Trimmen oder nicht trimmen, das ist hier die Frage.

Zum 3. Geburtstag meiner Haare am 15. Mai habe ich mir ja vorgenommen, meine Haare mal ein bisschen regelmäßiger zu messen, damit ich eine Idee davon bekomme, wie schnell sie ungefähr wachsen. Ich habe absichtlich nicht schon einen Monat später gemessen – aus Faulheit und weil das Wachstum dann ja doch schwanken kann. Ein Abstand von zwei Monaten kam mir irgendwie sinnvoller und aussagekräftiger vor.

Jedenfalls kann ich nach zwei Monaten (ich habe am 15. Juli gemessen) verkünden, dass meine Haare 3 cm gewachsen sind und ich am 15. bei ca. 65 cm Haarlänge nach SSS lag. Damit hätte ich ein monatliches Wachstum von 1,5 cm, mit dem ich glaube ich ganz zufrieden sein kann. :-)

Die Haare wachsen also erstens recht schön und zweitens ist auch etwas Spliss in den Spitzen, sodass sie sich ganz gerne mal verhaken, deshalb überlege ich nun: soll ich etwas trimmen oder nicht? Der letzte Trimm war am 6. Januar und vor allem dazu da, mein starkes U ein bisschen gerader zu bekommen. Da sind ca. 3 cm gefallen und es hat schon viel gebracht, weil mir aus den Flechtzöpfen dann plötzlich viel weniger rausstand.

Ich weiß nicht, ob ich eine ganz gerade Kante will oder doch ein irgendwie geformtes U, jetzt arbeite ich aber erstmal an einer eher geraderen Kante bzw. einem nur leichten U, gerade wegen der Flechtzöpfe. Das mit dem Trimmen und dem Spliss ist ja immer so eine Sache, da der nicht unbedingt in den letzten Zentimetern sein muss, sondern gerne auch mal weiter oben ist. Da bringt dann so ein Trimm gar nicht so schrecklich viel. Ich habe in letzter Zeit recht viel S&D (Search & Destroy) betrieben (bei gutem Wetter draußen in der Hängematte ist das recht entspannend) und habe eher das Gefühl, dass es weniger Spliss wird (auch ohne richtigen Trimm).

Trimmanleitungen findet ihr übrigens gute bei Haselnussblond (U-Form nach Feye), bei Grow beyond your limits (gerade Kante, auch mit Crea-Clip und mit Tutorial) und bei Nixenhaar (mit Video, gerader Schnitt nach Feye). Da muss ich ganz sicher nicht noch eine Anleitung schreiben. ;-) Die Original-Anleitung der erwähnten „Feye“ findet ihr übrigens hier.

Wichtig ist auf jeden Fall eine gute Schere, damit die Spitzen sich nicht gleich wieder spalten. Viel empfohlen werden die Scheren von Jaguar, ich habe mir die Jaguar Pre Style Ergo 5“ geleistet, eine Schneide gehont, eine mikroverzahnt. Würde ich eine neue kaufen, würde ich wohl eine Nummer größer in 5,5“ nehmen, ansonsten bin ich wirklich sehr zufrieden mit ihr.

Als zusätzliches Hilfsmittel benutze ich (bzw. habe ich im Januar genutzt) einen CreaClip statt eines Haargummis. Irgendwie kommt mir das mit dem CreaClip dann doch sicherer und genauer vor. Und als wichtigstes Hilfsmittel habe ich dann noch meinen Liebsten, der mir helfen und schneiden muss. Wenn ich mal längere Haare habe, kann ich den CreaClip sicher auch einfach selbst nach vorne holen, noch traue ich mich das aber nicht alleine…

Meine Wellen sind beim Schneiden ein Vor- und ein Nachteil. Der Nachteil findet beim Schneiden selber statt: es ist echt schwer, eine gerade Kante zu schneiden. Vorteil der Wellen ist: selbst wenn die Kante nicht gerade ist, dann sieht man es hinterher sowieso nicht. :-)

Was meint ihr, soll ich schneiden? Es gibt ja VerfechterInnen des regelmäßigen Trimmens, wie etwa Zoey. Beim LHN-Treffen in München hat Nessa gemeint, ich soll einfach eine Weile wachsen lassen (allerdings ist das auch wieder etwas her). Da gibt es also auch unterschiedliche Philosophien… Etwas Spliss und trockene Spitzen würden durch einen kleinen Trimm sicher entfernt. Allerdings verliere ich damit wieder den Längenzuwachs von 1-2 Monaten, was mich meinem Längenziel natürlich nicht näher bringt… ;-) Meine Kante finde ich so weit auch ganz okay (bei der Länge auch noch keine große Kunst) und wie gesagt, die Wellen kaschieren Unregelmäßigkeiten sowieso.

Worüber ich auch schon länger nachdenke, ist ein kleiner schräger, seitlicher und langer Pony. Also so mit wangenknochenlangen bis zu kinnlangen Strähnen. (versteht einer, was ich meine? :-)) Nachtrag: oder vielleicht sogar nur je eine kinnlange Strähne – das ist ja fast kein Pony mehr und dürfte sich sogar etwas wellen…

Eventuell würde das nämlich mein Frizz-Problem deutlich reduzieren. Ich habe nämlich festgestellt, dass die meisten Haare, die wie wild vom Kopf abstehen, wenn ich einen Dutt mache, diese kurzen Haare am Ansatz sind, die nicht länger werden. Das sind die sogenannten Tampel-Haare, also Babyhaare am Ansatz, die besonders da wachsen, wo Männer Geheimratsecken bekommen. Bei mir wachsen da diese frizzigen Strähnen, die ein paar cm bis kinnlang werden, mehr geht da nicht (war schon immer so). (Thread im LHN)

Wenn ich dazu ein paar Strähnen „normale“ Haare dazunehme und die eben nicht nach hinten kämme, sondern nach vorne frisiere, dann habe ich die Absteh-Härchen vielleicht nicht mehr…

Aber würde es mich auf Dauer nerven? Wie klappt das mit Wellen? Muss ich den Pony dann öfter waschen? Oder gar stylen (oh Graus!)? Oder kann ich ihn dann einfach nach hinten klammern? Kann ich den selber nachschneiden? Ich habe auch irgendwie null Erfahrung mit Pony…

Was meint ihr zu alldem? Trimmen oder nicht trimmen? Pony oder keiner?

Nachtrag: gerade (!) habe ich gesehen, dass Aschblondine genau dasselbe Problem hat und genau denselben Titel für ihren Blogpost verwendet hat! Ich hatte das wirklich vorher nicht gesehen! Verrückt! :-D

10 Kommentare

  1. Wuscheline
    29. Juli 2013

    Bei Facebook wird kommentiert und hier traut sich wieder niemand… Grummel. :-(

    • Céline
      29. Juli 2013

      Nun ja, damit du nicht ganz so einsam hier bist ;-):
      Allerdings kann ich dir in Bezug auf den Pony nicht viel helfen, ich hatte nur als Kind einen und bin ohne ganz zufrieden. Aber du solltest bei deinen Haaren mit einrechnen, dass er nur schwer kontrollierbar wäre. Viele ohne 1a-Haare glätten ja auch den Pony, damit er gut aussieht. Wegklammern geht, dann kann man sie aber auch lang lassen, meiner Meinung nach ^^. Und die Strähnen müssten großzügig bemessen werden, die werden dann wohl durch die Wellen auch kürzer werden.
      Zum Trimmen: Wenn dich die Haare nicht stören und der Spliss sich im Rahmen hält, wäre ich für erst einmal wachsen lassen. Alle halbe Jahre oder einmal im Jahr dann vielleicht ein oder zwei Zentimeter kürzen.

      • Wuscheline
        29. Juli 2013

        Danke. :-D
        Klingt eigentlich nach einem guten Plan (mit dem Trimmen)… Und wahrscheinlich habt ihr (inkl. Facebook) auch Recht mit dem Pony…

  2. Aschblondine
    29. Juli 2013

    Also, ich finde Deine Kante prima!
    Eigentlich würde ich noch nichts schneiden.
    Vielleicht könntest Du ja, wenn Du ein U haben willst, nur die Schritte 2 und 3 aus Heikes Anleitung machen? Dann dürftest Du ja eigentlich ein U haben, weil jetzt hast Du ja ein V, und nicht so viel Längenverlust…
    LG,
    Asch

    • Wuscheline
      30. Juli 2013

      Ähm, ich hab doch aber ein U und gar kein V. Ich hätte nur gern ein noch flacheres U, vielleicht, irgendwann…

  3. Nessa
    31. Juli 2013

    Also wenn du das Gefühl hast du möchtest schneiden, dann vielleicht mal zwei cm? hat bei mir vom Gefühl her sehr viel gebracht, aber man opfert ja nicht wirklich Länge.
    Und bim Pony wäre ich vorsichtig. Meiner wollte fast nie so wie ich. Und auch bei den seitlichen Strähnen musst du überlegen, ob du wirklich immer Nadeln benutzen magst wenn die weg sollen. Das hat mich irgendwann genervt. Evtl sollten sie lange genug sein, dass sie in den Pferdeschwanz gehen?
    Naja lange Rede, aber im Endeffekt musst du entscheiden ;)

    • Wuscheline
      31. Juli 2013

      Danke für deinen Rat! Ich warte jetzt erstmal noch ab und falls mir die Spitzen wieder zu störrisch werden (momentan sind sie nett), dann schneide ich sie eben 2-3 cm.
      Und von der Pony-Strähnen-Idee bin ich irgendwie schon wieder weg. Dafür wasche ich zu selten, trage zu wenig offen und bin zu sehr von Haaren im Gesicht genervt, glaube ich…

      Ich danke allen Ratgebern! <3

  4. Lena
    9. August 2013

    Hey:)
    ich empfehle einfach noch etwas wachsen zu lassen.wenn du wegen verhaken wegen spliss nen rappel bekommst, kannst du ja immernoch schneiden :)

    p.s.: es heisst übrigens nicht „Tampel“ sondern „temple“, soweit ich weiss, weil temple das englische wort für Schläfe ist. Entschuldige das klugscheissern… :P

    • Wuscheline
      9. August 2013

      Och, das ist schon okay. Im LHN steht immer „Tampel“, weil das Kontur bedeuten soll. Vielleicht sind das einfach zwei Begriffe für zwei sehr ähnliche (Schläfen/Konturen) Phänomene?
      Wobei ich jetzt auch nicht weiß, aus welcher Sprache „Tampel“ kommen soll… ;-)

      • Lena
        9. August 2013

        Oh! ich hab das wort noch nie gehört! :D
        Wieder was gelernt ;)
        englisch ist es jedenfalls nicht und ich wüsste nicht mal wie man es ausspricht. Aber aus irgendeiner sprache wird es sxchon kommen ;)

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.