Shampooseife “Henna rot” aus Steffis Hexenküche und Honeysuckle Rose von Aubrey Organics als Kur

Auf die Haarseife “Henna rot” von Steffi habe ich mich schon länger gefreut und jetzt, bei diesem trüben Herbstwetter, habe ich sie endlich getestet, in Vorfreude auf einen kleinen Farbkick. Zu viel darf man von einer Henna-Seife sicherlich nicht erwarten, um wirklich rot zu färben, ist die Einwirkzeit schlicht zu kurz. Aber ein schöner Glanz, gekräftigte Haare und ein hübscher Rotschimmer sind ja auch nicht zu verachten. :-) Steffis Henna-Seife ist mit 7% schön hoch überfettet, ist dunkelbraun-rötlich und duftet sehr fein kräutrig-würzig.

INCI: Olivenöl, Wasser, Kokosöl, Rizinusöl, Traubenkernöl, Distelöl, Jojobaöl, Hennapulver, ätherische Öle: Eukalyptus, Kampfer, Lavendel, Lemongras, Melisse, Nelke, Orange, Pfefferminze, Rosmarin und Salbei

Henna Steffi Katze 2

Schmusekatze nach der Wäsche mit Steffis Henna-Seife

Mehr

Meine sauren Rinsen – Apfelessig Rinse mit Kräutern und Teerinse für rötliches Haar

Wie ihr wisst, benutze ich nach jeder Haarwäsche mit Seife eine saure Rinse bzw. sogar zwei saure Rinsen. Eine stärkere Rinse, die wieder ausgespült wird, und eine schwächere Rinse für rötliches Haar, die für Glanz und Farbreflexe im Haar bleiben darf. Hier möchte ich euch nochmal genauer beschreiben, wie ich die beiden sauren Rinsen “zubereite”.

Eine saure Rinse gehört für mich zu einer Seifenwäsche unabdingbar dazu, je härter das Wasser ist, desto notwendiger, aber ich habe auch früher schon, als ich noch CO gewaschen habe, ab und zu eine saure Rinse gemacht, um den Kalkschleier von den Haaren und dafür mehr Glanz zu bekommen. So sehen meine fertigen Rinsen aus:

saure Rinsen fertig

fertige saure Rinsen: Apfelessig-Rinse und rote Teerinse

Mehr