Gewürzter Apfelessig für die saure Rinse

Die meisten Langhaars benutzen saure Rinsen. Sinn und Zweck davon ist, die Schuppenschicht nach der Haarwäsche möglichst wieder zu schließen und dadurch Pflege und Feuchtigkeit im Haar zu halten, außerdem aber auch den Glanz zu erhöhen. Das geschieht einerseits eben durch das Anlegen der Schuppenschicht der Haare, andererseits aber auch durch das Ausspülen von Kalk, der sich durch das Waschen mit Leitungswassers ans Haar anlagert.

Berühmt-berüchtigt für saure Rinsen ist Apfelessig, da er zusätzlich noch gut für die Kopfhaut sein soll und antibakteriell wirkt. Bloß riecht er halt wirklich nach Essig (im Gegensatz zu Himbeeressig oder sonstigen aromatisierten Essigsorten). Man kann die saure Rinse zwar auch ausspülen, manche lassen sie aber auch gern im Haar und spätestens dann riechen die Haare auch noch etwas nach Essig, zumindest solange sie trocknen. Danach verfliegt der Geruch zwar wirklich (!), trotzdem hält das manche von den Apfelessigrinsen ab. Was also tun? Apfelessig selbst „aromatisieren“ und so die Vorteile genießen, den Geruch aber verbessern!

Apfelessig mit Gewuerzen

Geschrieben habe ich hierüber mehrfach, inzwischen mein Rezept und meine Methode jedoch etwas verändert. Früher habe ich vor allem Kräuter (Lavendelblüten) und Essig in einem Weckglas gemischt und stehen lassen. Allerdings ist das Abseihen einigermaßen aufwendig, weil man die Kräuter wirklich „ausdrücken“ muss (sonst bleibt keine Flüssigkeit übrig).

Dann habe ich auch mit Gewürzen zusätzlich zu den Kräutern experimentiert und festgestellt, dass diese den Geruch deutlich verbessern. Und letztendlich bin ich noch auf Zitronen- und Orangenschale gekommen und das bringt tatsächlich am allermeisten für einen angenehmen Geruch des Apfelessigs!

Rezept Gewürzessig:

Da ist nichts mehr dabei, was sich vollsaugt und was man auspressen müsste. Außerdem gebe ich die Zutaten auch nicht mehr in ein Weckglas, sondern mische direkt in der Flasche. Dazu leere ich einen Teil des Apfelessigs in irgendein Gefäß, gebe dann die Gewürze in die Flasche (Sternanis ruhig kleinbrechen) und fülle wieder mit Essig auf. Ein kleiner Rest Essig bleibt dann übrig, aber der wird eben in den Salat gegeben.

Die Essigflaschen von Alnatura haben oben so einen stacheligen Plastikeinsatz. Hineindrücken kann man die Gewürze ganz wunderbar. Ich stelle dann die Flasche ans Fenster und/oder auf die Heizung und lasse so lange ziehen, bis ich die vorangehende Flasche aufgebraucht habe, schätzungsweise acht Wochen oder so. Dann kann man den Essig einfach durch ein Sieb schütten und sofort verwenden. Die Gewürze bleiben durch den Plastikeinsatz der Flasche sowieso größtenteil in der Flasche (besonders wenn man die sperrigen Zitrusschalen als letztes in die Flasche gibt). Eigentlich muss man auch nicht unbedingt abgießen, sondern kann die Rinse auch direkt aus der Flasche anmischen. Falls wirklich mal eine Nelke rausflutscht, kann man die ja einfach rausfischen.

Einfache saure Rinse:

  • 1-1,5 l Wasser, evtl. auch gefiltert; kalt oder Zimmertemperatur
  • 1-2 EL Apfelessig

Verbesserte saure Rinse:

  • 1-1,5 abgekühlter Tee, je nach Haarfarbe (Kamillentee für Blondies, Hibiskus-/Rotbuschtee u.Ä. für Rothaarige, Schwarztee für Dunkelhaarige; Rosmarin geht bei allen außer Blonden, riecht gut und soll die Haare zusätzlich glätten; Katzenminze macht die Haare ebenfalls weich, riecht meiner Meinung nach aber komisch; Eibischwurzel macht auch schön flutschig); Oder ihr kauft euch hier einen Haartee.
  • 1-2 EL gewürzter Apfelessig
  • etwas Aloe Vera (ich verwende 2-4 Pumpstöße vom Sundance Aloe-Gel)
  • ein Klecks Spülung (möglichst ohne Alkohol)

Ihr mischt eure saure Rinse einfach in einem Gefäß zusammen, wobei ich keine Flasche, sondern etwas mit größerer Öffnung empfehle. Nach der Wäsche (und dem Ausspülen des Condis) hängt ihr eure Haarspitzen dann als erstes in die Rinse und kippt den Rest langsam von allen Seiten über euren Kopf, sodass die Rinse überall hinkommt. Ich mache das immer kopfüber, sonst ist mir das zu kalt. ;-) Ihr könnt dann einfach alles so lassen und die Haare vorsichtig ausdrücken und dann wie gewohnt trocknen. Oder ihr spült (möglichst kühles Wasser!) die Rinse doch wieder aus. Ich lasse meistens drin, besonders wenn ich extra einen Tee gekocht habe… ;-)

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.