Haartee für kräftigen Haarwuchs und dichtes Haar

Ganz schön viele Versprechungen im Titel zum Haartee! Ob ich die halten kann – weiß nicht so genau. :D Aber jeder, der sich irgendwie mit dem Thema Haare auseinandersetzt, wünscht sich doch etwas davon: mehr Haare, längere Haare, schneller wachsende Haare, dichtere Haare, gesündere Haare, glänzendere Haare. Ist ja irgendwie natürlich, dieser Wunsch. Und man kann sich durchaus auch Gedanken machen, wie man diesen Wunsch von innen her unterstützt. Durch gesunde Ernährung zum Beispiel (ein paar Rezepte zum Thema „Hairfood“ hatte ich hier mal beschrieben). Abgesehen davon bin ich kein Freund von Nahrungsergänzungsmitteln, außer man hat einen vom Arzt nachgewiesenen Mangel. Aber ein bisschen Tee wird ja wohl nicht schaden.

Haartee 1

Mein Grundrezept für den jetzt schon mehrmals angemischten und erprobten Haartee sieht folgendermaßen aus:

20 g Brennnesseln
20 g Klettenwurzel
20 g Bockshornkleesamen
20 g Süßholz
20 g Mönchspfeffer (Keuschlammsamen)
20 g Schachtelhalmkraut
20 g Zitronen-Eisenkraut (Zitronenverbene)
20 g Fenchel
20 g grüner Tee
20 g Himbeerblätter
10 g Orangenschale oder Zitronenschale
10 g Salbei
10 g Kamille
10 g Lindenblüten
10 g Lindenblätter (kann man auch weglassen)
5 g Rosenblüten (optional)

Für eine Sommervariante des Haartees kommen noch folgende Zutaten dazu:
10 g Rosmarin
10 g Thymian
5 g Lavendelblüten

Für eine Wintervariante des Haartees mische ich stattdessen dies unter:
20 g Zimtstangen (im Mörser grob zerstoßen)
10 g grüne Kardamomkapseln (im Mörser geknackt)

Das Schöne daran: man kommt sich wie eine richtige Kräuterhexe vor, wenn man den Tee mischt und trinkt. :) Selbstverständlich müsst ihr nicht alle Zutaten in euren Tee mischen. Ich erkläre euch hier, welche Zutaten wozu gut sind und ihr könnt euch dann die rauspicken, die ihr für euch für sinnvoll erachtet.

Haartee 2

Manche der Zutaten sind vor allem wegen des Geschmacks im Haartee, dazu gehören v.a. das Süßholz (süßt den Tee, hat aber auch positive Wirkungen), die Zitronenverbene, der Salbei und die Rosenblüten. Außerdem die Zutaten für die Sommer- und die Wintervariante. Es sind vor allem die Zutaten, die ich mit 20 g in die Teemischung gebe, denen eine positive Auswirkung auf den Haarwuchs zugesprochen werden.

  • Brennnesseln: enthalten Flavonoide, Magnesium, Kalzium, Silizium, Vitamin A und C, Eisen, wirken reinigend, fördert den Haarwuchs von innen, vor allem Silizium stärkt das Haar
  • Klettenwurzel: enthält Schleimstoffe und Stärke, harntreibend und reinigend, traditionelles Haarwuchsmittel
  • Bockshornkleesamen: enthalten Schleimstoffe, Vitamin A und D, Phosphor, Histidin, traditionelle Verwendung bei Haarausfall
  • Süßholz: wirkt antibakteriell und antimykotisch, entzündungshemmend und krampflösend
  • Mönchspfeffer (Keuschlammsamen): wirkt hormonell ausgleichend (u.a. bei prämenstruellem Syndrom und Zyklusstörungen) und entzündungshemmend, enthält u.a. Flavonoide, könnte insgesamt zur Verbesserung bei hormonell bedingtem Haarausfall beitragen
  • Schachtelhalmkraut: jede Menge Silizium, das die Haare stärkt, bis zu 7% Kieselsäure, harntreibend und reinigend
  • Zitronen-Eisenkraut (Zitronenverbene): schmeckt vor allem gut, enthält leider kein Eisen; dafür aber verdauungsfördernd, harntreibend, beruhigend und schlaffördernd
  • Fenchel: bei allen möglichen Magen- und Darmbeschwerden und bei Husten; enthält Kieselsäure, Mineralsalze, Stärke, Vitamin A, B und C
  • grüner Tee: immer gut (gegen so viel, dass ich es hier unmöglich aufzählen kann), enthält neben Koffein auch Gerbstoffe, Vitamin A, B, B2, Calcium, Kalium, Phosphorsäure, Magnesium, Kupfer, Zink, Nickel, Carotine und Fluorid, außerdem wahrscheinlich gegen Haarausfall wirkend
  • Himbeerblätter: reich an Mineralstoffen und Vitaminen (C), Flavonoiden und Gerbstoffen, entzündungshemmend, reinigend und beruhigend, außerdem auch zyklusregulierend und wirksam gegen Menstruationsbeschwerden und PMS

Haartee 3

Weniger wichtige Zutaten:

  • Orangenschale oder Zitronenschale: kommt vor allem wegen des Geschmacks rein, eventuell hat’s aber auch Vitamin C und Flavonoide
  • Salbei: enthält Terpene, Gerbstoffe und Flavonoide; auch eher wegen des Geschmacks als wegen der Wirkung auf die Haare im Tee
  • Kamille: gegen Magen- und Darmbeschwerden und gegen Entzündungen, auch gegen Menstruationsbeschwerden, beruhigend und schlaffördernd, schadet bestimmt nicht ;-)
  • Lindenblüten und Lindenblätter: enthalten u.a. Schleimstoffe, Flavonoide und Farnesol, schmecken leicht süßlich, gegen Halsschmerzen und Husten, krampflösend und entzündungshemmend, schlaffördernd und beruhigend und zu allem möglichen Weiteren gut
  • Rosmarin: antiseptisch und antimykotisch, durchblutungsfördernd, bei Darmbeschwerden, harntreibend
  • Thymian: entzündungshemmend, bei Atemwegserkrankungen und Husten
  • Lavendel: beruhigend, schlaffördernd, auch bei Magen- und Darmbeschwerden
  • Zimt: durchblutungsfördernd und entzündungshemmend
  • Kardamom (grün): gegen Verdauungsbeschwerden, v.a. aber wegen des Geschmacks

Haartee 5

Der Kater interessiert sich jedenfalls nicht besonders für den Tee. Der hat ja sowieso ein schönes Fell. ;-) Ich selber mache mir so oft ich dazukomme eine ganze Kanne davon mit ca. 3 EL Haartee, ich mag ihn nämlich wirklich gern! Durch die Sommer- und Wintervariante hat man auch ein bisschen Abwechslung.
Bestellt habe ich die Zutaten, die ich noch nicht daheim hatte, bei Naturix, da waren die Kräuter alles in allem am günstigsten und vor allem bekommt man wirklich alles, bei größeren Mengen lohnen sich die eventuell einmalig berechneten Versandkosten ja absolut.

Haartee 4

Wissenschaftlich beweisen kann ich euch die Wirksamkeit des Haartees logischerweise nicht. Aber ich trinke ihn jetzt seit ca. einem halben Jahr und meinen Haaren geht es auf keinen Fall schlechter als zuvor. ;-) Sie sind durchaus gut gewachsen. Vor allem habe ich aber den Eindruck, dass meine Fingernägel schneller wachsen und das ist ja auch immer ein gutes Zeichen…

Wie bei allen Dingen, die eine Wirkung haben, sollte man übrigens auch beachten, dass es vielleicht auch Nebenwirkungen gibt. Ich habe für mich keine festgestellt, aber wenn ihr gesundheitliche Probleme habt und/oder nicht alles vertragt, dann lasst euch bitte von einem Arzt beraten!

13 Kommentare

  1. strawberrymouse
    20. Juni 2016

    Ich hätte gern glatte Haare ;D Irgendwas ist ja immer…

    • Wuscheline
      20. Juni 2016

      Also hexen können ich und mein Tee nun auch nicht… ;-) Schonmal ein Kardoune probiert? Kardoune
      Wobei ich mir fast sicher bin, dass du Volumen etc. vermissen würdest, wenn du wirklich glatte Haare hättest!

  2. Du kleine Kräuterhexe! :-)
    Haartee hatte ich noch nie auf dem Schirm, danke für den Input! Vielleicht wage ich mich wirklich mal daran, auch wenn ich nicht so der Teetrinker bin.
    Aber wenns schöne Haare macht, tut man ja so einiges……Und klar, eine gesunde Ernährung/Tees machen bestimmt was aus.
    Liebe Grüße,
    Meike

    • Wuscheline
      21. Juni 2016

      Das mit der Hexe nehme ich jetzt als Kompliment. :D
      Es gibt so einen ähnlichen Tee von Nightblooming (etsy), der hat mich auf die Idee gebracht. So fertig bestellt und mit Versandkosten ist der aber natürlich ziemlich teuer, deshalb hab ich selber gemischt und variiert. :)

  3. Peh
    21. Juni 2016

    Das Rezept klingt lecker, das mag ich mal ausprobieren.

    Kommen die Samen ganz in den Tee oder gemahlen oder nur leicht zerstoßen (beim Bockshornkleesamen, Mönchspfeffer und Kardamom)?

    Danke für die Idee und liebe Grüße.

    • Wuscheline
      21. Juni 2016

      Die Kardamomsamen haben ich etwas zerstoßen, also die Schalen der Schoten halt quasi aufgeknackt. Den Rest lasse ich so wie er ist (außer den Zimt).

  4. Peh
    22. Juni 2016

    Ah, super, vielen Dank! Dann weiß ich ja, was ich am Wochenende mache… :-)

    • Peh
      25. Juni 2016

      Der Tee schmeckt fantastisch! Ich glaube, ich kaufe nie mehr fertigen Tee… habe heute schon freiwillig eine ganze Kanne davon getrunken, soviel Flüssigkeit schaffe ich sonst nie.

      Ich hab‘ nur ein kleines bisschen variiert und den Grünen Tee rausgelassen, weil ich Kräutertee gerne 10 Minuten ziehen lasse und Grüner Tee ja nicht so lange ziehen soll.

      Danke für das Rezept. Das ist sicher nicht nur für die Haare gut, auch meine Haut wird das bestimmt dankbar annehmen.

      • Wuscheline
        28. Juni 2016

        Ah, das freut mich sehr, dass der Tee dir schmeckt. Ich trinke sowieso viel, aber wenn du das nicht tust, dann wird der der Tee sicher schon allein deshalb gut tun. :) Und gerade Rosmarin, Thymian und Brennesseln sollten auch für die Haut gut sein, ja. :)

  5. Jette
    30. Juni 2016

    Hihi, ich dachte erst, das wäre ein Rezept für eine Kur – also Tee zum in die Haare gießen :)
    Aber dennoch interessant, sollte ich mal ausprobieren, da ich eh viel Tee trinke.

    • Wuscheline
      2. Juli 2016

      Och, in die Haare gießen kannst du den Tee sicher auch! Da ist auch viel drin, was für die Kopfhaut sehr, sehr gut wäre! :)

  6. Danaerys
    10. August 2016

    Dein Tee schmeckt wirklich lecker. Danke für das Rezept! Was heißt, Du trinkst viel? 2l oder mehr?

    • Wuscheline
      10. August 2016

      Also vom Tee trinke ich maximal 1,25-1,5 l pro Tag, so groß ist ungefähr meine Kanne. Insgesamt trinke ich halt so viel wie ich Durst habe (ich trinke ja nicht nur Tee!), ich achte da nicht so genau drauf, aber im Vergleich zu anderen Menschen in meiner Umgebung ist es eben viel. :)

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.