Haarseife „Vanilla“ der Seifenmanufaktur Mehlhose

Vanille Mehlhose

Haarseife Vanilla von Seifenmanufaktur Mehlhose

Alles Vanille, oder was? Diesmal habe ich mir bei der Haarwäsche die Shampooseife „Vanilla“ der Seifenmanufaktur Mehlhose ausgesucht und auch meine sonstigen Produkte ein bisschen darauf abgestimmt. Nachdem ich diesmal eine Prewash-Kur geplant hatte, ist die mit 3% recht niedrige Überfettung der Vanille-Seife da gerade recht. Sie enthält außerdem Kokosmilch (die meine Haare mögen) und mein geliebtes, pflegendes Avocadoöl. Meine Haarschwester Schrödi hat die Seife außerdem schon getestet und ein mehr als glänzendes Ergebnis gehabt! :-)

INCI: Olea europaea fruit oil (Olivenöl), Cocos nucifera fruit juice (Kokosmilch), Cocos nucifera oil (Kokosfett), Persea gratissima oil (Avocadoöl), Sodium hydroxide (NaOH), Ricinus communis seed oil (Rizinusöl), Citric acid (Zitronensäure), Parfum (Parfumöl), Simmondsia chinensis seed oil (Jojobaöl), Coumarin, Theobroma cacao sees powder (Kakaopulver) 

Meine Haare habe ich zuerst gebürstet, dann mit kurz eingeweichter Seife gewaschen: die Seife schäumt gut und riecht sehr intensiv nach Vanille. Angenehm, aber fast eine Spur zu intensiv und zu süß für meinen Geschmack. Die Seife sieht ja übrigens richtig hübsch aus mit dem Kakao obendrauf. In der Seife drin ist auch ein schmaler Streifen Kakao und da ist mir die Seife beim Einseifen auch gleich auseinandergebrochen. Ist ja eigentlich auch logisch. Und macht mir nichts aus. Sollte man aber wissen, bevor man was von der Seife abschneidet, damit einem dann nicht zu kleine Stückchen übrigbleiben.

Prewash-Kur

In meine bewährte Prewash-Kur kam diesmal in Abstimmung auf die Seife wieder ein guter Esslöffel vom Vanille-Chai-Öl von Alverde (LE vom letzten Jahr), zwei Esslöffel meiner vanillig duftenden Shea Nilotica Butter (in der Mikro erwärmt) und außerdem Mandel- und Olivenöl zum Eigelb dazu. Bei den Spülungen habe ich mir leicht vanillige oder nur schwach duftende ausgesucht: Weleda Hafer Aufbaukur, Sante Brilliant Care, Lavera Ringelblumen Haarspülung, die Lavera Trauben-Pflegekur und Alverde Nutricare Spülung Mandel-Argan (vanillig-marzipanig). Natürlich gab’s auch nen EL Aloe-Vera-Gel dazu. Das hat eine sehr angenehm, leicht vanillig duftende Haarkur ergeben.

Duschhaube, Wärmehaube, dann noch bisschen unter dem Handtuchturban einwirken lassen. Getropft hat es diesmal rein gar nicht. :-)

Waschen und Rinsen

Nach dem Ausspülen hat die Seife wieder supergut geschäumt und man hat die Pflege auch gespürt. In meine starke saure Rinse kam mein Kräuter-Gewürz-Essig, in dem ja sowieso auch zwei Vanilleschoten gezogen haben. :-) Danach waren meine Haare einfach nur noch seidig. Als Spülung gab es die aus Dänemark mitgebrachte Garnier-Spülung mit Avocadoöl und Sheabutter, die auch irgendwie cremig-süßlich riecht. Ich bin die nächsten paar Tage unterwegs und da wollte ich einfach weiche, unkomplizierte und leicht kämmbare Haare, dazu scheint mir diese KK-Spülung (ohne Silikone) ganz passend. Und zum Abschluss meine Teerinse, die ich diesmal zusätzlich mit einem Beutel Vanille-Chai gewürzt hatte.

Leave-In und Trocknen

Ich habe wieder weniger auf Locken gesetzt – ich werde wohl nicht offen, sondern nur im Zopf/Dutt tragen. Also etwas Öl in die Längen, ein bisschen geknetet und geploppt und etwas  Kinky Curly Curling Custard  ins Deckhaar gegen den Frizz. Ich habe das Gel also nicht im ganzen Haar verteilt, um die Locken zu definieren, obwohl es mit seinem leicht vanilligen Duft super zum Rest passt. :-) Dann Lufttrocknen.

Vanille Mehlhose 2

nach der Wäsche mit der Vanille-Haarseife von Mehlhose

Ergebnis

Hier seht ihr nochmal (im Gegensatz zum oberen) ein Bild ohne Blitz, nur mit Tageslichtlampe. Ihr werdet meine veränderte Haarfarbe (in bestimmtem Licht ist das hier viel realistischer), aber auch den schönen Glanz bemerken, oder? Mit Blitz glänzt ja alles, hier glänzt es aber wirklich auch ohne! :-) Der Frizz ist normal, die Haare fühlen sich sehr weich an, auch die Spitzen. Und die Locken sind auch gar nicht so schlecht, dafür dass ich mich nicht um sie gekümmert habe, oder?

Zur Zeit haben meine Haare eine wirklich gute Phase. Seit dem Sommerurlaub sind sie wirklich durchgehend schön, die Spitzen sind fast nie knirschig, die Haare sind weich und so, wie ich sie haben will. Ich habe keine „schlechte“ Seife erwischt und eine Hand voll Spülungen zusammen, die meine Haare schön pflegen. Ich bin wirklich zufrieden mit meiner momentanen Routine und dem Ergebnis!

Die Vanilla-Seife ist in jedem Fall auch eine gute und – trotz der niedrigen Überfettung – pflegende Seife, die einen wirklich schönen Glanz zaubert!

3 Kommentare

  1. Schrödi
    21. Oktober 2013

    Ich riech es bis hier her ;) hat was, die Vanille, gell. :-*

  2. JuleZ
    21. Oktober 2013

    Och ne Wuscheline…. Bitte nicht immer neue Seifen ausprobieren…
    Ich muss mir die doch dann auch immer kaufen;) du hast mich so angesteckt… Ich glaub ich hab in den letzten zwei Tagen 20 Seifen bestellt und Heymountain war auch nicht sicher vor mir XD

    Kannst du nicht mal eine Hitlist machen? Welche Seife du am besten fandest?

    Kannst du immer sicher sein, dass die Pflege an der Seife oder den Prewashes oder Condis liegt?

    • Wuscheline
      27. Oktober 2013

      Du hast schon recht mit der Vermutung, dass ich die Wirkung von Kuren/Condis/Seifen nicht unbedingt auseinanderhalten kann. Aber ich experimentiere einfach zuuu gerne… :-)

      Die besten Seifen (würde ich sagen, bisher) kommen von Steffis Hexenküche. Da könnte ich mich allerdings nicht für eine Seife entscheiden…
      Chagrin Valley mag ich auch sehr und die Pflegeseifen schneiden bei mir auch recht gut ab. Die „Alles-schöne-Dinge“-Seifen gibt es ja größtenteils nicht mehr…

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.