Kleiner Trimm zum Jahresbeginn

Ha, reimt sich! Und was sich reimt, ist gut, das wusste schon Pumuckl. Jedenfalls hat mir mein Mann am 5. Januar einen kleinen Haarschnitt bzw. Spitzenschnitt verpasst. Der letzte war schließlich zwei Jahre her, also am 6.1.2013.

Grund war, dass sich bei mir doch langsam ein Taper bemerkbar macht, finde ich. Das heißt, die Haarfülle nimmt nach unten hin ab. Und gerade im Flechtzopf hat mir das nicht mehr so gut gefallen.

Englaender 4.1.15

Bei meinem straff geflochtenen Engländer am Tag vorher seht ihr doch sehr deutlich, wie der Zopf nach unten hin immer dünner wird. Das geht ja noch und ist in gewissem Sinne auch normal. Aber die „Quaste“ hat mich halt doch etwas gestört.

Englaender von vorn

Hier seht ihr den nach vorne genommenen Zopf und, naja, da bleibt nach dem Zopfgummi irgendwie wirklich nicht mehr viel übrig. Ich weiß schon, dass das Meckern auf hohem Niveau ist, trotzdem war ich halt ein bisschen unzufrieden. ;-)

Am 4.1. habe ich also meine Haare gewaschen und anschließend feucht ins Kardoune eingewickelt, damit sie möglichst glatt werden.

5.1.15 voher

So sahen meine Haare am nächsten Vormittag aus, gerade aus dem Kardoune befreit und ein Mal durchgekämmt. Man kann ganz schön erkennen, dass die längsten Spitzen in geglättetem Zustand eigentlich Hosenbund erreicht haben. Wobei das etwas auf den Hosenbund ankommt. ;-) Diese Hose hier sitzt relativ hoch, sonst trage ich eher tiefer sitzende Hosen, da reichen die Haare dann noch nicht hin… ;-)

5.1.15 vorher 2

Und hier nochmal ein Bild, für das mein Mann meine Haare noch mal gestriegelt und schön drapiert hat, direkt vor dem Schneiden. Der Pulli ist hier weiter über den Hosenbund und Gürtel gezogen, man kann aber dennoch erkennen, dass die Spitzen bis an die Hose reichen, oder?

Schere und Creaclip

Benutzt haben wir einen etwas enger gezahnten Kamm von Lebaolong (vor dem Schneiden) und dann den CreaClip und die Prestyle Ergo Schere von Jaguar. Für S&D habe ich mir ja die evtl. noch schärfere SilkCut von Olivia Garden zugelegt (Bericht hier), allerdings hat diese eben keine Mikroverzahnung. Die Mikroverzahnung bei meiner Jaguar führt aber dazu, dass auch ungeübte „Friseure“ beim Schneiden nicht abrutschen, sondern gerade schneiden können und das war mir dann doch wichtiger. ;-)

CreaClip 1

Hier seht ihr, wie der CreaClip benutzt wird. Man klemmt die Haare rein und schiebt die „Spange“ dann vorsichtig nach unten, an der kleinen Wasserwaage sieht man, ob der Clip waagerecht sitzt. Und nein, so viel habe ich natürlich nicht abgeschnitten, das ist nur ein Zwischenschritt!

CreaClip 2

So ungefähr hat mein Mann dann mit der Prestyle Ergo geschnitten, also wirklich nur die untersten Fusseln, die unten rausschauen. Zum Haareschneiden habe ich hier übrigens schonmal was geschrieben (mit mehreren hilfreichen Links).

abgeschnittene Spitzen

Das sind die Spitzen, die tatsächlich abgeschnitten wurden. Insgesamt echt nicht viel. Die längsten Haare aber eben schon 3-4 cm. Sooo viele waren aber eben nicht so lang. So sind meine Haare also von 86 cm nach SSS auf ca. 82-83 cm gekürzt worden.

5.1.15 nachher

Und tadaa: so sieht die Kante nachher aus! Begradigt und eigentlich immer noch auf Gürtelhöhe. Eine richtige gerade „Kante“ bekomme ich mit meinen Wellen ja ohnehin nicht. Also ist es auch nicht so schlimm, sollte sie nicht gaaanz exakt geschnitten sein. Trotzdem habe ich damit wieder ein besseres Gefühl. Es sieht doch einheitlicher aus und auch die Quaste eines Zopfes ist etwas „fülliger“ und es gibt nicht diese wenigen rausstehenden Spitzen, die so nach dünnem Rattenschwänzchen aussehen.

6.1.15

Das Bild ist vom nächsten Tag in der Sonne, zwischendurch habe ich einen Flechtzopf getragen, deshalb wellt es sich hier wieder mehr. Trotzdem sieht man irgendwie, dass „geschnitten“ wurde, finde ich.

Das war aber wirklich nur ein Spitzenschnitt, mit Spliss hatte das weniger zu tun. Denn der Spliss sitzt bei mir meist gar nicht in den allerlängsten Haarspitzen, sondern ein Stück weiter oben. Entweder weil diese Haare vorher schon ein wenig abgebrochen sind und sich dann erst spalten oder aber, weil da öfter ein Zopfgummi sitzt (ist ja nie ganz unten im Haar) oder weil ich die untersten Spitzen am meisten mit Pflege verwöhne… Dem Spliss muss ich wenn dann also nach wie vor mit S&D zu Leibe rücken.

Trotzdem verhaken sich die Spitzen jetzt wieder etwas weniger und das wirkt sich sicher positiv aus. Und ich habe halt mal wieder dieses „frisch geschnitten“ Gefühl. :) Plan ist jetzt, das Jahr über eher ungestört wachsen zu lassen. Mal sehen, ob ich durchhalte. :D

8 Kommentare

  1. Lenja
    23. Januar 2015

    Hallo liebe Wuscheline!
    *hihi* Ja das ist Meckern auf hohem Niveau, aber das Endergebnis sieht schön aus aus! Und ja man merkt wirklich, dass da geschnitten wurde. Von den CreaClips hab ich schon oft gehört, aber noch nie genau gesehen. Sehr interessant (sogar mit Wasserwaage :D das wäre etwas für meinen übergenauen Ehemann)!
    Liebe Grüße!

    • Wuscheline
      24. Januar 2015

      Nun, supergenau ist diese Wasserwaage glaube ich auch nicht. Ein bisschen Augenmaß gehört also schon dazu… ;-)

  2. Valandriel Vanyar
    23. Januar 2015

    Ich glaube, CreaClip muss ich mir doch mal zulegen… Alleine schneiden wird schief bei mir und weder Freund noch Mama trauen sich wirklich, Spitzen zu schneiden – ich könnte sie ja töten, wenn 1cm zu viel abkommt *lach*

    • Wuscheline
      24. Januar 2015

      Ja, ich finde auch, dass der CreaClip einem selbst und dem Schneidenden einfach mehr Sicherheit geben. :)

  3. strawberrymouse
    23. Januar 2015

    Den Crea-Clip kannte ich noch gar nicht – werde ich mir mal näher anschauen…

    • Wuscheline
      24. Januar 2015

      Im LHN Ist das Ding recht bekannt. Ich finde schon, dass es sich lohnt, auch wenn ich es erst zwei Mal benutzt habe… ;-)

  4. anitaswelt
    24. Januar 2015

    Definitiv, dem schliesse ich mich an, das ist Meckern auf hohem Niveau ;) dennoch sieht man einen Unterschied zu vorher. Der Creaclip ist wohl eher nichts für mich, da vertraue ich meinem Freund voll und ganz und er macht das definitiv ganz toll – wenn ich ihn dann alle paar Jahre mal mit der Schere auf meine Haare loslass.

    • Wuscheline
      25. Januar 2015

      Na, wenn ihr’s nicht braucht dann ist’s ja gut. :) Ich finde es für die Sicherheit ganz praktisch.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.