Cervisia von “Alles schöne Dinge” – Shampooseife 6 mit Bier

Jetzt musste es wieder Bier sein! Noch dazu riecht die Cervisia von “Alles schöne Dinge” umwerfend gut! Erinnert mich an Karamell und Marzipan und natürlich Honig. Sie ist nur 4% überfettet (wie alle Shampooseifen von Alles-schöne-Dinge) und Kokosöl ist auch ganz vorne drin, was bei einigen nicht so beliebt ist, weil es bei ihnen Trockenheit auslöst. Dafür ist aber Bier drin (das ich als Glanzverursacher im Verdacht habe) und pflegendes Babassuöl. Ei verwende ich auch für meine Kuren, das kann also nur gut sein! :-) Übrigens ein dickes Danke an die edle Spenderin! :-)

INCI: Bier, Kokosnussöl, unraff. Babassuöl, Sojaöl, Sonnenblumenöl, Traubenkernöl, Jojobaöl, Honig, Ei, Parfüm

nach Cervisius-Wäsche

Nach der Wäsche mit der Cervisius Haarseife

Vorbereitung: Haare waren schon schön “gepflegt”, da ich 11 Tage nicht gewaschen habe (ich musste in den letzten Tagen wenig aus dem Haus), die Spitzen waren über den Zeitraum hin mit Haarcreme und Sheabutter glücklich gemacht worden. Ich habe meine Haare 1x gut nassgemacht und mit nasser Seife eingeschäumt, Schaumbildung war ganz okay.

Prewash-Kur: 1 Eigelb, 5 EL Öle, 2 EL Aloe-Vera-Gel, 5 EL Conditioner zusammen aufgeschlagen, ins nasse Haar, 1/2 Stunde unter der Wärmehaube, nochmal 1/2 Stunde nur mit Handtuchturban; Haare waren noch etwas zu nass, das tropft und nervt! Gerochen hat es diesmal ganz schön heftig nach Pina Colada, denn ich hatte einiges von dem Kokos-Conditioner von Desert Essence drin, der wirklich ziemlich extrem riecht. Nicht schlecht, aber eben stark.

Waschen: unter der Dusche die Kur ausgewaschen, dann mit nasser Seife eingeschäumt, Kopfhaut und Längen, es hat sofort sehr stark geschäumt, wieder tolle Schaumberge! Das ist sooo cool! :-) Dann sehr gut ausgespült.

Rinse+Spülung: 4 EL Apfelessig mit gefiltertem Wasser, diese wieder sehr gut ausgespült, etwas Rahua Conditioner ins Haar, kurz einwirken lassen, ausgespült, Kamillen-/Früchtetee mit 1 EL Himbeeressig auf die Haare (ohne Ausspülen); ja, ich habe diesmal wieder Spülung benutzt. Einfach, um es mal mit Seife zusammen zu testen (und weil ich den Rahua-Condi in Paris ergattert habe). Und weil mir meine Spitzen und Längen die letzten Male einfach zu trocken waren.

Leave-In: habe ich dafür diesmal weggelassen; am besten haben mir meine Locken eigentlich nach der allerersten Seifenwäsche gefallen und da hatte ich auch kein Leave-In (weil ich meine Haarstruktur bestimmen lassen wollte); wenn ich mit irgendwas an die schon handtuchtrockenen Haare rangehe, dann zerstöre ich halt immer eher die Locken. Sie sehen besser aus, wenn ich nur mit dem Baumwoll-T-Shirt knete. In den nächsten Tagen (wenn ausgebürstet ist) kommt dann aber die neue Fudge-Pot-Haarcreme von  Heymountain zum Einsatz!

Trocknen: etwa eine halbe Stunde im T-Shirt geploppt, dann lufttrocknen lassen

Ergebnis: Irgendwie ist es nach Seife immer gleich gut! Und auf den Bildern sieht es auch immer ähnlich aus, oder? Klar ist der Vergleich ein bisschen verzerrt, nachdem ich diesmal den Rahua-Conditioner verwendet habe. Aber ich bin diesmal wirklich sehr zufrieden! Sie sind seifentypisch beim Trocknen fest geworden als hätte ich Gel drin. Jetzt sind sie aber schön weich und auch saftiger als die letzten Male.

Der Glanz ist wirklich schön! Und der Frizz ist etwas eingedämmt! Das was mich am meisten nervt! Die Wellen sind gebündelter und weniger zerfieselt und zerpludert. Die Spitzen fühlen sich momentan auch gut an (brauchen aber sicher in den nächsten Tagen wieder Pflege wie immer). Ich denke, dass ich dabei bleiben werde: Seife und Rahua!

Feststellen kann man aber auch, dass das Kokosöl meine Haare nicht besonders stört. In anderen Seifen war Kokosöl mit drin, hier an vorderster Stelle, und die Haare sind nicht trockener. Klar, der Condi… Deshalb wasche ich nächstes Mal dann mit einer Seife ohne Kokosöl (und Condi danach) und schaue mal, ob sie NOCH saftiger und glücklicher werden! :-)

——–

Nachtrag: Frizz ist da, wie immer, aber sie sind wirklich sehr weich, flauschig, kein bisschen elektrisch und die Spitzen passen auch. :-) Bin sehr zufrieden. Auf Fotos sieht man, dass auch Glanz da ist (auch ohne Blitz).

9 Kommentare

  1. Schrödi
    13. April 2013

    Cervisia riecht göttlich, gell <3

    Unser gut abgehangenes Stückchen hält hoffentlich eine Weile bzw. hoffe ich auf schnelles Nachsieden…. ;)

    Knutscher!

  2. Wuscheline
    13. April 2013

    Ja, wirklich göttlich! Genau das richtige für Marzipan-Liebhaber! ;-)

  3. Pheline
    13. April 2013

    ich wiederhole mich :), aber ich finde, Du hast wunderschönes Haar. Ich bin ganz neidisch…

  4. anitaswelt
    14. April 2013

    wunderschöne Mähne! Wow, ich bin begeistert von der tollen Lockenpracht!
    Mit Seife habe ich bisher noch gar keine Erfahrungen und ich trau mich da auch nicht ran. Wenn ich sehe, was Seife mit meinen Händen macht, möchte ich das nicht an meine Haare lassen.
    Dazu kommt noch extrem kalkhaltiges Wasser bei uns in der Gegend und das schreckt mich dann noch viel mehr ab.

    • Wuscheline
      14. April 2013

      Danke! Das Problem an der Lockenpracht ist, dass sie nicht lange hält. Also wenn ich einmal schlafe, dann sind die Locken zwar noch genauso da, aber alles sieht ziemlich zerzaust aus. Nicht immer schön.

      Mit deinen Händen? Es kommt halt sehr darauf an, was für eine Seife man benutzt. Mit der Seife aus dem Supermarkt oder der Drogerie (auch NK) würde ich auch keine Haare waschen (und Hände inzwischen auch nicht mehr). Aber mit einer höher überfetteten Naturseife wird alles kuschelweich, zumindest bei mir, vom Gesicht bis zu den Fußsohlen. :-) Körpercreme benutze ich gar nicht mehr.

      Klar, das mit dem Kalk kann ein Problem sein. Hier ist das Wasser mittelhart und alles ist gut. Bei sehr hartem Wasser bräuchte man eine noch saurere Rinse und da ist dann die Frage, ob die Haare das gut finden… Es geht aber in jedem Fall auch bei hartem Wasser!

      • anitaswelt
        16. April 2013

        Hmmm, das klingt schon verlockend. Wozu würdest Du zu Anfang raten? Gibts irgendwie eine Art Anfängerseife, mit der man nix falsch machen kann?

        Wie würdest Du die saure Rinse machen? Im Urlaub mal testen kann ja nicht schaden :)

  5. Wuscheline
    16. April 2013

    Hm, die Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten, vor allem, weil ich ja irgendwie mit allen Seifen klarkomme.

    Also die “Tuula indische Erde” wird ja als Einsteigerseife beworben, ich bin damit gut klargekommen und ich weiß, dass auch viele andere die Seife mögen. Ist zwar Kokosöl drin, aber nicht an erster Stelle. Und da gibt es ja die Möglichkeit, bei “Genuss im Bad” eine Probe zu bestellen! Wäre also einen Versuch wert!

    Vielleicht sollte man auf jeden Fall auch eine Seife ohne Kokosöl ausprobieren, denn viele haben damit Probleme und dann hört man mit der Seife wieder auf, obwohl es nur am Öl liegt…
    Vor allem bei “Alles schöne Dinge” gibt es einige Haarseifen ohne Kokosöl, mit denen viele zufrieden sind (Bamboo, Chestnut, Aegyptus, Melissa und einige andere). Bamboo und Melissa haben auch Zitronensäure drin, was bei sehr hartem Wasser wahrscheinlich zumindest nicht schadet. :-)

    Saure Rinse: ca. 1 l gefiltertes oder destilliertes Wasser (ich denke, das ist bei hartem Wasser umso wichtiger) und dann wahrscheinlich mindestens 4-5 EL Essig. Weißt du denn, ob deine Haare Essig oder Zitrone lieber haben? Bei mir ist z.B. Essig toll, Zitrone trocknet aber aus. Bei anderen ist es umgekehrt…

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.