Water only 2 | Reinigungswäsche als Vorbereitung

Mein Water only Projekt läuft noch und bisher läuft es auch gut. Ich habe jetzt schon drei Mal nur mit Wasser gewaschen, immer ein Mal pro Woche. Das heißt, meine letzte Wäsche mit Shampoo und zugleich Reinigungswäsche ist nun schon über drei Wochen her (21.9.2016). Denn bevor man mit WO startet, sollte man die Haare zuerst einmal „grundreinigen“. Mit der sanfteren Reinigung durch WO waschen sich vor allem Rückstände von Stylingprodukten und Silikone kaum mehr aus. Silikone will man aber logischerweise aus dem Haar entfernen, damit die Haare eben nicht versiegelt sind, sondern durch das natürliche Haarfett gepflegt werden können.

reinigungswaesche-wo

nach der Reinigungswäsche, frisch aus dem Nachtzopf

Insgesamt halte ich die Reinigungswäsche aber eher für überbewertet. Manchmal wird z.B. vorgeschlagen, mehrfach mit Natron zu reinigen. Natron ist basisch und stark austrocknend und ich verstehe nicht, wozu so eine mehrfache Reinigung gut sein sollte. Ein Shampoo mit ausnahmsweise mal nicht milden Tensiden reinigt sehr gut und sollte auch die meisten Formen von Silikon vom Haar runter bringen, auch schon bei einer einzelnen Wäsche. Warum also sollte man seine Haare unnötig durch mehrfaches, aggressivstes Waschen strapazieren? Finde ich nicht logisch.

Tiefenreinigungsshampoo

Gewaschen habe ich also mit dem Balea-Tiefenreinigungsshampoo, das Sodium Laureth Sulfat enthält und damit eben stark reinigt. Ich habe zwei Mal shampooniert und jeweils ausnahmsweise auch die Längen eingeschäumt – normalerweise wasche ich ja möglichst nur Kopfhaut und Ansatz. Diesmal wollte ich aber Silikone v.a. aus den Längen entfernen, insofern… Dann habe ich sehr sorgfältig ausgespült.

Honig-Ei-Shampoo

Im zweiten Schritt habe ich direkt danach tatsächlich nochmal „natürlicher“ gewaschen und gereinigt, was für meine Haare aber gleichzeitig auch Kur bzw. Conditioner bedeutet hat, denn den wollte ich diesmal ja nicht benutzen. Und zwar habe ich mir ein HES, ein Honig-Ei-Shampoo angerührt. HES wird im Langhaarnetzwerk auch als Vorbereitung für WO oder auch NW/SO (also gar keine Wäschen mehr) empfohlen, statt Natron sozusagen. Meines hat aus einem ganzen Ei, einem Eigelb, einem TL Honig und 3 EL Essig bestanden. Das habe ich in den kompletten Haaren verteilt und wie eine Kur eine Weile einwirken lassen und erst dann ausgespült. Meine Haare mögen alle Zutaten dieses „Shampoos“, insofern war das wirklich eher Kur als Wäsche.

Arganöl für die Längen

Nachdem ich eben keine Spülung als Kämmhilfe und zur Pflege verwenden wollte, habe ich bei dieser Wäsche anschließend zu Arganöl gegriffen. Dieses habe ich direkt noch unter der Dusche in die Handflächen gegeben und in die Längen geknetet. Im LHN wird das, glaube ich, auch Öl-Auspress-Methode genannt. Natürlich – ich meine es halt immer zu gut – habe ich etwas zu viel erwischt und vor allem auch etwas von der Unterwolle und vom Deckhaar erwischt, sodass meine Haare etwas zu ölig blieben. Aber gut… Abschließend habe ich noch mit Haartee gerinst, nur mit einem Hauch Essig, und den Tee dann im Haar gelassen.

reinigungswaesche-wo-2

Als Voraussetzung für Water only sind leicht fettige Haare bei meinen von Natur aus trockenen Locken gar nicht schlecht, denke ich. Denn wenn sie schon etwas mit Öl vollgesogen sind, muss ich nicht mehr so viel zusätzlich pflegen und bis sie von allein fettig werden, dauert es ja eine ganze Weile. Übrigens meinte mein Mann nach der Wäsche zu mir, ob ich die Haare „mit Gold gewaschen“ hätte, weil sie so geglänzt haben. :)

Auf den Bildern seht ihr die Haare am nächsten Tag, nachdem sie die Nacht im Zopf verbringen durften. Deshalb sind das auch eher Flechtwellen als meine natürlichen Wellen. Trotz Öl-Unfall fand ich sie durchaus vorzeigbar. Und das war also der Ausgangspunkt für meine WO-Reise. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Weitere Artikel zu Water Only:
1 | Vorüberlegungen, Erfahrungen und Erwartungen
3 | Pflege für die Haarspitzen mit Sebum-Mix
4 | Bürsten: wie, wann, womit?
5 | Wie wäscht man Haare nur mit Wasser?

7 Kommentare

  1. Isa
    13. Oktober 2016

    Sie glänzen wirklich toll :-) Ich bin nun an Tag 10 WO, bin aber genervt. Beim Bürsten mit der WBS hole ich mir täglich 70-80 Haare raus, das habe ich bei der CO Wäsche und Kamm nicht (im Vergleich 20-30 Haare). Ich überlege ob ich sie morgen einmal mit Seife waschen soll. Blöd….. Haarst Du beim Bütsten auch so viel? Lg

    • Wuscheline
      13. Oktober 2016

      Manchmal haare ich beim Bürsten, manchmal aber auch nur wenig, insgesamt war es am Anfang deutlich mehr und ist jetzt weniger geworden. Außerdem haare ich dafür bei der Wäsche jetzt fast nicht mehr, da habe ich sonst ja immer nen ganzen Ballen abgeworfen (den ich dann im Abfluss hatte). Wenn ich die Haare vorher gut gebürstet habe, sieht das ganz anders aus.
      Vielleicht täuscht das bei dir auch dadurch, dass die Bürste ja alle Haare „einsammelt“ und beim Kämmen ja auch mal welche auf den Boden fallen oder so?
      Und übrigens verliert man ganz regulär bis zu 100 Haare pro Tag, das wäre bei dir also noch gar kein Grund zur Sorge! :)

      • Isa
        13. Oktober 2016

        Ja ich weiß das mit den 100 Haaren pro Tag aber ich habe zwei Haarausfälle hinter mir und daher gilt umso weniger desto besser bei mir ;-) Mag eine Kopfsache sein, aber irgendwie gefällt mir das nicht. Und zur Zeit juckt mir auch der Kopf so, obwohl sie tadellos aussehen. Hinzu kommt, dass ich das Gefühl habe nach nassem Hund zu riechen wenn ich aus der Dusche komme. Das vergeht wenn die Haare trocken sind. Ich bin gerade ganz unschlüssig wie ich weiter machen soll :-(

      • Wuscheline
        13. Oktober 2016

        Na ja, zwingt dich ja keiner zu WO, wenn es dir nicht passt. :) Wobei ich dir definitiv zu einem milden Shampoo statt zu Seife raten würde (Seife = basisch = extrem reizend für die Kopfhaut, auf Dauer austrocknend).
        Falls es juckt, finde ich Bürsten mit einer Holzbürste toll oder Ansatz/Kopfhaut leicht mit Wasser oder Aloe einsprühen.

  2. Isa
    13. Oktober 2016

    Ja klar, ich hadere halt gerade mit mir selbst. Würde es gerne noch weiter probieren, auf der anderen Seite bin ich es leid. Ich schau mal ;-) Danke für den Tipp mit dem Shampoo, ich dachte immer Seife wäre milder und weniger entfettend.

  3. OVIDIA
    14. Oktober 2016

    Hallo,
    ich wasche seid Monaten meine Haare nur mit Wasser. Sie sind super gepflegt und müffeln auch nicht . Mein Vorschlag ist wasche mit Bio Roggenvollkornmehl , dann hast du all deine Probleme gelöst und es ist auch noch billig. Zwei Eßlöffel Mehl mit Wasser anmischen bis du eine Shampooartige Pampe hast. Ich hoffe das hilft.

  4. Wuscheline
    14. Oktober 2016

    Ich habe noch nie mit Roggenmehl gewaschen, deshalb kann ich dazu leider nichts sagen, aber vielleicht ist das ja wirklich eine gute Idee für Isa!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.