Joico Curl Serie im Test und Haarwäschen im Dezember 2015 + Januar 2016

Ui, diesmal bin ich aber wirklich spät dran. Das liegt daran, dass ich im Dezember nicht „einfach nur“ meine Haare gewaschen habe, sondern gleichzeitig auch neue Produkte getestet habe, die mir die Firma kostenlos zur Verfügung gestellt hat: die ganze 7-teilige Pflegelinie für Locken von Joico. Und insofern ist dieser Artikel eine Mischung aus normalem Haarwäschen-Post und Produkt-Vorstellung und -Test. Außerdem nehme ich die ersten beiden Januar-Wäschen noch in den Bericht auf, weil ich auch hier nochmal die Joico-Produkte verwendet habe. Hier lest ihr also über sechs Wäschen mit der Lockenserie, die ich euch bei der Gelegenheit auch gleich präsentiere.

6.12.15

6.12.15

Haarwäsche am 6. Dezember 2015

Pre Wash: Eigelb, 5 EL Öl, 2 EL Aloe, 5 EL Condi, 2 EL Rosenwasser, 3 EL Wasser
Wäsche: Joico Curl Cleansing Shampoo und Curl Nourished Conditioner
Leave-In: Joico Curl Perfected Correcting Milk und Curl Defining Contouring Foam-Wax

Die Pre Wash Kur war ja meine bewährte Mischung. Kommen wir also erstmal zum Shampoo der Locken-Serie, das extra mit „sulfatfrei“ beworben wird, was mir ja schonmal sympathisch ist. Hier die INCI:

Joico Curl Cleansing Shampoo

Joico Curl Cleansing Shampoo

Haupttensid ist hier Sodium Methyl Cocoyl Taurate. Äh, ja. Wenn man nachliest (Quelle), handelt es sich hier aber tatsächlich um ein mildes Tensid! Juhu! Erster Test also bestanden. Mir gefällt, dass auch ein paar Öle in der Mitte der Liste auftauchen. Aber es sind (natürlich) auch mehrere Silikone enthalten, damit muss man sich abfinden oder anfreunden oder wie auch immer. Ach ja: kein Alkohol! Nochmal juhu! Und auch die allergenen Duftstoffe halten sich einigermaßen in Grenzen (Limonene), oder? Sorry, für weitere INCI-Analysen habe ich leider zu wenig Ahnung, schreibt mir gerne was dazu in die Kommentare.

Den Duft (die ganze Serie riecht gleich oder zumindest sehr ähnlich) fand ich anfangs etwas gewöhnungsbedürftig süßlich, nach 2-3 Verwendungen habe ich mich aber total dran gewöhnt und habe ihn sogar als angenehm empfunden. Er bleibt auch etwas im Haar, aber nicht so, dass es nerven würde. Das Shampoo schäumt kräftigt, reinigt nach meinem Gefühl gut, ohne zu sehr auszutrocknen und lässt die Haare ziemlich weich und einigermaßen kämmbar zurück. Wobei ich nie auf die Idee käme, das bei meinen trockenen Haaren ohne die passende Spülung zu verwenden, die INCI sehen hier so aus:

Joico Curl Nourished Conditioner

Joico Curl Nourished Conditioner

Jede Menge pflegende Fettalkohole und wieder die netten Öle in der Mitte. Erst unten taucht dann austrocknender Isopropyl Alcohol auf, in der Konzentration wahrscheinlich zu tolerieren… Diesmal neben Limonenen auch Citronellol, aber meiner unempfindlichen Kopfhaut macht das nichts aus. Ach ja, Silikon ist hier logischerweise auch wieder drin. Die Haare werden von der Spülung wirklich sehr weich und glitschig, trotzdem habe ich den Condi nicht als stark pflegend, sondern eher mittel empfunden.

Nach dem Ausspülen (man kann den Condi auch im Haar lassen) und etwas Ausdrücken und Ploppen der Haare kamen dann die Leave-Ins zum Einsatz, erst die Curl Correcting Milk:

Joico Curl Perfected Correcting Milk

Joico Curl Perfected Correcting Milk

Myristyl Alcohol gehört, nach meiner Recherche, zu den Fettalkoholen, geht also klar. Wieder etwas Silikon und Limonene + Citronellol, nun ja. Man befeuchtet die Haare mit dieser Flüssigkeit, um danach erst ein festigendes bzw. bündelndes Leave-In aufzutragen, denn Locken sollten ja tatsächlich gut durchfeuchtet sein, wenn man Leave-In verteilt. Außerdem macht dies die Prozedur einfacher und diese Milch soll auch den pH-Wert der Haare ausgleichen, angeblich auch gegen Frizz wirken. Ich habe sie allerdings nie als einziges Produkt verwendet, sondern immer in Kombination mit den anderen Styling-Produkten. Insgesamt fand ich die Milch ganz sympathisch, bloß die Verpackung in einer Sprühflasche nicht ganz gelungen, da die Flüssigkeit doch recht dicklich-milchig ist und man ewig sprühen muss (eher in die Hand als direkt aufs Haar), um eine sinnvolle Menge aus der Flasche zu bekommen.

Joico Curl Defining Contouring Foam-Wax

Joico Curl Defining Contouring Foam-Wax

Beim ersten Versuch habe ich das Foam-Wax angewendet, das man sich auch in die Hand sprüht, um den Schaum dann im Haar zu verteilen. Klappt ganz gut, beim ersten Versuch war ich ziemlich sparsam, weil es als „reichhaltig“ beschrieben wird. Ja, vielleicht reichhaltiger als ein Gel, aber meine Haare vertragen schon eine gute Menge davon. :) INCI sehen nach meiner Meinung ganz gut aus, außer der üblichen Duftstoffe wieder… Verstecken sich da irgendwelche Silikone, die ich nicht als solche erkenne, oder enthält dieses Produkt wirklich keine??? Das wäre ja ganz cool…

Das Ergebnis waren sehr weiche, saubere, irgendwie leicht-luftige Löckchen mit anständiger Bündelung, aber nicht übertrieben gut definiert. Frizz war auch nicht eliminiert. Aber wie gesagt war ich beim ersten Versuch echt etwas zu sparsam mit dem Schaum-Wachs.

6.12.15 2

6.12.15

Wenn ich die Bilder sehe, weiß ich auch wieder, warum ich im Januar getrimmt habe. Viel zu dünn unten! Okay, zweiter Versuch, zweite Wäsche mit der Joico-Serie, diesmal CO.

14.12.15

14.12.15

Haarwäsche am 13. Dezember 2015

Pre Wash: Halbe Dose Heymountain Haarcreme „Willst amol a feign probiern“
Wäsche mit Joico Curl Créme Wash
saure Rinse
Leave-In: Joico Curl Perfected Correcting Milk und Curl Defining Contouring Foam-Wax (+ etwas Curl Controlling Anti-Frizz Styler ins Deckhaar)

Dieses Créme Wash oder CO-Produkt ist ja einer meiner beiden Favoriten aus der Locken-Serie, denn ich finde es einfach mal gut, dass sich eine Firma darüber Gedanken macht, dass man Locken gut nur mit einem Conditioner reinigen kann, um sie nicht noch trockener zu machen. Manchmal wird ja nur „Locken“ auf eine Serie geschrieben, die sich nicht sehr von der Serie für brüchiges oder langes oder fettiges Haar unterscheidet. Dass es hier ein extra-Produkt für Curly-Girls gibt, finde ich schonmal super! Und die INCI?

Joico Curl Créme Wash

Joico Curl Créme Wash

Decyl Glucoside sind milde Tenside, passt also. Sonst Öle, Silikone und Duftstoffe ähnlich den anderen Produkten der Serie, aber kein Citronellol, dafür wieder Isopropyl Alcohol wie im normalen Condi auch. Hier hat mich die Anwendung und Pflege aber echt überzeugt. Hier gelingt Reinigung und Pflege in einem Schritt echt gut, man muss sich nur damit anfreunden, dass die Créme Wash kaum schäumt und man sie etwas einmassieren bzw. einwirken lassen sollte vor dem Ausspülen. Ansonsten aber eine wunderbare Reinigungsart für jede zweite Wäsche oder so, zeitsparend und komfortabel und ich hatte das Gefühl, meine Haare mochten es auch.

Das Bild ist erst am nächsten Tag entstanden und dafür sind die Locken noch erstaunlich schön gebündelt und unverstrubbelt, finde ich! Diesmal hatte ich auch etwas mehr vom Schaum-Wachs verwendet.

14.12.15 2

14.12.15

Haarwäsche am 21. Dezember

Pre Wash: Yarok Feed your youth auf die Kopfhaut, auf den Rest der Haare Neobio Haaröl (enthält Aloe Vera)
Wäsche: Joico Curl Cleansing Shampoo und Curl Nourished Conditioner
Leave-In: Curl Perfected Correcting Milk und Curl Controlling Anti-Frizz Styler

Wieder eine Wäsche mit dem schon beschriebenen Shampoo und Conditioner. Diesmal habe ich die Milch mit dem Anti-Frizz Styler kombiniert, der irgendwas zwischen Gel und Creme ist, mein zweites Lieblingsprodukt aus der Serie:

Joico Curl Controlling Anti-Frizz Styler

Joico Curl Controlling Anti-Frizz Styler

Silikon ahoi! Äh, ja. Phenyl Trimethicone sind laut Langhaar-Wiki praktisch wasserunlöslich, was ja allerdings nicht bedeutet, dass es nicht auswaschbar wäre. In der Anwendung ist das Zeug echt eine Wunderwaffe, was Lockendefinition und Frizz betrifft, für mich (leider) das beste Frizz-Produkt, was ich bisher ausprobiert habe! Ganz glücklich bin ich mit dem vielen Silikon nicht, aber vielleicht wäre das so ein Produkt für ab-und-zu, wenn man schöne Haare zum Offentragen will… Duftstoffe sind auch wieder drin, aber das Produkt kommt ja möglichst nicht auf die Haut, insofern…

Auf dem Bild fallen sie leider irgendwie nicht so schön, man erkennt aber glaube ich schon, dass die Lockendefinition echt recht gelungen ist. Und das ist ja auch wieder am Tag nach der Wäsche, also nach einmal drauf schlafen! Dafür ist das echt gut!

22.12.15

22.12.15

Bei der nächsten Wäsche habe ich eher auf Pflege als auf Locken gesetzt und auch ausgekämmt, Lockendefinition ist also nicht zu erwarten. :) Das ist hier aber meine eigene „Schuld“ und nicht die der Produkte.

28.12.15 2

28.12.15

Haarwäsche am 27. Dezember 2015

CO mit Joico Curl Créme Wash
SMT-Feuchtigkeitskur mit 5 EL Aussie Frizz Miracle Condi, 1 TL Honig, 1 TL Rizinusöl, 1 El Aubrey Organics Aloe Gel
Leave-In: Curl Nourished Conditioner und Curl Perfected Correcting Milk gemischt, im Deckhaar etwas Curl Controlling Anti-Frizz Styler

Wie gesagt: Pflege (mit viel Feuchtigkeit, aber auch Silikonen!) und diesmal Verzicht auf die Lockenpracht. :) Dafür habe ich eben den Joico Conditioner mal als pflegendes Leave-In verwendet, was auch recht gut funktioniert. Die Haare waren durch diese Behandlung (und das Kämmen) wirklich kuschelweich und einigermaßen glatt.

28.12.15

28.12.15

Haarwäsche am 3. Januar 2016

Pre Wash Kur am Nachmittag vorher: Art LOC mit Belmar Feuchtigkeits-Sprühkur ab Ohr, Night blooming Öl auf Haar und Kopfhaut, etwas Creamy Shea von Chagrin Valley drüber
Wäsche: Joico Curl Cleansing Shampoo und Curl Nourished Conditioner
saure Rinse
Leave-In: Less is more Flower Whip und Curl Controlling Anti-Frizz Styler

Hier habe ich zum ersten Mal mein geliebtes Less-is-More Leave-In für Pflege mit dem Gel-ähnlichen Frizz-Styler für mehr Definition kombiniert und das Ergebnis war wirklich traumhaft. Genau so sehen meine Locken echt schön aus! Wobei man hier feststellen muss, dass die Farbe meines Oberteils echt nicht vorteilhaft auf das Aussehen der Längen wirkt… Aber wie gesagt, seitdem wurde ja geschnitten.

3.1.16

3.1.16

An diesem Tag wurde ich mehrfach für meine schönen, gleichmäßigen Kringellocken gelobt. :) Und am Tag drauf haben wir die Fotos auf dem Friedhof (Teil 1 und Teil 2) gemacht, auch da waren die Wellen noch schön definiert, finde ich!

Haarwäsche am 10. Januar 2016

Pre Wash: liebste Kur
CO mit Joico Curl Créme Wash
Leave-In: Less is more Tangerine Curl Balm, Joico Curl Perfected Correcting Milk + Curl Defining Contouring Foam-Wax

Hier hatte ich dann gelernt, dass ich meine Less-is-more Leave-Ins tatsächlich am besten mit einbaue, um das schönste Ergebnis zu erzielen. Hier habe ich aber leider keine Bilder gemacht. :(

Jetzt habe ich sechs Produkte getestet und vorgestellt und nur eines der Serie ausgelassen, nämlich den Joico Curl Refreshed Reanimating Mist. Das liegt daran, dass dieses Produkt für mich ein echter Flop ist. Schaut mal:

Joico Curl Refreshed Reanimating Mist

Joico Curl Refreshed Reanimating Mist

Alcohol Denat. ganz vorne! :( Eigentlich gefällt mir die Idee des Produkts (Wiederauffrischen der Locken durch das Besprühen, um Stylingprodukte zu reaktivieren), aber in der Umsetzung gefallen mir nicht nur die INCI nicht. Ich habe es ein Mal ausprobiert und festgestellt, dass ich wahnsinnig viel von diesem Spray brauche, um meine Haare auch nur leicht feucht zu bekommen. Und dann: totales Geklebe der Haare! Die Wellen haben mir dann auch nicht wirklich besser gefallen als vorher und ich war echt froh, dass ich am nächsten Tag sowieso Haare waschen wollte. Das Produkt mag ich also gar nicht und werde ich auch nicht nochmal verwenden.

Fazit zu Joico Curl

Bei den anderen Produkten bin ich etwas zwiegespalten. Mir gefallen die milden Tenside von Shampoo und CO-Wash und die leichte Handhabbarkeit von Letzterem. Ich mag auch wirklich das Ergebnis des Anti-Frizz Stylers! Ein bisschen stören mich allerdings tatsächlich die vielen Silikone, irgendwie kann ich die dauerhaft nicht ohne schlechtes Gewissen benutzen! Ich merke keine negativen Auswirkungen, das ist einfach nur Gefühlssache… Recht sympathisch finde ich die Internetseite zur Locken-Serie, auf der auch über typische Lockenkopf-Probleme berichtet wird. Da hat man wie gesagt das Gefühl, dass die Firma sich tatsächlich auch damit auseinandergesetzt hat, was Lockenköpfe interessiert und was sie für spezielle Bedürfnisse haben und nicht nur „Curl“ auf irgendwelche Flaschen geschrieben hat.

Wenn ihr also kein „moralisches“ Problem mit Silikonen habt, kann ich die meisten Produkte (bis auf das Refreshing-Spray) echt empfehlen. Ich selbst werde die Produkte wohl nur ab und zu verwenden und zwischendurch wieder silikonfrei waschen und pflegen. Aber gerade bei besonderen Anlässen werde ich wohl gerne auf die Kombination von Joico Curl Créme Wash, einem Less-is-more-Leave-In und dem Curl Controlling Anti-Frizz Styler (eventuell gemischt mit der Curl Perfected Correcting Milk) zurückgreifen. Geht recht fix und garantiert quasi schöne Kringellocken.

Hier nochmal der ausdrückliche Hinweis, dass ich die Produkte von Joico kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen habe. Trotzdem lest ihr hier meine ehrliche Meinung! :)

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.