr als die meisten Badesalze im Beutel und bei der Auswahl ist für jeden was dabei. Positiv überrascht war ich vom Rücken-Wärme-Bad, das meinem verspannten Nacken echt geholfen hat (mehr als ich erwartet hatte und besser als andere Bäder)! Und vom Duft her ist das Hamam-Bad mein Favorit.

gesichtspflege

4. Gesichtspflege

Paula’s Choice – Super Antioxidant Concentrate Serum: Dieses Serum mit Vitamin-C benutze ich immer morgens, bevor ich Sonnencreme auftrage. Im Urlaub war es auch dabei, leer geworden ist es kurz nachher. Und der Nachfolger ist schon wieder in Benutzung.

Gesichtsmasken: Hier habe ich mir „Aufbrauchen“ vorgenommen und komme recht gut voran. Tuchmasken sind einfach irre praktisch und die Balea Aqua-Tuchmaske ist solide, einigermaßen reizarm, feuchtigkeitsspendend und ich vertrage sie. Passt, ist nachgekauft. Von den beiden Sebamed-Masken habe ich euch schon letztes Mal erzählt, vor allem die Hautglättende Maske mit Hyaluronsäure gefällt mir wirklich gut, auch die habe ich mir wieder geholt. Die Maske vom Rossmann bleibt für mein Gefühl dahinter zurück.

tubshroom

TubShroom: Dieses Teil habe ich logischerweise nicht „aufgebraucht“, sondern entdeckt, gekauft und verwendet. Es hält tatsächlich, was es verspricht und ich finde es im Waschbecken (ich bürste mich oft in der Nähe und mache dann meine Bürste überm Waschbecken sauber) superpraktisch! Deutlich besser als die normalen Haarsiebe, die ich vorher benutzt habe. Allerdings passt der TubShroom bei mir auch einzig und allein am Waschbecken, in der Dusche und Badewanne könnte ich ihn nicht einsetzen, weil der Abfluss da nicht so tief ist.

4 Kommentare

  1. strawberrymouse
    17. Oktober 2016

    Oh, der Tubshroom wäre auch etwas für uns…ich wechsle gerade mal wieder zum Winterfell. Ich fürchte allerdings, der passt bei uns – dank neuem Bad – nirgends rein…

    • Wuscheline
      17. Oktober 2016

      Der passt halt nur, wenn man ein quasi offenes Rohr hat, wo sonst so ein versenkbarer Deckel drauf ist oder so. Wenn es so angeschraubte Siebe am Abfluss gibt, die nur 1 cm Platz nach oben lassen, geht es leider nicht… Hätte mir auch fast zwei bestellt (für die Dusche noch) und bin jetzt froh, dass ich’s nicht getan habe…

  2. Valandriel Vanyar
    17. Oktober 2016

    Was kann der Tubshroom, was ein normales Sieb nicht kann?

    LG Valandriel

    • Wuscheline
      17. Oktober 2016

      Bei mir verstopfen die Löcher am normalen Sieb immer recht schnell (vom allgemeinen Dreck/Kalk, nicht von den Haaren), was dann eklig ist/aussieht und dazu führt, dass das Wasser nicht mehr abläuft. Beim Tubshroom läuft das Wasser immer total gut ab, egal ob Haare drin sind oder nicht, weil die Luft durch die Löcher in der Mitte immer entweichen kann, die Löcher verstopfen auch nicht. Und man sieht die Haare halt erstmal nicht, die verschwinden ja quasi erstmal und man kann das Ding dann rausnehmen, wenn man Zeit dazu hat. So sieht man dann nur den Tubshroom, was natürlich deutlich ästhetischer ist…

      Läuft also unter: nett, wenn man’s hat, muss aber natürlich nicht sein. Ich war sowieso unzufrieden mit meinen Sieben, deshalb passt das für mich.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.