Aufgebraucht im Juli 2015

Haarpflege

1. Haarpflege

Garnier Spülung Avocado Oil & Shea Butter: Die hatte ich vor zwei Jahren in Dänemark mitgenommen, da es sie hierzulande nicht gibt. Kein NK, aber ohne Silikone und macht mir wunderbar weiche, kuschelige Haare. Aufgebraucht habe ich sie jetzt für reichhaltige CO-Wäschen, da sind mir viele meiner NK-Condis einfach zu teuer dafür. Für Nachschub hatte ich übrigens schon in Frankreich gesorgt, ich habe also noch eine Flasche da und überlege durchaus, in diesem Urlaub nochmal eine nachzukaufen, da es eigentlich mein liebster Garnier-Condi ist.

Paul Penders – Intensive Hair Repair Therapy: Och ja, kein Lieblingsprodukt. Der Geruch ist sehr krautig und es ist eine echte Glycerin-Bombe (steht an zweiter Stelle der INCIs). Sonst sind echt auch ganz coole Sachen drin und meines Wissens kein Alkohol (oder wie sind diese “Extrakte” zu verstehen?), aber zu viel Glycerin finden meine Haare irgendwie nicht gut. Ich habe den Rest (4 EL) nun in eine meiner Pre-wash-Kuren gemengt (zusammen mit Aloe Vera und Hydrolaten), das war aber auch nicht das Wahre, hat wahnsinnig getropft…

Living Libations – Shine on Conditioner (Kleingröße): Diesen Condi habe ich zwei Mal getestet (zusammen mit dem passenden Shampoo) und war sehr angetan, besonders vom Duft und vom Glanz, für den der Condi sorgt. Andererseits ist er halt aus Kanada, sauteuer und auch nicht ergiebiger als andere bei meinen Haaren. Das ist dann leider doch ein Argument gegen einen Nachkauf.

Aprikosenkernöl von behawe: Kam in meine Pre-Wash-Kuren und ich mag den leicht mandelig-marzipanigen Geruch des Öls. Ansonsten hat es wohl ähnliche Eigenschaften wie Mandelöl. Würde ich eventuell wieder kaufen, momentan habe ich aber noch Öle da.

Brokkolisamenöl von Wolkenseifen (Mini-Probe): Über Brokkolisamenöl liest man immer wieder Gutes, da es die Haare ähnlich wie Silikon versiegeln und glätten soll (ohne Build-up, versteht sich). Bei mir ist das aber nicht so. Für mich ist es ein sehr leichtes Öl, das nur wenig pflegt, nicht viel Effekt hat und außerdem etwas seltsam riecht (wirklich etwas wie Brokkoli). Ich hatte das nun schon mehrmals getestet (auch von behawe) und bin nicht überzeugt, werde ich nicht nachkaufen.

Paula’s Choice – Hair & Body Shampoo (2 Proben): Ich habe für eine Wäsche 2 Kleingrößen davon gebraucht und musste beim zweiten Shampoonieren auf ein anderes Shampoo umsteigen, weil das so nicht ausgereicht hat. Die Probenpackungen sind aber auch wirklich winzig, das macht echt keinen Sinn! Für den Körper konnte ich das folglich gar nicht testen. Wie auch immer, kaufen werde ich das sowieso nicht, da es auf Sodium Laureth Sulfat beruht und das kriege ich woanders auch günstiger bzw. suche sowieso mildere Tenside.

Paula’s Choice – Smooth Finish Hair Conditioner (3 Proben): Hier hatte ich auch schon damit gerechnet, dass ich mehr brauche, aber das ging eigentlich, die drei Proben haben für meine trockenen langen Haare locker ausgereicht und die Haare wirklich schön weich und geschmeidig gemacht. Allerdings ist halt auch Silikon drin und das möchte ich eigentlich nur mal zwischendurch in den Haarspitzen verwenden, nicht auf dem ganzen Haar. Also auch kein Produkt, das ich mir zulegen werde.

Koerperpflege

2. Körperpflege

Weleda – Men Aktiv Duschgel (Kleingröße): Wie die meisten Weleda-Produkte mit viel Alkohol und viel Duft. Am Körper und nachdem man das Duschgel sofort wieder abduscht, finde ich das aber nicht so schlimm. Grundsätzlich finde ich andere Duschcremes von Weleda von der Konsistenz, Cremigkeit und Pflege her besser, das hier ist wirklich ein klares Gel und nicht pflegend. Andererseits mag ich den frischen Rosmarin-Duft gerade im Sommer richtig, richtig gerne. Eine Vollgröße davon war in meiner Rossmann-Blogger-Weihnachtsbox und das verwende ich also weiterhin.

Primavera – Körperöle Rose-Sanddorn und Lavendel-Vanille aus dem Geschenkset Streicheleinheiten für Haut und Sinne: Von den anderen beiden hatte ich euch ja schon im Juni berichtet, diese beiden Duftrichtungen mochte ich auch sehr, sehr gern, besonders Rose-Sanddorn hat es mir echt angetan, weil es so ein ganz frischer Rosenduft ist (und kein modriger oder schwerer). Benutzt habe ich wirklich alle vier Öle sehr, sehr gern und fand besonders toll, dass man vier verschiedene je nach Laune zur Verfügung hatte. :)

Dr. Alkaitis – Organic Treatment Oil aus dem Travel & Try Kit: Nachdem ich andere Sachen zur Gesichtspflege aus diesem Set vergeben hatte, da sie meine Haut zum Ausflippen gebracht haben (im Nachhinein mit Seife und Alkohol leicht zu erklären), habe ich dieses Öl für den Körper verwendet und war sehr davon angetan. Es riecht wirklich ganz speziell und toll, pflegt intensiv und ist irgendwie tatsächlich ergiebiger als andere Öle, jedenfalls war ich sehr erstaunt, wie oft ich mich mit diesem kleinen Fläschchen einschmieren konnte. Würde ich ja fast nachkaufen, wenn es nicht so unglaublich sauteuer wäre. :( Für ein Körperöl ist das echt zu viel! Ach ja, meine Haare fanden das Öl mal wieder doof und für mein Gesicht ist es zu reichhaltig, das war auch nix.

Weleda – Wildrosen Pflegeöl (Kleingröße): Gutes Öl, hier fand ich den Rosenduft aber nicht so überzeugend, sondern irgendwie etwas Omahaft, muss ich jetzt nicht dauernd an mir riechen…

Paula’s Choice 4 Men – Shave (Probe): Diese Rasiercreme habe ich mir inzwischen schon in der Vollgröße gekauft. Die Creme ist wirklich sehr ergiebig und sorgt dafür, dass meine empfindliche Haut unter den Achseln nicht durchdreht, wenn ich nass rasiere (mache ich nur ab und zu). Keinerlei Reizung, sondern Hautberuhigung, ich bin sehr zufrieden damit. Und man braucht wirklich nicht viel davon.

Paula’s Choice – Clinical Instant Calm Redness Relief (Probe): Auch das habe ich schon in der Vollgröße gekauft. Nach dem Rasieren kommt etwas davon unter die Achseln oder auch mal auf die Beine, wenn die irgendwie empfindlich reagieren. Gerade unter den Achseln rettet mich das wirklich absolut vor Jucken und anderen Reizungen, auch wenn ich danach dann Deo auftrage. Theoretisch kann das auch mal auf einen Sonnenbrand, den ich aber natürlich mit allen Mitteln zu vermeiden versuche (und ich hatte auch ewig keinen mehr, also mehrere Jahre lang). Ich werde aber mal experimentieren, wie sich das Wässerchen auch an anderen Körperstellen macht. :)

Hand- und Fußpflege

3. Fuß- und Handpflege

Weleda – Hautcreme Skin Food: Davon hatte ich ja noch eine Packung geschenkt bekommen, nachdem ich gerade eine gekauft hatte. Ich habe die Creme ausschließlich für die Füße verwendet. Hat mir auch ganz gut gefallen, gegen Hornhaut kann die Creme aber natürlich nichts ausrichten. Auch hier ist jede Menge Alkohol drin und insofern bin ich froh, dass sie jetzt weg ist, auch wenn ich den Duft mochte.

Alverde – Handbutter Rose (aus einer LE): Mochte ich eigentlich ziemlich gern, habe ich jetzt aber gezielt aufgebraucht, weil das im Tiegel natürlich weniger hygienisch ist als in der Tube. Guter Duft, aber natürlich Alkohol und typische Alverde-INCIs. Ich habe noch einige Handcremes in Gebrauch, dann muss ich mal weitersehen…

Heymountain – Fußbadetab Lemon: Wie immer okay, ich verwende die nur zu selten (und habe noch zu viele abgelaufene hier). Fußbadetabs werde ich nicht nachkaufen, da ich mir sicher günstiger ein Fußbad beschaffen kann (Badeöl sollte es ja auch tun oder sowas).

Paula’s Choice – Anti-Aging Handcreme mit LSF 30 (Probe): Auch die habe ich in der Vollgröße bestellt (äh, ja, ich habe in den letzten Monaten viel Geld bei PC gelassen…). Sie riecht zwar wie eine typische Sonnencreme, zieht aber super ein und hinterlässt kein klebriges Gefühl. Ich denke halt, dass auch meinen Händen ein Lichtschutz nicht schaden kann und wenn die Creme hier steht, verwende ich sie einfach am Morgen und habe sie dadurch zumindest ein bisschen geschützt. So oft wie man Hände wäscht, ist das natürlich nicht wirklich langanhaltend… Muss ich mal drüber nachdenken, ob ich mir da noch eine Handcreme mit LSF zum Mitnehmen anschaffe…

Gesichtspflege

4. Gesichtspflege

Pai – Rosehip Oil (Proben): Das habe ich erstmal nicht aufgebraucht, sondern einfach in eine meiner kleinen Pipetten-Flaschen umgefüllt, denn direkt aus den Probenpäckchen heraus ist das echt nicht handhabbar (ich brauche ja immer nur 2-3 Tropfen fürs Gesicht). Die Proben habe ich immer wieder zu irgendwelchen Produkten dazu bekommen. Und ich muss sagen, dass ich das Öl wirklich nach wie vor sehr mag und es meiner Haut offensichtlich auch sehr gut tut. Wenn ich wieder ein Gesichtsöl haben will (wahrscheinlich im Winter), dann wird das hier auf jeden Fall die erste Wahl sein!

Paula’s Choice Resist Ultra light Serum mit Antioxidantien und Skin Balancing Serum mit Antioxidantien (2-Wochen-Proben): Die habe ich auch beide als Vollgrößen nachgekauft, als sie im Juni reduziert waren und ich mag sie beide. Das Skin Balancing Serum hat eine sehr silikonige Konsistenz, die ich aber sehr, sehr mag, meine Haut fühlt sich danach ganz glatt und toll an. Ich benutze es eigentlich jeden Morgen. Das Ultra light Serum ist deutlich leichter und ohne Silikon, das geht immer, auch an den Augen. Außerdem ist hier kein Retinol enthalten (im Skin Balancing Serum schon ein bisschen), sodass ich es auch besser mit anderen retinolhaltigen Produkten kombinieren kann, was ich manchmal am Abend mache. Müsste ich mich entscheiden, würde ich das Skin Balancing Serum wählen, mir gefällt die Konsistenz und das Hautgefühl danach super!

2 Kommentare

  1. Ronja
    4. August 2015

    Ich mag dieser Garnier-Spülungen auch gerne. Leider war ich länger nirgends, wo ich die hätte kaufen können. Ich muss dringend mal wieder ins Ausland… ;)

    Paulas Choice Proben habe ich mittlerweile bestellt, werde aber noch warten bis der Sommer vorbei ist. AHA und co. plus Sonne möchte ich meiner Haut einfach nicht zumuten…

    Das Weleda Skin Food hatte ich auch schon! Ich mag diese Creme total gerne. Wenn ich nicht so viele andere Cremes hätte würde ich sie auf jeden Fall nachkaufen ^^

    • Wuscheline
      8. August 2015

      Ja, ich habe auch nochmal auf die französische Seite geschaut, was ich jetzt alles von den Garnier-Sachen haben will. :)

      Mit den Säuren würde ich jetzt im Hochsommer wohl auch nicht anfangen, wenn ich sie nicht sowieso schon benutzen würden. Ansonsten war das aber das Beste, was ich je für meine Haut getan habe.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.