Ficcare und Ficcarissimo

Es bleibt tatsächlich noch der Haarschmuck eines Herstellers übrig, den ich euch noch nicht vorgestellt habe: Ficcare. Kurz gezeigt habe ich euch die edlen Stücke schon in diesem Post zu meiner Haarschmucksammlung, aber ohne Tragebilder und nähere Beschreibung. Dabei sind die Schnabelspangen des amerikanischen Herstellers doch berühmt-berüchtigt und auch nicht ganz günstig… Hier meine acht Prachtexemplare:

Ficcare-Sammlung

Sie hängen übrigens bei mir genau so an dieses gekordelte Tuch geklippst an einem Haken an der Wand. Das soll die Zähnchen, die bei diesen Spangen etwas anfällig sind, etwas schonen. Ansonsten sind sie eben aus Metall und nicht wie die meisten Schnabelspangen aus Plastik. Links seht ihr die vier “geraden” Ficcarissimos, die ich habe (und die es so momentan nicht mehr gibt) und rechts vier “reguläre” Ficcaren, die so auch aktuell erhältlich sind. Im Grunde bevorzuge ich die noch schlichteren Ficcarissimos, außerdem wie man sieht einfarbige Clips, den noch weiter verzierten kann ich nicht viel abgewinnen.

Mehr

Forken aus Holz bzw. Dymondwood von 60th Street und Mensch

Ich habe euch ja schon mal Forken aus Metall (Edelstahl und Messing) von Wudkut, eine Forke aus Corian von WerkstattAssel, eine Forke aus Acryl von RasaOm und sogar schon zwei Forken aus Holz (Alentejoazul und Haarsegen) vorgestellt. Ich besitze aber auch noch wunderschöne andere Forken, aus Holz oder Dymondwood, zwei von 60th Street und zwei, die ich von einer lieben LHN-Userin namens Mensch ertauscht habe. Mensch macht ihre “Menschlinge” selbst und ich finde, sie kann mit den Amerikanern locker mithalten. :-)

Forken Mensch 60th

Forken von 60th Street (die beiden linken) und Mensch (die beiden rechten)

Mehr