Kajals von Lakshmi

Ich hatte schon einmal von der großzügigen Facebook-Blogger-Aktion von indienprodukte.de bzw. Khadi berichtet, bei der man sich Produkte aussuchen und zuschicken lassen konnte. Neben einer Khadi-Gesichtsmaske habe ich mir zwei Kajals von Lakshmi “schenken” lassen. Auch dieses Produkt sollte nicht neu für euch sein, habe ich doch schon einmal einen Kajal von Lakhsmi, nämlich den smaragdgrünen 204c hier vorgestellt.

Lakshmi Kajals

Kajals von Lakshmi: moosgrün, smaragdgrün und taubenblau

Nachdem mir Farbe und Textur bei diesem so gut gefallen haben, habe ich noch zwei weitere bestellt, nämlich Moosgrün (203 C) und Nachtblau (206 C). Oben seht ihr alle drei versammelt. Und hier sind meine Swatches:

Lakhsmi Kajals

Kajal von Lakshmi: nachtblau, smaragdgrün und moosgrün

Das Smaragdgrün (Mitte) ist wie gesagt ein bläuliches grün, fast petrol, das mir zu meinen Augen wirklich sehr gut gefällt. Auch das Nachtblau oder Taubenblau (oben) gefällt mir sehr gut, es passt eigentlich immer, wenn man blau trägt. Dabei ist es ein sattes, aber dezentes Blau, das nicht “angemalt” schreit, dunkel genug, um nicht knallig und aufdringlich zu wirken. Das Moosgrün (unten) ist ein goldenes Olivgrün, das mir sehr gut gefällt, am Lid aber fast eine Spur zu hell und unauffällig ist. Aber dennoch eine schöne Farbe, wenn es mal nicht auffallen soll.

Lakshmi Kajals 2

Lakshmi Kajal: nachtblau, smaragdgrün und moosgrün

Wie man sieht, habe ich den blauen und petrolfarbenen Kajal durchaus schon eingesetzt und meine Sorge, dass der Auftrag kompliziert werden könnte, wenn man nicht mehr ganz an der Spitze ist, hat sich bisher als unbegründet erwiesen. Ich weiß nicht, wie es ganz unten sein wird, da wird man dann wohl einen Pinsel zu Hilfe nehmen müssen, aber im oberen Bereich reicht es durchaus, wenn man den Stift “rundherum” abnutzt, sodass immer eine Art Spitze entsteht. Praktisch ist ja eigentlich auch, dass man hier nicht anspitzen (und damit auch immer Mine wegspitzen) muss.

Lakshmi Kajal

Lakshmi Kajal und Hülse

Hier seht ihr den Kajal nochmal in der Hülse, ein kleiner Stift etwa in der Größe eines Lippenstifts und zum Mitnehmen wirklich praktisch. Das Auftragen des Kajals geht durch die cremige Konsistenz wahnsinnig gut und schnell. Einziges Problem ist tatsächlich, dass man ein gut abgepudertes oder grundiertes Lid haben muss, denn sonst färbt der Kajal ab. Aber das ist zu verkraften.

Auf der Farbkarte (Ausschnitt) könnt ihr den moosgrünen 203, den smaragdgrünen/petrolfarbenen 204 und den nacht- bzw. taubenblauen 206 identifizieren. Klar könnten mich auch der tannengrüne 202 oder der heller blaue (azurblau) 207 interessieren, genauso wie der braune (taupe) 218 und bronze 210… Mal sehen…

Lakshmi Kajals Farbkarte

Farbkarte der Kajals von Lakshmi

Übrigens habe ich immer die Variante “C” also “cold” gewählt, die (mehr) Kampfer enthält und dadurch beruhigend auf die Augen wirken soll (gegen Entzündungen, rote Äderchen etc.). Aber keine Angst, die Kajals fühlen sich deshalb keineswegs “kalt” auf der Haut an. Ich konnte noch keinen starken Effekt feststellen, hatte aber auch keine gereizten Augen und vertrage die Variante jedenfalls sehr gut am Auge.

INCI: Ghee (ayurvedischer Butterschmalz)°, Lanolin (Wollwachs), Kokosnussöl* , Rizinusöl, Karnoba-Wachs, Bienenwachs, Mandelöl*, Farbstoff: Kohlenstoff (durch Verbrennen von Ghee). Die Cold-Versionen enthalten noch Kampfer und einen Auszug aus Minze.

° aus biologisch-dynamischem Anbau * aus kontrolliert biologischem Anbau

6 Kommentare

  1. pretty green woman
    9. Januar 2014

    Ui, toll. Ich habe den Standard schwarzen Kajal von Lakshmi. Auch in der Cold- Variante. Und ich liebe ihn :)

    Bei den farbigen habe ich mal gelesen, dass man sie nicht auf der Wasserlinie tragen soll. Wie trägst du den Kajal auf? Und wie ist die Trage- Haltbarkeit?

    Liebe Grüße,
    Kleines Gehopse

    • Wuscheline
      9. Januar 2014

      Ich trage den Kajal oben am Lidrand auf, genauso wie ich es mit einem Stift auch mache.
      Das abgepuderte Lid vorausgesetzt finde ich die Haltbarkeit sehr gut! Ansonsten färbt er schon ab, mit Puder/Grundierung/Mineral-Foundation/Lidschatten (also eins davon ;-))aber nicht mehr.

  2. Ahdri
    12. Januar 2014

    Dein Blog ist super toll :) Hast mich schon richtig inspiriert :) Und dank dir, sind zwei Lakshmi Kajals auf dem Weg zu mir :) Adieu Weihnachtsgeld ^^

    Btw eine Frage zum Kräuteressig, wie ist denn da die Haltbarkeit? ist er dir schon mal gekippt?

    Liebe Grüße Ahdri

    • Wuscheline
      12. Januar 2014

      Na dann viel Spaß mit den Kajals. :-)

      Wegen Kräuteressig: Essig ist meiner Meinung nach ewig haltbar. Mir ist noch nichts gekippt (wie gesagt, geht das bei Essig überhaupt?), man muss bloß ein bisschen aufpassen, wenn die Kräuter noch drin sind und rausschauen. Wenn man die Kräuter rausgenommen hat, kann meiner Meinung nach überhaupt nichts mehr passieren…

  3. nanora
    14. Mai 2014

    Ich hab deinen Beitrag zu den Khajals grade erst entdeckt. Ich habe seit einiger Zeit den schwarzen Khajal von Lakshmi und ich LIEBE ihn :) Die Konsistenz ist großartig und ich mag das cleane Tragegefühl total gern. Mein einziges Problem: Wenn ich den Khajal auf der unteren Wasserlinie auftrage, habe ich ihn spätestens nach einer Viertelstunde unter dem Auge kleben. Auch wenn ich die Haut schön abgepudert habe. Deshalb traue ich mich nicht, ihn tagsüber im Büro zu tragen. Ich habe immer etwas Angst, dass ich aussehe wie ein Waschbär :)
    Kennst du da einen Trick, wie man das vermeiden kann? Also außer die Haut unter dem Auge abzupudern?

    Liebste Grüße

    • Wuscheline
      14. Mai 2014

      Ich trage nie schwarzen Kajal auf der Wasserlinie (und die farbigen werden ja sowieso nicht dafür empfohlen), also kann ich dir da leider, leider nicht weiterhelfen… Tut mir leid!
      Das Verschmieren ist wohl wirklich das größte Problem bei den Lakshmi-Kajals… :-(

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.